Umzug Überseetransport – auf zu neuen Ufern!

Umzug Übersee

Ein Umzug in ein anderes Land ist immer eine besonders aufregende Angelegenheit. Und je weiter man sich von der alten Heimat mit dem neuen Wohnsitz entfernt, umso spannender wird es – aber auch umso umständlicher und kostenintensiver. Wenn dann noch eine ganzer Ozean zwischen dem alten und dem neuen Zuhause liegt, hast du vor allem für den Überseetransport eine Menge zu klären.

Kosten von Anfang an im Blick behalten

Am Anfang eines jeden Überseeumzugs sollte die Frage stehen: Was nehme ich mit? So ein Überseetransport ist niemals eine günstige Angelegenheit und bevor du die zum Schnäppchenpreis erworbene Schrankwand von einem Kontinent auf den anderen verfrachtest, solltest du dir gut überlegen, ob sich der Aufwand lohnt. Bei bestimmten Möbelstücken kann ein Neukauf vor Ort kostengünstiger ausfallen als der Transport. Dann kommt es auch darauf an, ob du langfristig ins Ausland ziehst oder nur für einen bestimmten Zeitraum. Ist Letzteres der Fall, kann es sich lohnen, nur das Allernötigste mitzunehmen und den Großteil deines Hab und Guts einzulagern – entweder in einem angemieteten Lagerraum oder bei Verwandten oder Freunden mit viel Platz im Keller. Und vor Ort wird dann eine möblierte Wohnung angemietet. Behalte die möglichen Kosten von Anfang an im Blick. Überlege, was dir wichtig ist, was du verkaufen und günstig neu kaufen kannst und erkundige dich rechtzeitig, ob und wo du Lagermöglichkeiten findest.

So ein Überseeumzug will in jedem Fall gut kalkuliert sein. Hast du entschieden, in welchem Umfang deine Möbel und persönlichen Gegenstände mitumziehen, solltest du dir Kostenvoranschläge von wenigstens drei Transportunternehmen einholen, um vergleichen und das beste Angebot aussuchen zu können.

Luftfracht oder Schiff?

In der Regel ist ein Überseetransport von Hab und Gut mit einem Container auf einem Schiff deutlich günstiger als ein Umzug per Luftfracht. Allerdings braucht ein Containerschiff auch deutlich länger, um an den Zielort zu kommen. Ganz Eilige müssen hier also vor allem den Kostenfaktor gegen den Zeitfaktor abwägen.

Diese Kosten kommen auf dich zu

Größere Umzüge werden für gewöhnlich mit dem Containerschiff bewältigt. Die genauen Kosten hängen hier von verschiedenen Faktoren ab. Letztendlich kommt es darauf an, wie viel cbm groß der Container sein muss und wie genau die Entfernung zur neuen Heimat ist. Desweiteren spielt eine Rolle, welchen Zoll- und Einfuhrbestimmungen die zu transportierenden Gegenstände unterliegen und ob der Container vom Ankunftshafen bis zur neuen Adresse transportiert werden soll.

Die genauen Kosten eines Überseeumzugs sind von vielen verschiedenen Faktoren abhängig. Hier jedoch ein paar Beispiele als Anhaltspunkt:

Neue Heimat Containergröße Kosten
Kanada 20 Fuß ca. 6000 €
China 40 Fuß ca. 6000 €
Australien 40 Fuß ca. 9000 €

Von Haustür zu Haustür

Einen Überseeumzug kannst du bei vielen Unternehmen als Door-to-Door-Service buchen. Das bedeutet, dass der Container mit deinen Habseligkeiten direkt bis zu deiner neuen Wohnung bzw. deinem neuen Haus gebracht wird. Auf diese Weise ersparst du dir, deine Sachen beim Zoll abholen zu müssen und selbst aufwendigen Formalitäten nachkommen zu müssen. Natürlich kostet ein solches Rundum-sorglos-Paket entsprechend.

Einfuhr- und Zollbestimmungen beachten

Bevor es ans Kisten packen für den Überseetransport geht, solltest du dich genauestens über die Einfuhr- und Zollbestimmungen in deinem neuen Heimatland erkundigen. So ersparst du dir unter Umständen weitere Kosten, bürokratischen Aufwand und eine Menge Ärger. So musst du in einigen Ländern darauf achten, dass nicht das geringste Bisschen Erde an eingeführten Schuhen, Werkzeugen oder Kleidung ist. Australien und Neuseeland beispielsweise sind sehr darauf bedacht, nicht durch fremde Erde und darin enthaltenen blinden Passagieren die heimische Flora und Fauna zu schädigen. Für Teppiche, Schmuck, Kunstgegenstände und bestimmte Elektrogeräte musst du bei der Einfuhr in vielen Ländern einen Zollantrag stellen und Steuern bezahlen.

Ein auf Überseetransporte spezialisiertes Umzugsunternehmen bzw. eine entsprechende Spedition kennt sich in der Regel aus, was Zoll- und Einfuhrbestimmungen angeht. Ggf. kannst du das Stellen entsprechender Anträge etc. gleich als Service mitbuchen.

Zollbestimmungen und Einfuhrformalitäten sind bei Gegenständen die per Luftfracht transportiert werden häufig besonders umfangreich und aufwendig. So kann es sich lohnen, wenn du auch kleinere Umzugsdinge nicht mit in den Flieger nimmst sondern mit deiner Seefracht verschickst.

Und so läuft dein Überseetransport ab

Hast du dich über Einfuhr- und Zollbestimmungen im Zielland informiert und dir genau überlegt, welche Gegenstände du mit umziehen möchtest, geht es darum, abzuschätzen, welche Größe der Container für den Transport haben sollte. Spätestens jetzt ist es sinnvoll, Kontakt zu Umzugsunternehmen oder Transportunternehmen aufzunehmen, die auf Überseeumzüge spezialisiert sind. Ein Fachmann kann am besten abschätzen, wie viel Raum dein Hab und Gut einnehmen wird. Hast du dich für ein Transportunternehmen entschieden, kann es theoretisch auch schon ans Packen gehen. Ist der Container beladen, wird er zunächst zum nächstgelegenen Hafen gebracht. Meist ist das Hamburg oder Bremerhaven. Hier wird der Container zwischengelagert, bis es aufs Schiff geht, das deine neue Heimat ansteuert. Auch am Zielhafen wird der Container zunächst zwischengelagert. Der Inhalt muss noch vom Zoll freigegeben werden, bevor der Container an deine neue Adresse geliefert werden kann.

So ein Überseeumzug kann Tage bis Wochen in Anspruch nehmen. Plane daher bei einem Überseetransport genug Zeit ein und organisiere alles rechtzeitig, damit deine Habseligkeiten nicht noch auf hoher See sind, während du schon seit Wochen  in der neuen Wohnung lebst – ohne Bett und ohne Stuhl…

Ist der Container ausgeladen, wird er vom Transportunternehmen wieder abgeholt.

Transportversicherung

Auch wenn auf der Strecke zum Zielort keine Eisberge liegen, bei einem Überseetransport kann auch einmal etwas schief gehen. Zwar haften auch die Transportunternehmen für Schäden, jedoch beschränkt sich die Haftung auf 620 € pro Kubikmeter Umzugsgut und der Schaden muss zu 100 % vom Transportunternehmen selbst verursacht sein. Geht zum Beispiel etwas zu Bruch, weil du es nicht gut genug verpackt hast oder weil Dritte den Schaden verursacht haben, bleibst du auf den Kosten sitzen oder bekommst durch die Versicherung einer dritten Person nur den Zeitwert erstattet. Eventuell kann sich daher eine gesonderte Transportversicherung für dich lohnen. Lies hierzu auch unseren Artikel Umzug & Versicherungen – Transportversicherung und achte darauf, dass diese Versicherung den Anschaffungswert beschädigter Güter ersetzt.

Checkliste Überseetransport

Zum Abschluss noch einmal im Überblick alles, an was du für den Überseetransport denken musst:

  • Was kommt mit? Aussortieren, zwischenlagern, verschenken, verkaufen…
  • Über Einfuhr- und Zollbestimmungen am Zielort informieren
  • Kostenvoranschläge von mindestens drei Transportunternehmen einholen – am besten mit Door-to-Door-Service
  • Vom Fachmann Containergröße bestimmen lassen
  • Termin zum Verschiffen rechtzeitig ausmachen
  • Sorgfältig packen – ggf. von den Profis vom Transportunternehmen packen lassen, damit alles stoßfest und bruchsicher verpackt ist
  • Ggf. Transportversicherung abschließen

Komplettumzug: Dein Umzug mit allen erdenklichen Extraleistungen

Komplettumzug: Dein Umzug mit allen erdenklichen Extraleistungen

Wenn Du möglichst stressfrei umziehen und Dich ganz entspannt zurücklehnen möchtest, während andere Deinen Umzug von A bis Z abwickeln, dann ist ein Komplettumzug die richtige Wahl. Ob Du nun schwanger bist, es sich um einen Seniorenumzug handelt oder Du einfach unter Zeitdruck stehst und beruflich stark eingespannt bist, Deinen kompletten Umzug kannst Du einfach den Profis überlassen. Ein Komplettumzug kann dabei nicht nur das Ein- und Auspacken deiner Kisten beinhalten, denn gerne übernimmt ein professionelles Umzugsunternehmen in Deiner Nähe auch weitere Leistungen für Dich. Wie so ein Komplettumzug also aussehen könnte, möchte ich Dir jetzt gerne verraten.

Viele Extraleistungen beim Komplettumzug

Dabei kannst Du Dir Dein Leistungspaket für Deinen Komplettumzug frei Deinen Wünschen und Bedürfnissen entsprechend zusammenstellen. Folgende Leistungen sind zum Beispiel denkbar:

  • Ein- und Auspacken Deiner Umzugskartons
  • Auf- und Abbauen Deiner Möbel
  • Transport
  • Bauarbeiten
  • Renovierungsarbeiten
  • Sanierungsarbeiten
  • Montagearbeiten

Bei Deinem sorglosen Komplettumzug sieht Deine neue Wohnung also binnen kürzester Zeit so aus, als würdest Du dort schon ewig wohnen. Vom Anbringen der Lampen und Gardinen bis hin zur Montage Deiner Küche musst Du Dich wahlweise nämlich um nichts kümmern, sofern Du einen Komplettumzug buchst. Einige Umzugsunternehmen haben sich sogar auf so vielseitige Zusatzleistungen spezialisiert, dass sie auch mit fachkundigen Bauarbeitern oder Handwerkern zusammenarbeiten, die auf Wunsch Dein Laminat verlegen, neu tapezieren, für Dich streichen oder eine zusätzliche Wand einziehen. Das Ziel bei Deinem Komplettumzug ist es also, dass Deine neue Wohnung am Ende binnen kurzer Zeit so aussieht, wie Du es Dir wünschst, ohne dass Du dafür selbst bei Deinem Umzug schuften musstest. Selbst, wenn es um den Nachsendeantrag oder das Ummelden bei verschiedenen Dienstleistern geht, kann Dir ein professionelles Umzugsunternehmen kompetent unter die Arme greifen.

Tipps für Deinen Komplettumzug

Auch wenn Du Dein Umzugsunternehmen mit Deinem kompletten Umzug beauftragst, gibt es einige Dinge, die Du dennoch nicht aus der Hand geben sollest. Am besten erstellst Du zunächst eine Liste mit allen anfallenden Arbeiten. So kannst Du Dich bezüglich der gewünschten Leistungen einfacher mit Deinem Umzugsunternehmen besprechen. In diesem Zusammenhang wird Dir wahrscheinlich auch klar werden, dass es einige Aufgaben gibt, die eben nur Du allein übernehmen kannst. Denn auch wenn die Umzugsprofis grundsätzlich den Umzug deines kompletten Hab und Guts bewältigen können, möchtest Du einige sehr private Gegenstände bestimmt lieber selbst in Deine Umzugskartons packen. Zudem ist es wichtig, dass Du eine solide Vertrauensbasis zu Deinem Umzugsunternehmen aufbauen kannst. Wenn die Umzugshelfer sogar Deine Kartons packen, stehen die Chancen plötzlich viel größer, dass etwas unbemerkt verschwindet. Wertgegenstände, wie Schmuck oder kleinere Gadgets, solltest Du daher selbst einpacken und transportieren, damit Du gar nicht erst Gefahr läufst, dass diese während des Komplettumzugs abhanden kommen.

Kostenkalkulation und Versicherungen

Um Dein Gewissen zu beruhigen, kannst Du bei Deinem Umzugsunternehmen zudem nachfragen, inwiefern Du abgesichert bist, falls während des Umzugs doch einige Deiner Wertgegenstände verschwinden sollten (hierzu kann ich dir auch meinen Artikel ‚Wofür haften eigentlich Umzugsunternehmen?‘ ans Herz legen). Bedenke zudem, dass ein Komplettumzug mit wesentlich höheren Kosten verbunden ist als ein Standardumzug. Daher solltest Du nicht nur verschiedene Angebote einholen, sondern die unterschiedlichen Leistungen sollten auch als einzelne Kostenpunkte in dem Angebot zu finden sein. So kannst Du für Dich individuell entscheiden, welche Leistungen Dir Dein Geld wirklich wert sind und welche Arbeiten Du in Anbetracht der hohen Kosten vielleicht doch lieber eigenhändig übernimmst.

Wann und wieso ist der Gesundheitscheck vor einem Umzug ins Ausland sinnvoll?

Wann und wieso ist der Gesundheitscheck vor einem Umzug ins Ausland sinnvoll?

Es gibt viele Gesetze, Formalien und Fristen, die Du bei einem Umzug ins Ausland beachten musst. Während ich Dich in meinem Artikel „Umzug ins Ausland – Worauf musst Du achten?“ bereits mit einer Liste der wichtigsten Punkte, die bei solch einem Vorhaben zu bedenken sind, vertraut gemacht habe, steht heute der Gesundheitscheck im Vordergrund. Denn abhängig davon, in welches Land Du ziehst, kann ein Gesundheitscheck in Deutschland sehr sinnvoll sein. Das liegt vor allem daran, dass die Gesundheitsversorgung nicht in allen Ländern weltweit so gut ist wie in weiten Teilen Europas. Außerdem gibt es durchaus bestimmte Krankheiten, die in anderen Ländern besonders häufig auftauchen und gegen die Dein Immunsystem weniger resistent ist als das der Einheimischen. Wie Du siehst, sprechen viele Gründe für einen Gesundheitscheck vor Deinem bevorstehenden Umzug ins Ausland!

Was spricht für den Gesundheitscheck in der Heimat?

Eine neue Wohnung im Ausland finden, Kartons packen, Reisepläne machen, ein Visum organisieren und den Transport Deiner Möbel buchen – damit hast Du doch eigentlich schon genug zu tun, oder? Warum solltest Du in dieser stressigen Zeit also auch noch einen Medical Check-Up zu Deiner Liste der To-Dos hinzufügen? Abhängig von Deinem Zielland kann ein Gesundheitscheck sogar Pflicht sein, damit Du überhaupt ein Visum für die Einreise oder eine Arbeitserlaubnis für Deine neue, ausländische Heimat erhältst. Doch auch wenn dieser Zwang eines Gesundheitschecks nicht besteht, solltest Du einen Check-Up als angehender Auswanderer ernsthaft in Erwägung ziehen.

Wann ist der Artzbesuch sinnvoll?

Ein Arztbesuch kurz vor dem Umzug empfiehlt sich zum Beispiel dann, wenn Du unbedingt ein neues Rezept für die Anti-Baby-Pille, ein dringend benötigtes Herz-Medikament oder andere Arzneien, die Du regelmäßig nimmst, brauchst. In diesem Zusammenhang solltest Du mit Deinem Arzt auch abklären, inwiefern das jeweilige Medikament im Ausland überhaupt verfügbar ist und welche Alternativen Dein Arzt Dir empfehlen kann. Bedenke dabei außerdem, dass einige Medikamente, die in Europa zugelassen sind, bei der Einreise in andere Länder zu Problemen führen könnten. Dies ist zum Beispiel in den Vereinigten Arabischen Emiraten der Fall, wo es eine lange Liste von Medikamenteninhaltsstoffen gibt, die bei der Einreise vor Ort verboten sind. Zur Sicherheit solltest Du demnach Rücksprache mit Deinem Arzt halten und Dich über die jeweiligen Einreisebestimmungen vor Ort informieren. Darüber hinaus sprechen die nachfolgenden Gründe für einen Arztbesuch vor dem Umzug:

  • Wenn Du einen Gesundheitscheck in Deutschland durchlaufen hast, kannst Du Dir in Deinem Zielland mehr Zeit mit der Arztsuche lassen.
  • Nicht in allen Ländern ist die medizinische Versorgung so gut wie hier. Bei einem Arztbesuch hierzulande bist Du erst einmal mit den wichtigsten Medikamenten versorgt.
  • Ein Gesundheitscheck bestätigt (hoffentlich), dass bei Dir gesundheitlich alles in Ordnung ist. So kannst Du dem Umzug gelassener entgegenblicken.
  • Zum Teil können die Kosten für eine adäquate medizinische Versorgung im Ausland sehr hoch sein. Mit einem Gesundheitscheck in der Heimat kannst Du vorsorgen.
  • Vielleicht deckt Deine ausländische Krankenversicherung nur Notfälle und keine Vorsorgeuntersuchungen ab. Dann solltest Du am besten die nötigen Vorsorgeuntersuchungen noch in Deutschland auf Kosten der heimischen Krankenkasse durchführen lassen.

Dabei können ein Blutbild und EKG in diesem Zusammenhang nicht schaden, um Dir Deinen allgemeinen Gesundheitszustand bestätigen zu lassen. Auch wenn Du eine neue Füllung oder Versiegelung Deiner Zähne benötigst, ist ein Besuch beim Zahnarzt Deines Vertrauens vor dem Umzug ins Ausland sinnvoll. Gerade im Bereich der Zahnmedizin hört man öfter Horror-Stories aus dem Ausland und bei einem Zahnarztbesuch in Deutschland übernimmt sogar die Krankenkasse einen Teil der Kosten, was im Ausland hingegen oftmals nicht der Fall ist. Auch wenn Du eine neue Brille benötigst, suchst Du am besten hierzulande einen Augenarzt auf. Im Vergleich zu Deiner neuen Heimat ist die Auswahl an Brillengestellen hierzulande womöglich nicht nur größer, sondern Du kannst meist auf eine Zuzahlung von der Krankenkasse bauen. Demnach ist ein Gesundheitscheck vor dem Umzug sowohl im Sinne Deiner Gesundheit als auch im Sinne Deiner Geldbörse!

Dein Gesundheitscheck ist ohne alle wichtigen Impfungen nicht komplett

Welche der vorrangehenden Tipps Du unbedingt beherzigen solltest, hängt vor allem von Deinem Zielland ab. Ähnlich sieht es auch bei den Impfungen aus, die Du vor Deinem Umzug ins Ausland benötigst. Gerade wenn es Dich in tropische oder subtropische Regionen fernab von jeder Zivilisation zieht, ist der Besuch beim Tropenmediziner, der Dir die passenden Impfungen verabreichen kann, Pflicht. Bei solch einem Termin kann Dich der zuständige Arzt zudem über die schwerwiegendsten Krankheiten, die in Deiner neuen Heimat auftreten können, aufklären. Dadurch weist du, wann Du sofort Hilfe holen solltest. Wenn Du zunächst einmal in Erfahrung bringen möchtest, welcher Impfschutz in Deinem Auswanderungsland dringend erforderlich ist, kannst Du Dich an eine der folgenden drei Anlaufstellen wenden:

• die Reisehinweise des Auswärtigen Amts
• an das in Berlin ansässige Robert-Koch-Institut
• an verschiedene Tropeninstitute in ganz Deutschland

Achtung: Dabei solltest Du unbedingt ausreichend Vorlaufzeit einplanen. Denn bei den meisten Impfungen reicht eine Impfdosis allein nicht aus, sodass es eine Weile dauern wird, bis der nötige Impfschutz besteht. Eine Auffrischung der Standardimpfungen ist zu Deiner Sicherheit unabhängig vom Auswanderungsland zu empfehlen. Allerspätestens drei Monate vor Deinem Umzug ins Ausland solltest Du Dich routinemäßig um den folgenden Impfschutz bemühen:

• Kinderlähmung
• Masern, Mumps, Röteln
• Diphterie
• Tetanus
• Hepatitis B (und vielleicht auch Hepatitis A)

Eine Grippeimpfung kann nach eigenem Ermessen oder nach dem Ermessen Deines Arztes erfolgen. Wenn Dein Immunsystem ohnehin nicht das beste ist und Du weißt, dass Du von einer Impfstoffgabe relativ stark in Mitleidenschaft gezogen wirst, solltest Du schon mehr als drei Monate vor dem Umzug ins Ausland einen Arzt für den nötigen Impfschutz aufsuchen. Mitunter musst Du diesen Impfschutz zudem nachweisen, damit Du Dein Arbeitsvisum überhaupt erhältst, weshalb auch in diesem Fall entsprechend längere Vorlaufzeiten immens wichtig sind.

Tipps für die Einweihungsparty in Deiner neuen Wohnung

Tipps für die Einweihungsparty in deiner neuen Wohnung

Wenn der Umzug endlich geschafft ist und Du Dich in Deiner neuen Wohnung eingelebt hast, ist Dir gewiss nach Feiern zumute. Da bietet sich bei einer Einweihungsparty die wunderbare Gelegenheit, mit den neuen Nachbarn auf eine gute Nachbarschaft anzustoßen und so vielleicht direkt neue Freunde zu finden. Außerdem ist eine Einweihungsparty perfekt, um Dich im gleichen Atemzug für die Unannehmlichkeiten zu entschuldigen, die im Rahmen Deines Einzugs vielleicht entstanden sind. Auch wenn Du nur ein paar Straßen weiter gezogen bist, stellt eine Einweihungsparty eine tolle Möglichkeit dar, wie Du Dich bei Deinen Umzugshelfern gebührend für die geleistete Arbeit bedanken kannst. Doch was musst Du beachten, damit Deine Einweihungsparty zum Erfolg wird? Ich verrate Dir nachfolgend, wie Du am besten auf gute Nachbarschaft und Deine neue Wohnung anstoßen kannst.

Wen solltest Du einladen?

Wenn Du in eine völlig neue Stadt gezogen bist, sind es vor allem Deine Nachbarn, die Du zu Deiner Einweihungsparty einladen solltest. Alle Bewohner aus dem ganzen Haus einzuladen, wäre allerdings übertrieben. Beschränke Dich also auf die Nachbarn, die Dir wahrscheinlich am häufigsten über den Weg laufen werden. Natürlich kannst Du neben den Bewohnern Deines Flurs oder Stockwerks auch noch nette Nachbarn von anderen Etagen einladen, wenn diese Dir bereits begegnet sind. Falls Du frisch in ein Einfamilienhaus eingezogen bist, sprichst Du am besten eine Einladung an die Nachbarn aus den umliegenden Häusern aus. Falls nichts gegen ein privates Treffen mit den Kollegen spricht, kannst Du ausgewählte Kollegen gerne einladen. Freunde und Familie aus der Region dürfen bei Deiner Party natürlich auch nicht fehlen.

Vielleicht entscheidest Du Dich aber auch dazu, zwei separate Partys zu veranstalten. Deinen Eltern kannst Du Deine neue Wohnung zum Beispiel auch zu einem anderen Zeitpunkt bei Kaffee und Kuchen zeigen und lädst Sie daher wohlmöglich nicht ein, wenn Du den Einzug mit Deinen Freunden ausgelassen und feucht-fröhlich feiern möchtest. Natürlich sollten die fleißigen Umzugshelfer aus Deinem Freundes- und Bekanntenkreis zu den Ehrengästen bei Deiner Einweihungsparty zählen!

Wann soll Deine Einweihungsparty wo steigen?

Freitag- oder Samstagabend sind ideal für Deine Einweihungsparty, da die meisten Menschen am nächsten Tag frei haben und sich so von den Feierlichkeiten erholen können, bevor die nächste Arbeitswoche startet. Dabei ist Samstag wahrscheinlich der bessere Tag für eine Einweihungsparty, da Du so im Laufe des Tages noch ausreichend Zeit hast, um alle nötigen Besorgungen zu erledigen. Wenn Du lieber zu Kaffee und Kuchen einladen möchtest, um Deinen Umzug zu feiern, dann ist der Sonntagnachmittag eine ebenso gute Wahl. Bei einer Feier in den Abendstunden solltest Du darauf achten, dass die Musik nach 22 Uhr die Zimmerlautstärke nicht überschreitet und Du so nicht gleich Ärger mit Deinen Nachbarn wegen Lärmbelästigung bekommst. Es empfiehlt sich zudem, einen Zettel im Hausflur aufzuhängen, der auf Deine Party verweist. Die Nachbarn, die mit Dir feiern, werden sich natürlich nicht über eine Ruhestörung beschweren. Vielleicht kannst Du jedoch in Erfahrung bringen, ob es auch Nachbarn gibt, die das nicht so locker sehen, um mögliche Probleme von Anfang an zu vermeiden. Falls Du nicht in Deiner Wohnung feiern möchtest und über einen Garten verfügst, bietet sich eine (Grill-)Party draußen an, vor allem natürlich in den warmen Sommermonaten.

Richtig zur Einweihungsparty einladen

Damit Deine Einweihungsparty zum durchschlagenden Erfolg wird, solltest Du Deine Gäste mindestens eine Woche im Voraus einladen. Während Du Deine Freunde und Umzugshelfer auch per WhatsApp, SMS, Telefon, mündlich oder per E-Mail einladen kannst, kommt eine gedruckte Einladung bei Deinen neuen Nachbarn bestimmt sehr gut an. Am besten stellst Du Dich, die anderen Personen und eventuell auch die Haustiere, die zusammen mit Dir in die Wohnung eingezogen sind, kurz vor. Eine Prise Humor und ein nettes Foto von allen Bewohnern kann auf der Einladung nicht schaden. Außerdem sollten die folgenden Informationen enthalten sein:

• Wann die Party steigt (Datum oder Uhrzeit)
• Wo die Einweihungsparty stattfindet (bei Dir in der Wohnung oder im Garten)
• Ob bzw. dass Du für Getränke (und Essen) sorgen wirst
• Ob es sich um eine Mottoparty handelt

Falls Du in der Tat eine Mottoparty planst, weil Halloween oder der nächste Fasching passenderweise kurz bevorstehen, sollten Deine Gäste jedoch frei entscheiden dürfen, ob sie sich verkleiden möchten oder nicht. Während Du Getränke, Dekorationen und vielleicht auch Speisen bereitstellst, die zum Motto der Party passen, darf ein Kostüm keine Pflicht sein.

Für Speis, Trank und Musik sorgen

Essen, Getränke und Musik – neben netten Leuten und guter Laune sind dies die wichtigsten Zutaten für eine gelungene Party. Da die Geschmäcker verschiedenen sind, fährst Du am besten eine Reihe von verschiedenen Partyklassikern auf. Chips, Salzstangen, Gummibärchen, Nudelsalat, Gemüsesticks zum Dippen, Erdnüsse, Kartoffelsalat und Würstchen sowie Baguette und Käse stehen dabei hoch im Kurs. Da Du nicht sicher wissen kannst, ob einer Deiner Gäste nicht doch Vegetarier ist, sollest Du zumindest ein oder zwei vegetarische Optionen bereithalten. Eine Auswahl an Sekt, Bier, Wein und ein paar selbst kreierten Cocktails sorgen zusammen mit Wasser und anderen Softdrinks dafür, dass für das leibliche Wohl Deiner Gäste gesorgt ist. Genügend Servietten, Plastikbesteck und Wegwerfteller solltest Du außerdem zur Hand haben. Gleiches gilt für Papp- oder Plastikbecher. Die Musik darfst Du ebenfalls auf keinen Fall vergessen, um die Stimmung ein wenig anzuheizen. Am besten legst Du Dir bereits vor Deiner Einweihungsparty eine Playlist zurecht, die dann den ganzen Abend im Hintergrund spielen kann. Oder Du fragst einen Freund, ob er für einen Abend DJ spielen möchte. So gelingt Dir Dein Einstand in Deiner neuen Wohnung ganz bestimmt!

Achtung Kulturschock! 10 Tipps für Deinen Umzug ins Ausland

Achtung Kulturschock: 10 Tipps für deinen Umzug ins Ausland

Jeder Umzug ist stets eine große Umstellung. Je weiter Du von Deinem bisherigen Zuhause wegziehst, desto größer ist auch die damit einhergehende Herausforderung. Das gilt auch bei Umzügen ins Ausland: Wird in dem Land, in welches Du ziehst, noch dieselbe Sprache gesprochen oder eine andere? Handelt es sich um eine ähnliche Kultur? Wie groß sind die Unterschiede? Welche Religion ist in dem Land vorherrschend? Mit dem Umzug ins Ausland geht quasi immer ein Kulturschock einher. Was Du dagegen tun kannst und wie Du Dich schnell in Deinem neuen Land der Wahl einlebst, verrate ich Dir heute in meinen 10 praktischen Tipps.

Was ist eigentlich ein Kulturschock?

Der Kulturschock ist ein umgangssprachlicher Begriff, welcher ein Gefühl der Überforderung nach dem Umzug in ein anderes Land oder aber auch auf einer Reise beschreibt. Der Kulturschock tritt dabei häufig zeitversetzt ein nach der ersten Euphorie, der sogenannten „Honeymoon-Phase“. In dieser ersten Phase der Begeisterung wirken das neue Land und dessen Kultur in der Regel noch aufregend und faszinierend. Hast Du Dich dann ein wenig eingelebt und es kehrt der Alltag ein, kommt mit ihm häufig auch der Kulturschock. Wie lange dieser wiederum andauert, ist ebenfalls je nach Situation und Persönlichkeit unterschiedlich. Wer den Kulturschock allerdings überwindet, findet sich in der Regel als gereifte und gestärkte Persönlichkeit wieder. Er sollte Dich daher keinesfalls von dem Umzug ins Ausland abschrecken.

Welche „Symptome“ treten beim Kulturschock auf?

Auch bei Dir kann im Rahmen eines Umzugs ins Ausland also nach einigen Tagen oder Wochen ein Kulturschock eintreten. Wie Du diesen bemerkst? In der Regel geht er einher mit

  • starkem Heimweh,
  • Gefühlen der Überforderung,
  • Versagensängsten,
  • Einsamkeit,
  • Unsicherheit in Alltagssituationen
  • dem Gefühl der Fremdheit

Durch eine gute Vorbereitung kannst Du den Kulturschock aber verhindern oder zumindest minimieren. Wie das geht? Mit meinen 10 praktischen Tipps sollte das kein Problem mehr sein:

Tipp 1: Den Kulturschock niemals unterschätzen

Viele Menschen machen den Fehler, bei ihrem Umzug ins Ausland den damit einhergehenden Kulturschock zu unterschätzen. Selbst wenn Du „nur“ von Deutschland in die Schweiz ziehst, wirst Du die kulturellen Unterschiede nämlich bereits deutlich zu spüren bekommen. Selbst in Ländern mit derselben Sprache und einer scheinbar auf den ersten Blick ähnlichen Kultur, gibt es nämlich bereits zahlreiche nationale Eigenheiten. Der Kulturschock lässt da in der Regel nicht lange auf sich warten!

Tipp 2: Die eigene Kultur kennenlernen

Egal, ob Du nun von der Schweiz nach Österreich oder von Schweden nach Bali ziehst: Den Kulturschock verhinderst Du am besten, indem Du Dich erst einmal mit Deiner eigenen beschäftigst. Je besser Du nämlich die Standards, Gepflogenheiten und Grenzen Deiner Kultur kennst, desto gezielter kannst Du auch Unterschiede wahrnehmen und damit umgehen. Durch das bessere Verständnis Deiner eigenen Kultur kannst Du also die neue Kultur ebenfalls besser verstehen lernen und Dich gezielt auf die Veränderungen vorbereiten. Hilfreich ist hierbei zum Beispiel ein interkulturelles Training, wie es häufig vor Auslandsentsendungen durch Unternehmen angeboten wird.

Tipp 3: Den Umzug richtig vorbereiten

Hast Du nicht die Chance an einem solchen interkulturellen Training teilzunehmen, solltest Du Dich dennoch so gut wie möglich auf das Zielland vorbereiten. Lies entsprechende Bücher, kaufe Dir einen Reiseführer, sprich mit Freunden und Bekannten aus dem Land, oder welche dort bereits auf Reisen waren, und führe eine ausgiebige Internetrecherche durch. Bevor Du in ein fremdes Land ziehst, solltest Du unbedingt wissen

  • welche Sprache im Zielland gesprochen wird?
  • welche Religionen es gibt und welcher die Mehrheit angehört?
  • welche Besonderheiten für die Kultur mit dieser Religion einhergehen?
  • wie die politischen Strukturen sind?
  • welche Regeln und Gesetz es gibt, oder inwiefern sich diese von Deiner Heimat unterscheiden?
  • welche Traditionen und Bräuche es gibt?
  • inwiefern Männer und Frauen gleichberechtigt sind?
  • welche kulturellen Regeln bei der Kleidung zu beachten sind?
  • wie sich die Einheimischen ernähren?

Natürlich ist es unbedingt empfehlenswert – falls nicht bereits geschehen – dass Du die Sprache des jeweiligen Landes bereits im Voraus so gut wie möglich lernst. So kannst Du Dich von Anfang an ein wenig verständigen und Zusammenhänge besser erschließen. Dadurch beschleunigst Du Deine Integration und verringerst den Kulturschock. Lass Dich aber nicht entmutigen, wenn Du trotz bereits vorhandener Sprachkenntnisse die Einheimischen nicht verstehen solltest. An die ortsspezifischen Dialekte und Floskeln wirst Du Dich schnell gewöhnen.

Tipp 4: So früh wie möglich umziehen

Je nachdem, aus welchem Grund Du umziehst, wäre es eine durchaus sinnvolle Option früher anzureisen. So kannst Du Dich bevor der neue Job oder das Studium starten nämlich schon einmal etwas einleben, Dich mit der Umgebung vertraut machen und die Kultur kennenlernen.

Tipp 5: In eine WG ziehen

Wenn Du als Single umziehst, ist eine WG eine tolle Wohnmöglichkeit, bei welcher Du direkt nette Leute kennenlernen kannst. Gerade für Studenten oder Berufseinsteiger bringt die WG zudem den Vorteil mit sich, dass sie in der Regel deutlich günstiger ist als eine eigene Wohnung. Auf Plattformen wie wg-gesucht.de kannst Du häufig sogar von Zuhause aus bereits vor dem Umzug ein WG Zimmer anmieten. Noch besser ist es aber natürlich, wenn Du es vor Ort persönlich besichtigst und Deine potenziellen neuen Mitbewohner kennenlernst. Nun, da Du ja ein wenig früher angereist bist, hast Du dafür schließlich ausreichend Zeit. Derweil kannst Du Dich zum Beispiel in einem günstigen Hostel einmieten und Deine Habseligkeiten einlagern.

Tipp 6: In die Beobachterrolle gehen

Du solltest trotz guter Vorbereitung in Deiner neuen Heimat erst einmal zurückhaltend auftreten. Bring eine Menge Neugierde mit und beobachte erst einmal: Wie verhalten sich die Menschen hier? Wie begrüßen sie sich? Wie gehen sie mit Emotionen um? Sind sie eher reserviert oder herzlich? Es ist ein spannender Prozess, das neue Land, die Leute und deren Kultur zu Beginn auf Dich wirken zu lassen und so läufst Du nicht Gefahr, Dir gleich am Anfang einen Fauxpas zu leisten.

Tipp 7: Toleranz ist das A und O

Übe Dich in Toleranz! Es reicht nun nämlich nicht aus, nur die Besonderheiten zu beobachten und die Unterschiede zwischen Deiner und der neuen Kultur wahrzunehmen, Du musst diese natürlich auch tolerieren. In China werden Emotionen nicht öffentlich gezeigt? Dann hältst Du Dich fortan an diese Regel. Die Brasilianer stehen für Deinen Geschmack beim Vieraugengespräch immer einen Schritt zu nah? Dann halte es aus! Wenn du zurückweichst oder aus dem Rahmen fällst, wirst Du nämlich schnell zum Außenseiter. Die Einsamkeit und das damit einhergehende Heimweh sind dann nur noch eine Frage der Zeit.

Tipp 8: Kommunikation mit der Heimat

Ja, manchmal hilft wirklich nichts mehr außer in der alten Heimat anzurufen und sich einmal so richtig auszuheulen. Und das ist auch völlig in Ordnung! Je enger Du zu Beginn mit Deiner Familie, Deinen Freunden, Bekannten oder Kollegen in Kontakt bleibst, desto weniger einsam wirst Du Dich fühlen, wenn dann doch einmal der Kulturschock einsetzen sollte. Es hilft ungemein, dann einfach in der Muttersprache über die Erlebnisse sprechen zu können. Schwärme von der tollen Umgebung, rege Dich über den unfreundlichen Vorgesetzten auf oder erzähle die lustige Geschichte Deines ersten Arbeitstages. Hast Du Dir einmal alles von der Seele geredet, geschluchzt oder gelacht, wird es Dir schon wieder viel besser gehen. Nimm daher entweder Kommunikationsmittel von Zuhause mit oder kaufe Dir so schnell wie möglich vor Ort ein neues Handy beziehungsweise einen Laptop.
Mein Extra-Tipp: Per Skype oder FaceTime telefonierst Du übers Internet nicht nur kostenlos, sondern kannst Dein Gegenüber dabei auch noch sehen.

Tipp 9: Neue Hobbys suchen

Hin und wieder bei den alten Freunden ausheulen ist in Ordnung. Du solltest Dich aber auf keinen Fall dauerhaft zurückziehen, sondern Dir stattdessen vor Ort neue Freunde suchen. Wie das geht? Über Hobbys zum Beispiel. Dies können Deine bisherigen Hobbys sein, welche Du an Deinem früheren Wohnort auch ausgeübt hast, oder ganz neue. Weitere Ideen habe ich Dir in meinem Artikel „So findest Du nach einem Umzug schnell neue Freunde“ zusammengetragen.

Tipp 10: Lass Dir Zeit!

Schlussendlich musst Du Dir einfach selbst etwas Zeit zugestehen, um Dich in Deiner neuen Heimat einzuleben. Stelle keine zu hohen Ansprüche an Dich selbst und akzeptiere, dass es Dir eben auch hin und wieder einmal schlecht geht und das Heimweh ruft. Früher oder später wird sich der Kulturschock legen, Du wirst Dich integrieren, neue Freunde finden und Dich an die Gepflogenheiten des Landes gewöhnen. Und das so sehr, dass Du dann bei Deiner Rückkehr nach Deutschland, Österreich oder in die Schweiz wiederum einen Kulturschock erlebst. Das ist nämlich ein völlig normales Phänomen nach einer langen Reise oder einem Auslandsaufenthalt…

Umzug (ins Ausland): So meldest Du das Kindergeld um

Kindergeld ummelden - Umzug ins Ausland

In meinem Artikel „Ummelden beim Umzug. Wann, wie, wo?“ habe ich Dir bereits eine praktische Liste an die Hand gegeben, wo Du Dich bei einem Umzug überall ummelden musst. Hierzu gehört natürlich auch das Kindergeld. Bleibst Du innerhalb Deutschlands, gestaltet sich die Ummeldung des Kindesgeldes relativ einfach. Komplizierter wird es, wenn Du ins Ausland umziehst. Denn dann muss erst einmal geklärt werden, ob überhaupt noch ein Kindergeldanspruch besteht.

Umzug innerhalb Deutschlands: Kindergeld per Formular ummelden

Wenn Du bereits erfolgreich Kindergeld beantragt hast und nur innerhalb von Deutschland Deinen Wohnort wechselst, musst Du dies dem zuständigen Amt über ein Formular mitteilen. Diese sogenannte „Veränderungsmitteilung“ findest Du hier. Du kreuzt einfach den ersten Punkt an „Meine Anschrift hat sich wie folgt geändert:“ und trägst Deine neue Adresse ein. Durch die Angaben in der Kopfzeile, also den Namen und Vornamen des/der Kindergeldberechtigten sowie die Kindergeld- und Steueridentifikationsnummer, kann das Amt die Daten dann auch korrekt zuordnen. Nun musst Du das Dokument nur noch unterschreiben und per Post an das zuständige Amt senden. Doch welches ist eigentlich für die Adressänderung zuständig?

Das zuständige Amt ausfindig machen

Du schickst die Veränderungsmitteilung an Dein bisher zuständiges Amt, sprich in Deinem alten Wohnort, vom dem Du auch alle Kindergeldbescheide etc. erhalten hast. Dieses nimmt dann automatisch die Änderungen vor und übermittelt dem neuen zuständigen Amt, also an Deinem neuen Wohnort, alle wichtigen Informationen. Zuständig ist

  • für Beschäftigte im öffentlichen Dienst die Familienkasse Deines Dienstherrn oder Arbeitgebers.
  • für alle anderen die Familienkasse der ortsansässigen Bundesagentur für Arbeit.

Was passiert beim Umzug ins Ausland?

Wenn Du ins Ausland ziehst, steht Dir oder Deinen Kindern nicht mehr zwangsläufig Kindergeld zu. Du hast nur dann noch einen Anspruch auf Kindergeld, wenn Du auch weiterhin in Deutschland unbeschränkt steuerpflichtig bist. Andernfalls erhältst Du eventuell das Kindergeld als Sozialleistung. Dies ist dann der Fall, wenn

  • Du bei der Bundesagentur für Arbeit in einem Versicherungspflichtverhältnis stehst oder
  • Rente gemäß deutscher Rechtsvorschriften beziehst oder
  • als Entsandter, Missionar beziehungsweise Entwicklungshelfer tätig bist.

Kannst Du doppelt Kindergeld beziehen?

Doch was ist nun eigentlich, wenn Du in dem Land Deines neuen Wohnortes auch einen Anspruch auf Kindergeld oder ähnliche Familienleistungen hast? Prinzipiell kannst Du kein doppeltes Kindergeld beziehen. Das bedeutet, dass Du immer die Leistungen des Landes beziehst, in welchem Du lebst und arbeitest. Allerdings stockt Deutschland das Kindergeld eventuell auf, wenn Du weniger als das in Deutschland übliche Kindergeld erhältst und einen Anspruch auf das Kindergeld als Sozialleistung besitzt. Du erhältst dann also die Familienleistung vom Land Deines Wohnortes zuzüglich des Restbetrages von den deutschen Ämtern.

Was, wenn Du im Ausland studieren oder eine Schule besuchen möchtest?

Auch als Schüler/in oder Student/in steht Dir ja unter Umständen noch das Kindergeld zu, wenn es sich um Deine erste berufsqualifizierende Ausbildung handelt. Da Auslandsaufenthalte hierbei immer häufiger werden, interessiert Dich gewiss, ob Du auch bei einem kurzzeitigen Umzug ins Ausland oder bei einem Auslandsstudium noch Anspruch auf das Kindergeld hast?

  • Bleibt Dein Auslandsaufenthalt innerhalb der EU oder des Europäischen Wirtschaftsraumes, hast Du in der Regel immer noch Anspruch auf die Kindergeldzahlungen.
  • Bei Auslandsaufenthalten außerhalb der EU oder des EWR hast Du normalerweise dann einen Anspruch auf Kindergeld, wenn dieser nicht länger als ein Jahr dauert.
  • Bei einem Auslandsaufenthalt von mehr als einem Jahr und außerhalb der EU beziehungsweise des EWR wird der Kindergeldanspruch jeweils im Einzelfall entschieden. Gute Chancen hast Du, wenn Du zwar im Ausland studierst, in den Semesterferien aber stets wieder in Deutschland wohnst, Deinen deutschen Wohnsitz also nicht endgültig aufgibst. Dies kann auch der bisherige Wohnsitz bei Deinen Eltern sein.

Welches Amt bei Umzug ins Ausland?

Auch für den Umzug ins Ausland sind die Familienkassen zuständig. Erst einmal füllst Du auch dann eine Veränderungsmitteilung aus und schickst diese postalisch an das bisher für Dich zuständige Amt. Weiterhin muss nun aber geprüft werden, ob Du an Deinem neuen Wohnsitz im Ausland überhaupt noch Ansprüche auf Kindergeld besitzt. Für diese Prüfung sind folgende Familienkassen zuständig:

  • Familienkasse Baden-Württemberg für Frankreich und Schweiz
  • Familienkasse Bayern Nord für alle weiteren EU-/EWR-Staaten
  • Familienkasse Bayern Süd für Österreich
  • Familienkasse Rheinland-Pfalz für Belgien, Niederlande und Luxemburg
  • Familienkasse Sachsen für Polen und Tschechien

Alle weiteren Informationen zum Kindergeldanspruch beim Umzug ins Ausland findest Du unter kindergeld.org

So findest Du nach einem Umzug schnell neue Freunde

Nach einem Umzug schnell neue Freunde finden

Viele Menschen haben Angst vor einem Umzug. Schließlich lässt man nicht nur die alte Stadt oder den bisherigen Job hinter sich, sondern häufig auch Familie und Freunde. Und so aufregend das neue Zuhause auch sein mag, zu Beginn ist es meist vor allem eines: einsam. Ich verrate Dir deshalb heute, wie Du nach einem Umzug schnell neue Kontakte knüpfen kannst, aus welchen mit der Zeit vielleicht echte Freundschaften werden – damit Du Dich in Deiner neuen Umgebung fix einleben und wohlfühlen kannst.

Halte Kontakt zu Deinen alten Freunden

Dass Du Dich nun auf die Suche nach neuen Freunden begibst, bedeutet andersherum natürlich nicht, dass Du Deine bisherigen Freundschaften aufgeben sollst. Im Gegenteil: Möglichst engen Kontakt zu Deinen bisherigen Freunden zu halten hilft Dir Phasen der Einsamkeit zu überwinden. Rufe am Abend nach einem schwierigen Tag Deine beste Freundin an, fahre am Wochenende Deine Clique besuchen oder lade Deinen Kumpel für eine Woche zu Dir ein. Selbst wenn Ihr nur selten oder lediglich am Telefon sprechen könnt: Deine neuen Erfahrungen, Ängste oder auch Erlebnisse nach dem Umzug mit Freunden zu teilen, stellt eine große Erleichterung dar.

Mein Tipp: Das Internet macht heute vieles einfacher, als es noch vor einigen Jahren war! Mit Diensten wie skype, twitter oder facebook ist es relativ einfach (und vor allem kostenlos) möglich mit alten Freunden in Kontakt zu bleiben und mitzukriegen, was in deren Leben gerade so passiert … Wenn du hier noch kein Konto hast, solltest du zu einem Umzug in eine fremde Stadt unbedingt darüber nachdenken, ob dir diese Dienste nicht helfen können!

Dennoch: Auf Dauer möchtest Du natürlich auch einen zusätzlichen Freundeskreis in Deiner neuen Stadt aufbauen. Aber wie?

In eine WG oder ein Wohnheim ziehen

Wenn Du hinsichtlich der Wahl Deiner Wohnung am neuen Wohnort flexibel bist, sind Wohngemeinschaften oder Wohnheime eine super Möglichkeit, um direkt neue Kontakte zu knüpfen. Gerade bei Studenten sind diese Varianten sehr beliebt (da zudem sehr günstig), doch vor allem in Großstädten bilden sich auch immer mehr Berufstätigen-WGs. Kommt dies für Dich nicht infrage, so kannst Du trotzdem auf die Nachbarschaft achten: Wohnen in Deinem Mehrfamilienhaus oder in der direkten Umgebung eher junge Menschen, Paare, Familien mit Kindern oder Senioren? Suche Dir wenn möglich ein soziales Umfeld, das zu Deinem Alter und Deiner familiären Situation passt.

Eine Einweihungsparty schmeißen

Nach den Strapazen des Umzugs ist es nun erst einmal an der Zeit kräftig zu feiern. Mit einer großen Einweihungsparty sagst Du einerseits Deinen fleißigen Umzugshelfern Danke, kannst die Gelegenheit nutzen, um Deine Familie und alten Freunde einzuladen und kannst andererseits auch direkt neue Kontakte knüpfen. Lade all Deine Bekanntschaften am neuen Wohnort ein und ermutige sie, ihre Freunde oder Partner mitzubringen. Dies können Deine neuen Arbeitskollegen sein, Deine Nachbarn oder Kommilitonen. Je nachdem, wie groß Du feiern möchtest, solltest Du auf den passenden Rahmen achten. Wenn Du nicht so viele und vor allem fremde Menschen in Deiner nagelneuen und privaten Wohnung haben möchtest – was durchaus verständlich ist – organisiere doch vielleicht eine Grillparty im Garten oder im öffentlichen Park um die Ecke.

Mache Dir einen konkreten Plan

Natürlich kannst Du nicht planen, wann Du wen kennenlernen wirst oder mit wem Du befreundet sein möchtest. Im Gegenteil: Versuchst Du zur sehr Dich mit jemandem anzufreunden, wirkt das schnell verzweifelt und schreckt Dein Gegenüber ab. Was Du aber planen kannst, sind konkrete Aktivitäten, bei welchen Du Kontakte knüpfen könntest. Dein größter Feind ist hier meist die Überwindung: Am Abend bist Du vielleicht müde und der Fernseher wirkt so viel verlockender als der Sportverein. Oder im Endeffekt bleibst Du doch lieber für einen gemütlichen Kuschelabend mit dem Freund beziehungsweise Deiner Freundin auf dem Sofa. Doch selbst wenn Du in der neuen Stadt eine/n Partner/in hast: Eine Beziehung kann keine Freundschaften ersetzen. Lege Dir deshalb einen Schlachtplan zurecht, der aus Aktivitäten besteht, die Dir sowohl Spaß machen als auch das Potenzial für neue Kontakte bergen. Du musst natürlich nicht jeden Tag auf der Suche nach Freunden VHS-Kurse oder Fitnessstunden absolvieren, doch peile zumindest zwei bis drei Aktivitäten pro Woche an.

Ideen für Aktivitäten, um Freunde zu finden

Wer für Dich als Freund beziehungsweise Freundin geeignet ist, hängt natürlich stark von Dir selbst, Deinem Alter, Deinen Hobbys und Deinem Charakter ab. Und davon abhängig ist wiederum, wo Du diese zu Dir passenden Menschen finden könntest. Achte daher bei der Auswahl Deiner Aktivitäten ein wenig auf den „Typ Mensch“, auf welchen Du hier wahrscheinlich treffen wirst. Hierzu ein kleines Beispiel: Als 25-Jährige Berufseinsteigerin bist Du im Karatekurs voraussichtlich fast nur von Männern umgeben und im Häkelkurs von Frauen, die deutlich älter sind als Du. Als Mann um die 40 wiederum, findest Du potenzielle Freunde eher beim Fußballtraining als in der Teenie-Disco um die Ecke. Ich habe nun ein paar Ideen für Dich gesammelt, wo Du in einer neuen Stadt nach dem Umzug Freunde finden könntest. Wähle doch passende Aktivitäten für Dich aus oder lass Dich inspirieren und finde Deine eigenen Interessen:

  • Hast Du Hunde oder ein Pferd? Dann besuche einen entsprechenden Kurs, eine Hundeschule, ein Westernturnier o.ä., wo Du Menschen mit denselben Interessen kennenlernen könntest.
  • Kinder sind die wohl einfachste Art, schnell neue Freunde zu finden. Engagiere Dich als Elternbeirat in der Schule Deines Sohnes, besuche mit Deiner Tochter eine Krabbelgruppe oder belege während der Schwangerschaft spezielle Schwangerenkurse, zum Beispiel Yoga oder einen Schwimmkurs. Verabrede Dich dann auch außerhalb mit den Eltern auf einen Kaffee, während die Kinder miteinander spielen können.
  • Berufliche und soziale Netzwerke im Internet bieten zahlreiche Möglichkeiten, neue Leute kennenzulernen. Leider tummeln sich hier aber auch viele schwarze Schafe.
  • Verbanne Deine Fitnessgeräte aus dem Wohnzimmer und trete lieber einem Sportverein, dem VHS-Sportkurs oder einem Fitnessstudio bei.
  • Apropos VHS-Kurs: Auch in Sprachkursen, Gitarrenkursen, Tanzkursen uvm. in der VHS oder einer ähnlichen Institution kannst Du schnell neue Freunde finden.
  • Du spielst ein Instrument oder singst gerne? Vielleicht wären dann ein Chor oder Orchester die richtige Wahl für Dich?
  • Engagiere Dich ehrenamtlich in einem Bereich Deiner Wahl. Dies kann im Tierschutzverein sein, bei der Altenpflege oder in der Kirche.
  • Spielt der Glauben eine Rolle in Deinem Leben? Gerade die Kirche oder andere Glaubensgemeinschaften bieten Dir nämlich zahlreiche Möglichkeiten, Dich einzubringen und neue Kontakte zu knüpfen.
  • Du bist eher in der Politik bewandert? Dann wäre es jetzt an der Zeit einmal über den Eintritt in eine Partei nachzudenken.
  • Weiter- und Fortbildungen bringen Dich übrigens nicht nur beruflich voran, sondern können auch tolle private Kontakte bereithalten.
  • Zwar möchten viele Menschen den Kontakt mit den Kollegen auf der Arbeit bewusst professionell halten, gegen einen Plausch beim Kaffee oder die Teilnahme an der Weihnachtsfeier spricht aber trotzdem nichts.

Das richtige Auftreten führt zum Erfolg

Wofür auch immer Du Dich schlussendlich entscheidest: Erfolgreich Freunde finden wirst Du nur mit dem richtigen Auftreten. So fällt es manchen Menschen scheinbar spielend leicht, sich schnell ein neues soziales Umfeld zu erschaffen, während andere auch nach vielen Jahren noch unter der Einsamkeit leiden. Gehörst Du zu dem Typ Mensch, der eher introvertiert ist und dem es schwerfällt, offen auf andere zuzugehen? Dann hast Du eine echte Herausforderung vor Dir. Doch jede Herausforderung ist schließlich auch eine Chance. Versuche doch einfach einmal freundlich, lächelnd und offen auf Menschen zuzugehen. Suche ein passendes Gesprächsthema und beginne einfach mit etwas Smalltalk. Wenn Ihr Euch gerade beim Fußballspiel, im Kochkurs oder bei der IT-Weiterbildung befindet, habt Ihr ja bereits ein Thema gefunden, das Euch beide interessiert. Erwähne zudem bei jeder Gelegenheit, dass Du neu in der Stadt bist. Viele Menschen bieten sich dann automatisch als Stadtführer an oder laden Dich zur dienstäglichen Skat-Runde mit den Kumpels ein. Sei also offen für Neues: Jemand lädt Dich in die Kletterhalle ein? Super, dann ist es jetzt an der Zeit das einmal auszuprobieren!

Auch wenn nicht jeder Kontakt zu einer engen Freundschaft wird: Jeder Mensch befindet sich in einem Netzwerk. Und auch wenn dieser erste Kontakt nicht zur neuen besten Freundin taugt, so vielleicht die Schwester, Schwägerin oder Cousine. Nimm deshalb jede Gelegenheit wahr, in neue „Netzwerke“ aufgenommen zu werden. Ich jedenfalls wünsche Dir viel Erfolg und zahlreiche neue Freundschaften.

Checkliste für die Wohnungsbesichtigung: Worauf musst Du achten?

Wohnungsbesichtigung. Checkliste

In meinem Artikel „Wohnungssuche: So findest du eine Wohnung?“ hast Du bereits erfahren, wo Du nach einer für Dich passenden Wohnung suchen kannst. Du hast gewiss eine oder mehrere Wohnungen gefunden, die Dir gefallen und den Vermieter kontaktiert. Mit etwas Glück wirst Du nun zu einer Wohnungsbesichtigung eingeladen. Einerseits hast Du so die Chance den Vermieter kennen zu lernen und von Dir zu überzeugen, andererseits musst Du natürlich auch für Dich prüfen, ob diese die für Dich richtige Wohnung ist. Hierfür habe ich Dir eine praktische Checkliste zusammengestellt:

1. Vier Augen sehen mehr als zwei:

Wenn möglich, nimm eine Begleitperson mit zur Besichtigung. Dies können Dein/e Partner/in sein, Deine Eltern, Deine zukünftigen WG-Mitbewohner, Onkel, Freunde o.ä. Am besten wäre es natürlich, wenn sich Deine Begleitperson sogar mit Wohnungen auskennt, also vielleicht ein Makler, Handwerker oder Architekt ist. Hauptsache ist jedoch, dass Du nicht alleine gehst. Denn auch bei Laien gilt: Vier Augen sehen mehr als zwei und so macht Dich Deine Begleitperson gewiss noch auf den ein oder anderen Vor- und Nachteil der Wohnung aufmerksam oder stellt Fragen, auf welche Du selbst nie gekommen wärst.

2. Eine Wohnungsbesichtigung nur bei Tageslicht…

…und bestenfalls wochentags durchführen. Denn bei Nacht sind nicht nur Mängel schwieriger zu entdecken, es ist in der Regel auch leiser. Ebenso sonn- und feiertags, wenn keine Lastwagen fahren dürfen. Du solltest Dir die Wohnung deshalb zu einem alltäglichen Zeitpunkt ansehen, zum Beispiel Mittwochs um 16 Uhr. So kannst sehen, wie hell die Wohnung ist, wo ihre Makel liegen und lauschen, ob und wie laut der Verkehr zu hören ist.

3. Nein zur Massenbesichtigung!

Gerade in Gegenden, in welchen Mietwohnungen Mangelware sind, wollen sich viele Vermieter Zeit sparen und laden einfach mehrere Interessenten zugleich ein. Eine solche Massenbesichtigung bietet jedoch nur Nachteile: Einerseits lernst Du den Vermieter nur flüchtig kennen und es wird schwer, ihn von Dir zu überzeugen. Andererseits hat er nicht ausreichend Zeit für Fragen. Vereinbare deshalb stets eine Einzelbesichtigung mit ihm. Hierdurch bekundigst Du zugleich ein erstes Interesse und kannst Dich als Bewerber von den anderen potenziellen Mietern absetzen.

4. Unterschreibe niemals direkt vor Ort

Mache nicht den Fehler, direkt bei der Besichtigung verbindlich zuzusagen oder gar bereits einen Vertrag zu unterschreiben. Verlangt der Vermieter dies von Dir, hat er etwas zu verbergen. Ansonsten gibt er Dir gewiss gerne ein oder zwei Nächte, um über die Entscheidung zu schlafen.

5. Nimm eine Kamera mit…

…und fotografiere die Wohnungen, welche Du besichtigst. So kannst Du dir die Bilder am Abend noch einmal in Ruhe ansehen, die unterschiedlichen Objekte vergleichen und überprüfen, ob es sich auch auf den zweiten Blick noch um Deine Traumwohnung handelt.

6. Weitere Besichtigungstermine vereinbaren

Du hast Dich entschieden? Dann vereinbare noch einmal zwei bis drei weitere Besichtigungstermine zu verschiedenen Tages- und Uhrzeiten, bevor Du den Mietvertrag unterschreibst. So kannst Du Dich besser gegen unerwartete Makel absichern, zum Beispiel einen erhöhten Lärmpegel zur Feierabendzeit.

7. Umgebung besichtigen

Anschließend solltest Du nicht nur die Wohnung, sondern auch die neue Wohngegend ausführlich besichtigen. Ist vielleicht ein stinkendes Klärwerk in der Nähe oder liegt das Viertel in einer Einflugschneise des Flughafens? Informiere Dich auch über das Internet, zum Beispiel via Google Maps, über Unternehmen, mögliche Lärm-, Geruchs- oder sonstige Belästigungsfaktoren in der Nähe.

8. Mit den Nachbarn sprechen

Sinnvoll ist es auch, einmal kurz mit den Nachbarn zu sprechen. Vielleicht sind sie im Sommer sowieso im Garten oder Du klingelst einfach am Nachmittag kurz an ihrer Tür, bringst leckere Kekse mit und stellst Dich vor. Hier kannst Du noch einmal wichtige Informationen über Dein Wohnhaus in Erfahrung bringen, zum Beispiel ob zwischen den Wohnparteien Streit herrscht, dass es im Wäschekeller schimmelt oder dass der Nachbarhund ständig bellt.

9. Fragen stellen

Schlussendlich kannst Du auch Deinen Vermieter noch einmal ins Kreuzverhör nehmen oder gar mit ihm über den Mietvertrag verhandeln, wenn Du Makel in der Wohnung entdeckt hast. Doch Vorsicht: Bei begehrten Wohnungen kannst Du nicht maßlos Forderungen stellen, sonst entscheidet er sich kurzerhand für einen anderen Bewerber. Auf die Beseitigung eines Schimmelflecks, einen neuen Bodenbelag in der Küche oder den Austausch des 20 Jahre alten Boilers jedoch, lässt er sich eventuell ein.

10. Die richtige Mischung aus Verstand und Bauchgefühl…

…sollte Dir am Ende die optimale Entscheidung bringen. Einerseits hilft es, eine Checkliste anzulegen, diese abzuhaken, eine Pro- und Contra-Liste zu führen und Dir fachmännischen Rat bei Deinen Bekannten einzuholen. Andererseits wird Dir schlussendlich aber Dein Bauchgefühl sagen, welche die für Dich richtige Wohnung ist. Und wenn Du Dich wohlfühlst, kannst Du auch über den ein oder anderen Makel hinwegsehen…

Muster für eine Checkliste bei der Wohnungsbesichtigung:

  • Sind Haustiere erlaubt?
  • Wieso ist der Vormieter ausgezogen?
  • Wie laut ist die Wohnung?
  • Gibt es Lärmfaktoren in der Nähe, wie eine Einflugschneise, Industrie, Bahngleise etc.?
  • Wie hell ist die Wohnung?
  • Welches Baujahr hat sie?
  • Wann und was wurde zuletzt renoviert?
  • Wie wird geheizt?
  • Wie alt sind Gemäuer, Rohre und Kabel?
  • Sind genügend Steckdosen vorhanden?
  • Wie einfach lassen sich Fenster und Türen öffnen? Zieht es?
  • Gehören ein Keller und/oder Garage zu der Wohnung?
  • Wo befindet sich der Waschmaschinenanschluss?
  • Kannst Du Geräusche aus der Nachbarwohnung hören?
  • Wie weit sind öffentliche Verkehrsmittel und Einkaufsmöglichkeiten entfernt?
  • Wo liegen Schule oder Kindergarten für Deine Kinder?
  • Sind die Schulwege sicher oder an einer großen Hauptstraße gelegen?
  • Zieht es an Türen und Fenstern?
  • Kannst Du Schimmel oder Wasserflecken entdecken?
  • In welchem Zustand sind die Flure und Außenanlagen?
  • Welche Nebenkosten sind inbegriffen, welche müssen extra übernommen werden?
  • Wie hoch sind die Nebenkosten? Ist der Nebenkostenabschlag realistisch?

Sonderkündigung beim Umzug – wie sieht das beim Mobilfunkvertrag aus?

Sonderkündigung vom Mobilfunkvertrag bei Umzug

In meiner Artikelserie zur Sonderkündigung hast Du bereits erfahren, ob, wann und wie Du Deinen Gas-, Strom- oder Telefon- und Internetvertrag bei einem Umzug sonderkündigen kannst. Außerdem habe ich hier gezeigt wie’s mit der Sonderkündigung des Fitnessstudios im Falle eines Umzuges aussieht. Doch wie sieht das eigentlich mit Deinem Handy aus? Schließlich ist dieses ja mobil, Du kannst es einfach an Deinen neuen Wohnort mitnehmen. Hast Du dennoch die Möglichkeit einer Sonderkündigung?

Handyvertrag ohne festgelegte Laufzeit

Hast Du einen Handyvertrag ohne Mindestvertragslaufzeit abgeschlossen, kannst Du in der Regel mit einer Frist von vier Wochen zum Monatsende kündigen. Reiche Deine Kündigung schriftlich und fristgerecht ein, am besten per Post als Einschreiben, und bitte um eine Bestätigung mit Nennung des Beendigungstermines.

Handyvertrag mit Mindestvertragslaufzeit

Allerdings sind solche Verträge ohne eine festgesetzte Mindestvertragslaufzeit eher die Ausnahme und meist deutlich teurer. Die meisten Handyverträge sind daher für mindestens 24 Monate ab Vertragsabschluss gültig und verlängern sich anschließend um jeweils weitere zwölf Monate, wenn Du nicht vorher fristgerecht kündigst. Eine ordentliche Kündigung ist daher immer nur zum Ende der 24 beziehungsweise zwölf Monate möglich. Was kannst Du aber tun, wenn Du umziehst und Deinen Handyvertrag in diesem Zuge auflösen oder wechseln möchtest?

Hast Du auch beim Mobilfunkvertrag ein Sonderkündigungsrecht?

Tatsächlich ist es so, dass Du Deinen Handyvertrag bei einem Umzug innerhalb Deutschlands nicht sonderkündigen kannst. Schließlich handelt es sich um eine ortsunabhängige Leistung. Anders sieht das aber aus, wenn Du ins Ausland umziehst. Hier wird in der Regel Dein Tarif nicht mehr oder nur zu Mehrkosten angeboten.

Beachte aber: Rein rechtlich gesehen hast Du kein Recht auf eine Sonderkündigung durch einen Umzug. Nicht einmal dann, wenn Du ins Ausland ziehst.

Das Gesetz geht nämlich davon aus, dass Du Deinen Mobilfunkvertrag auch im Ausland nutzen kannst. Das stimmt zwar, ist aufgrund der Roaming-Gebühren für Dich aber gewiss keine sinnvolle Alternative. Im schlimmsten Fall kommst Du aber daher erst zum regulären Laufzeitende aus Deinem Vertrag heraus.

Viele Mobilfunkanbieter sind bei einem Umzug ins Ausland kulant…

…und akzeptieren Deine Sonderkündigung trotzdem. Alles, was Du dafür brauchst, sind eine frist- und formgerechte Sonderkündigung sowie ein Nachweis über Deinen Umzug ins Ausland, zum Beispiel Deine Meldebescheinigung. Es gibt zudem Anbieter, welche den Vertrag zwar nicht auflösen, Dir stattdessen aber

  • eine Stilllegung Deines laufenden Vertrages,
  • den Erlass der monatlichen Grundgebühr oder
  • eine Einstufung in einen ausländischen, meist aber auch teureren Tarif

anbieten. Du solltest daher entweder einfach einmal eine Sonderkündigung an Deinen Mobilfunkanbieter senden und seine Reaktion abwarten, oder aber den direkten Kontakt zur Kundenbetreuung suchen, um Deinen individuellen Einzelfall zu besprechen und eine einvernehmliche Lösung zu finden.

Wie sieht die Sonderkündigung Deines Mobilfunkvertrages aus?

Deine Sonderkündigung musst Du unbedingt schriftlich einreichen und handschriftlich unterzeichnen. Sie muss so früh wie möglich bei Deinem Mobilfunkanbieter eingehen. Sende sie daher postalisch als Einschreiben und als E-Mail beziehungsweise Fax an Deinen Vertragspartner und bewahre die Sendebestätigung sorgfältig auf. Nur so kannst Du später den termingerechten Eingang Deiner Kündigung nachweisen. Wurden Deine Beiträge bislang per Lastschrift eingezogen, so füge Deiner Sonderkündigung stets auch einen Widerruf Deines SEPA-Lastschriftmandates bei.

Muster für die Sonderkündigung eines Handyertrages beim Umzug ins Ausland

Name/Vorname, Straße/Hausnummer, PLZ/OrtMobilfunkanbieter (vollständiger Name des Unternehmens)
Postanschrift des Unternehmens
Kundennummer: XXX
Vertragsnummer: XXX
Mobilfunknummer: XXX

Sonderkündigung meines Mobilfunkvertrages mit dem Unternehmen XXX,

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit kündige ich fristgerecht meinen Mobilfunkvertrag mit der Vertragsnummer XXX für die Rufnummer XXX bei Ihnen zum nächstmöglichen Termin (tt.mm.jjjj). Einen Nachweis über meinen Umzug ins Ausland habe ich Ihnen beigelegt.

Zugleich widerrufe ich die am tt.mm.jjjj erteilte Einzugsermächtigung für das Konto XXX zum nächstmöglichen Zeitpunkt.

Ich bitte um eine zeitnahe Bestätigung der Kündigung und des Widerrufs sowie die jeweilige Nennung des Beendigungstermines schriftlich an

Name/Vorname
Straße/Hausnummer
PLZ/Ort

Ich bedanke mich und verbleibe mit freundlichen Grüßen

Eigenhändige Unterschrift

Kündigung aus Kulanz

Ziehst Du innerhalb Deutschlands um, kannst Du höchstens auf eine Sonderkündigung aus Kulanz setzen. Schildere Deinem Mobilfunkanbieter möglichst ausführlich sowie schriftlich Deine persönliche Situation:

  • Wann ziehst Du um?
  • Weshalb ziehst Du um?
  • Verschlechtert sich dadurch vielleicht Deine finanzielle Situation?
  • Weshalb benötigst Du den Mobilfunkvertrag nicht mehr?
  • War es vielleicht ein Geschäftshandy, das Du durch den Jobwechsel nicht mehr benötigst?

Die Begründung, welche Du für eine Kündigung aus Kulanz vorbringen kannst, ist ganz individuell. Denke aber daran, dass Du diese eventuell nachweisen musst. Du solltest daher stets ehrlich bleiben. Schlussendlich musst Du nun nur noch die Entscheidung Deines Mobilfunkanbieters abwarten. Genehmigt er keine Sonderkündigung, so musst Du den Vertrag bis zum Ende der Vertragslaufzeit erfüllen, sprich bezahlen. Du hast, wie bereits gesagt, keinen rechtlichen Anspruch auf eine Kündigung aus Kulanz, ebenso wenig für eine Kündigung aufgrund Deines Umzugs im Inland oder ins Ausland.

Einen neuen Handyvertrag abschließen

Wird die Kündigung genehmigt, so hast Du nun den offiziellen Termin Deines Vertragsendes. Du solltest Dich daher rechtzeitig um einen neuen Mobilfunkvertrag kümmern und eventuell frühzeitig die Rufnummernportierung beantragen (nur zwischen deutschen Verträgen möglich). Nutze diese Chance, um aktuelle Tarife der unterschiedlichen Anbieter zu vergleichen. Beinahe monatlich ändern diese nämlich ihre Angebote und gewiss findest Du eine günstigere Variante oder erhältst bessere Leistungen für Dein Geld. Es ist daher stets einen Versuch wert, die Kündigung aus Kulanz bei Deinem Mobilfunkanbieter zu beantragen…

Kannst du mit deinem Umzug weitere Verträge kündigen?

Die Frage nach dem Sonderkündigungsrecht eines bestehenden Vertrages bei einem Umzug stellt sich in ganz vielen Fällen – daher habe ich eine komplette Artikelserie fertig gemacht und Informationen zu vielen verschiedenen Vertragsarten für dich vorbereitet. Guck doch einfach mal nach, ob du nicht noch einen anderen Vertrag hast, für den ein Sonderkündigungsrecht bestehen kann! Hier sind alle Artikel aus meiner Artikelserie für dich aufgelistet:

Sonderkündigung: Kannst Du Deinen Vertrag für Telefon und Internet bei Umzug fristlos kündigen?

Sonderkündigung, Vertrag Telefon und Internet bei Umzug

In meinem Artikel „Fitnessstudio – Sonderkündigungsrecht bei einem Umzug?“ hast Du erfahren, dass Du bei einem Umzug häufig recht einfach Deinen Vertrag im Fitnessstudio auflösen kannst. Die Frage ist nun, wie sieht das bei anderen Verträgen aus? Kannst Du dann Deinen alten und sowieso viel zu teuren Telefon- und Internetvertrag auch einfach kündigen? Leider lautet die Antwort: Grundsätzlich nicht!

Kein grundsätzliches Sonderkündigungsrecht bei Internet- und Telefonverträgen

Denn im Gegensatz zum Fitnessstudio, ist die Leistung, welche Du durch den Vertrag in Anspruch nimmst, hier nicht ortsabhängig. Du kannst Deinen Telefon- und Internetvertrag in den meisten Fällen in Dein neues Zuhause mitnehmen, ohne dadurch Einschränkungen zu erleben. Deshalb gibt es bei den Telefon- und Internetanbietern grundsätzlich kein Sonderkündigungsrecht wegen einem Umzug. Das bedeutet:

Du musst Deinen Telefon- und Internetvertrag bei einem Umzug mitnehmen, wenn der Anbieter auch an Deinem neuen Wohnort dieselben Leistungen erbringen kann.

Du kannst andersherum also nur dann von Deinem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen, wenn der Anbieter die gebuchte Leistung in Deinem neuen Zuhause nicht anbieten kann, also zum Beispiel der DSL-Vertrag eine geringere Geschwindigkeit hätte. Oder aber Du bist bei einem regionalen Anbieter, welchen es in Deiner neuen Umgebung überhaupt nicht gibt. Häufig hast Du dann eine Kündigungsfrist von drei Monaten zum Monatsende. Du solltest deshalb so oder so zum frühest möglichen Termin kündigen.

Was, wenn mehrere Personen zusammenziehen?

Ja, bei den Telefon- und Internetverträgen ist die deutsche Rechtsprechung wirklich fies. Denn selbst wenn Du mit anderen Personen zusammenziehst, zum Beispiel mit Deiner Freundin oder in eine WG, und so mehrere Verträge auf dieselbe Wohnung umgemeldet werden, hast Du laut Gesetz kein Recht zur Sonderkündigung. Zum Glück sind viele Anbieter hier aber kulant, vor allem dann, wenn mehrere Verträge bei ihm gemeldet sind. Es lohnt sich also durchaus, einfach einmal den Kontakt zum Kundensupport zu suchen und gemeinsam eine Lösung zu finden.

Fiese Kostenfalle: Der Umzug kann sogar vom Anbieter berechnet werden

Noch eine gesetzliche Regelung ist derzeit sehr umstritten: Der Vertragsanbieter darf Dir den Umzug des Telefon- und Internetanschlusses sogar noch in Rechnung stellen. Du kommst also nicht nur nicht aus dem Vertrag heraus, Du musst sogar noch Zusatzkosten einplanen. Diese schwanken je nach Anbieter, dürfen aber niemals höher sein als die Kosten für eine Neuschaltung des Anschlusses . Sieh daher doch einfach einmal in Deiner ersten Rechnung nach, wie hoch die Einrichtungsgebühren für Telefon und Internet damals waren. Meistens liegen sie zwischen 20 und 50 Euro.

Eine automatische Verlängerung des Vertrages ist nicht mehr möglich

Es gibt jedoch auch eine verbraucherfreundliche Regelung im neuen Gesetz: Nimmst Du Deinen Anschluss mit in die neue Wohnung, darf sich die Laufzeit des Vertrages anschließend nicht mehr automatisch verlängern. Bei alten Verträgen kann es aber durchaus sein, dass Du noch eine Klausel unterschrieben hast, wonach durch die Neueinrichtung des Telefon- und Internetanschlusses wieder dieselbe Mindestvertragslaufzeit gilt wie zu Beginn. Erkundige Dich hierüber am besten frühzeitig bei Deinem Anbieter und achte in Zukunft darauf, dass neue Verträge keine solche Klausel mehr enthalten.

Wann kannst Du Deinen Vertrag überhaupt kündigen?

Die meisten Internet- und Telefonverträge (oft im Kombi-Paket) haben eine anfängliche Mindestvertragslaufzeit von zwei Jahren. Anschließend verlängern sie sich automatisch um je weitere zwölf Monate, wenn Du sie nicht vorher fristgerecht kündigst. Auch wenn ein Umzug grundsätzlich nicht dazu gehört, gibt es aber dennoch Gründe, die eine außerordentliche Kündigung möglich machen:

  • Änderung von AGB
  • Preiserhöhung
  • Nicht erbrachte Leistung durch den Anbieter
  • Andere Vertragsbedingungen nach Umzug

Zudem sind die Anbieter häufig kulant, wenn

  • Du ins Ausland ziehst,
  • der Vertragspartner Insolvenz anmeldet oder
  • ablebt.

Umzug frühzeitig anmelden

Alles, was Du tun kannst, wenn keiner der Gründe für ein Sonderkündigungsrecht auf Dich zutrifft, ist: So früh wie möglich den Umzug bei Deinem Telefon- und Internetanbieter anmelden. Denn je später Du Bescheid gibst, desto langwieriger wird die Neueinrichtung sein. Leider, und da eilt der Branche ihr Ruf voraus, dauert es dennoch häufig mehrere Tage, manchmal sogar vier bis sechs Wochen, bis Du nach dem Umzug Dein Internet und Telefon wieder in vollem Umfang nutzen kannst. Gib daher allen wichtigen Bekannten, Geschäfts- oder sonstigen Ansprechpartnern schon im Voraus Deine Handynummer.

Tipps:

  • Spreche doch einmal mit Deinem Nachmieter: Du hast nämlich die Option, den bestehenden Vertrag auf eine andere Person zu übertragen. Vielleicht freut sich dieser ja, wenn er sich den Ärger mit der Neueinrichtung von Telefon und Internet sparen kann. Und Fragen kostet ja bekanntlich nichts…
  • Du kannst auch einfach Deinen alten Vertrag kündigen und auslaufen lassen. In der neuen Wohnung installierst Du stattdessen von Anfang an einen neuen Vertrag. Ob das dann nicht doppelt kostet? Nicht, wenn Du ein entsprechendes Angebot nutzt. Bei Unitymedia kannst Du zum Beispiel das Internet bis zu zwölf Monate kostenfrei nutzen, wenn Du noch einen laufenden alten Vertrag bei einem anderen Anbieter besitzt. Bis zu sechs Monate sind es zudem bei Tele Columbus und Kabel Deutschland.
  • Zuletzt kannst Du auch (jetzt oder in Zukunft) einen flexiblen Vertrag ohne Kündigungsfrist abschließen. Diese kosten zwar meist etwas mehr an Grundgebühr pro Monat, sind dafür aber monatlich kündbar und Du kannst jederzeit bei einem Umzug, oder auch einfach um Geld zu sparen, Deinen Vertrag wechseln. Manchmal ist die Flexibilität eben ihre Mehrkosten wert…

Apropos Geld sparen…

…für die meisten Kunden ist dies der Hauptgrund, weshalb sie ihren DSL-, Internet- oder Telefonvertrag kündigen möchten. Tatsächlich wird der Konkurrenzkampf auf dem Markt immer größer, die Anbieter unterbieten sich gegenseitig und die Preise sinken beinahe monatlich. Einen Vertrag mit einer Laufzeit von zwölf, 24 oder sogar mehr Monaten abzuschließen, ist deshalb in dieser Branche nicht immer vorteilhaft. Um zu sehen, ob und wie viel Geld Du sparen könntest, solltest Du regelmäßig die Preise der unterschiedlichen Anbieter vergleichen – egal, ob Umzug oder nicht.

Hilfe im Streitfall

Wenn es trotz allem nun noch zu Streit mit Deinem Internet- und Telefonanbieter kommt oder Du eine ungerechtfertigt hohe Rechnung erhältst, kannst Du übrigens die Schlichtungsstelle der Bundesnetzagentur kontaktieren. Diese führt dann ein außergerichtliches Schlichtungsverfahren durch und prüft, inwiefern der Provider die Telekommunikationsgesetze und den Verbraucherschutz einhält. Dies ist allerdings nicht ganz kostenlos. Der Preis richtet sich nach dem Streitwert, bei 1.500 Euro wird er beispielsweise zu je 65 Euro auf die streitenden Parteien aufgeteilt. Ich hoffe, dass dieser Schritt für Dich nicht notwendig ist, wünsche Dir viel Erfolg bei Deinem Umzug und ausreichend Geduld mit Deinem Telefon- und Internetanbieter…

Kannst du mit deinem Umzug weitere Verträge kündigen?

Die Frage nach dem Sonderkündigungsrecht eines bestehenden Vertrages bei einem Umzug stellt sich in ganz vielen Fällen – daher habe ich eine komplette Artikelserie fertig gemacht und Informationen zu vielen verschiedenen Vertragsarten für dich vorbereitet. Guck doch einfach mal nach, ob du nicht noch einen anderen Vertrag hast, für den ein Sonderkündigungsrecht bestehen kann! Hier sind alle Artikel aus meiner Artikelserie für dich aufgelistet: