Es gibt viele Gesetze, Formalien und Fristen, die Du bei einem Umzug ins Ausland beachten musst. Während ich Dich in meinem Artikel „Umzug ins Ausland – Worauf musst Du achten?“ bereits mit einer Liste der wichtigsten Punkte, die bei solch einem Vorhaben zu bedenken sind, vertraut gemacht habe, steht heute der Gesundheitscheck im Vordergrund. Denn abhängig davon, in welches Land Du ziehst, kann ein Gesundheitscheck in Deutschland sehr sinnvoll sein. Das liegt vor allem daran, dass die Gesundheitsversorgung nicht in allen Ländern weltweit so gut ist wie in weiten Teilen Europas. Außerdem gibt es durchaus bestimmte Krankheiten, die in anderen Ländern besonders häufig auftauchen und gegen die Dein Immunsystem weniger resistent ist als das der Einheimischen. Wie Du siehst, sprechen viele Gründe für einen Gesundheitscheck vor Deinem bevorstehenden Umzug ins Ausland!

Was spricht für den Gesundheitscheck in der Heimat?

Eine neue Wohnung im Ausland finden, Kartons packen, Reisepläne machen, ein Visum organisieren und den Transport Deiner Möbel buchen – damit hast Du doch eigentlich schon genug zu tun, oder? Warum solltest Du in dieser stressigen Zeit also auch noch einen Medical Check-Up zu Deiner Liste der To-Dos hinzufügen? Abhängig von Deinem Zielland kann ein Gesundheitscheck sogar Pflicht sein, damit Du überhaupt ein Visum für die Einreise oder eine Arbeitserlaubnis für Deine neue, ausländische Heimat erhältst. Doch auch wenn dieser Zwang eines Gesundheitschecks nicht besteht, solltest Du einen Check-Up als angehender Auswanderer ernsthaft in Erwägung ziehen.

Wann ist der Artzbesuch sinnvoll?

Ein Arztbesuch kurz vor dem Umzug empfiehlt sich zum Beispiel dann, wenn Du unbedingt ein neues Rezept für die Anti-Baby-Pille, ein dringend benötigtes Herz-Medikament oder andere Arzneien, die Du regelmäßig nimmst, brauchst. In diesem Zusammenhang solltest Du mit Deinem Arzt auch abklären, inwiefern das jeweilige Medikament im Ausland überhaupt verfügbar ist und welche Alternativen Dein Arzt Dir empfehlen kann. Bedenke dabei außerdem, dass einige Medikamente, die in Europa zugelassen sind, bei der Einreise in andere Länder zu Problemen führen könnten. Dies ist zum Beispiel in den Vereinigten Arabischen Emiraten der Fall, wo es eine lange Liste von Medikamenteninhaltsstoffen gibt, die bei der Einreise vor Ort verboten sind. Zur Sicherheit solltest Du demnach Rücksprache mit Deinem Arzt halten und Dich über die jeweiligen Einreisebestimmungen vor Ort informieren. Darüber hinaus sprechen die nachfolgenden Gründe für einen Arztbesuch vor dem Umzug:

  • Wenn Du einen Gesundheitscheck in Deutschland durchlaufen hast, kannst Du Dir in Deinem Zielland mehr Zeit mit der Arztsuche lassen.
  • Nicht in allen Ländern ist die medizinische Versorgung so gut wie hier. Bei einem Arztbesuch hierzulande bist Du erst einmal mit den wichtigsten Medikamenten versorgt.
  • Ein Gesundheitscheck bestätigt (hoffentlich), dass bei Dir gesundheitlich alles in Ordnung ist. So kannst Du dem Umzug gelassener entgegenblicken.
  • Zum Teil können die Kosten für eine adäquate medizinische Versorgung im Ausland sehr hoch sein. Mit einem Gesundheitscheck in der Heimat kannst Du vorsorgen.
  • Vielleicht deckt Deine ausländische Krankenversicherung nur Notfälle und keine Vorsorgeuntersuchungen ab. Dann solltest Du am besten die nötigen Vorsorgeuntersuchungen noch in Deutschland auf Kosten der heimischen Krankenkasse durchführen lassen.

Dabei können ein Blutbild und EKG in diesem Zusammenhang nicht schaden, um Dir Deinen allgemeinen Gesundheitszustand bestätigen zu lassen. Auch wenn Du eine neue Füllung oder Versiegelung Deiner Zähne benötigst, ist ein Besuch beim Zahnarzt Deines Vertrauens vor dem Umzug ins Ausland sinnvoll. Gerade im Bereich der Zahnmedizin hört man öfter Horror-Stories aus dem Ausland und bei einem Zahnarztbesuch in Deutschland übernimmt sogar die Krankenkasse einen Teil der Kosten, was im Ausland hingegen oftmals nicht der Fall ist. Auch wenn Du eine neue Brille benötigst, suchst Du am besten hierzulande einen Augenarzt auf. Im Vergleich zu Deiner neuen Heimat ist die Auswahl an Brillengestellen hierzulande womöglich nicht nur größer, sondern Du kannst meist auf eine Zuzahlung von der Krankenkasse bauen. Demnach ist ein Gesundheitscheck vor dem Umzug sowohl im Sinne Deiner Gesundheit als auch im Sinne Deiner Geldbörse!

Dein Gesundheitscheck ist ohne alle wichtigen Impfungen nicht komplett

Welche der vorrangehenden Tipps Du unbedingt beherzigen solltest, hängt vor allem von Deinem Zielland ab. Ähnlich sieht es auch bei den Impfungen aus, die Du vor Deinem Umzug ins Ausland benötigst. Gerade wenn es Dich in tropische oder subtropische Regionen fernab von jeder Zivilisation zieht, ist der Besuch beim Tropenmediziner, der Dir die passenden Impfungen verabreichen kann, Pflicht. Bei solch einem Termin kann Dich der zuständige Arzt zudem über die schwerwiegendsten Krankheiten, die in Deiner neuen Heimat auftreten können, aufklären. Dadurch weist du, wann Du sofort Hilfe holen solltest. Wenn Du zunächst einmal in Erfahrung bringen möchtest, welcher Impfschutz in Deinem Auswanderungsland dringend erforderlich ist, kannst Du Dich an eine der folgenden drei Anlaufstellen wenden:

• die Reisehinweise des Auswärtigen Amts
• an das in Berlin ansässige Robert-Koch-Institut
• an verschiedene Tropeninstitute in ganz Deutschland

Achtung: Dabei solltest Du unbedingt ausreichend Vorlaufzeit einplanen. Denn bei den meisten Impfungen reicht eine Impfdosis allein nicht aus, sodass es eine Weile dauern wird, bis der nötige Impfschutz besteht. Eine Auffrischung der Standardimpfungen ist zu Deiner Sicherheit unabhängig vom Auswanderungsland zu empfehlen. Allerspätestens drei Monate vor Deinem Umzug ins Ausland solltest Du Dich routinemäßig um den folgenden Impfschutz bemühen:

• Kinderlähmung
• Masern, Mumps, Röteln
• Diphterie
• Tetanus
• Hepatitis B (und vielleicht auch Hepatitis A)

Eine Grippeimpfung kann nach eigenem Ermessen oder nach dem Ermessen Deines Arztes erfolgen. Wenn Dein Immunsystem ohnehin nicht das beste ist und Du weißt, dass Du von einer Impfstoffgabe relativ stark in Mitleidenschaft gezogen wirst, solltest Du schon mehr als drei Monate vor dem Umzug ins Ausland einen Arzt für den nötigen Impfschutz aufsuchen. Mitunter musst Du diesen Impfschutz zudem nachweisen, damit Du Dein Arbeitsvisum überhaupt erhältst, weshalb auch in diesem Fall entsprechend längere Vorlaufzeiten immens wichtig sind.

Keine Kommentare

Kommentiere den Artikel