Die praktischsten Online-Tools für den Umzug

Die praktischsten Online-Tools für den Umzug

Ein Umzug geht immer mit einer Vielzahl an Aufgaben einher, die sich zu regelrechten Stressfaktoren entwickeln können. Es gilt umfassend zu planen, zu sortieren und viel Zeit aufzuwenden. Wer den Aufwand minimieren und den Umzug strukturiert gestalten möchte, der kann sich praktischer Online-Tools bedienen.

Clevere Apps für das Ein- und Auspacken von Kartons

Die Frage nach der Anzahl der Kartons, die für einen Umzug benötigt werden, können Laien oftmals nur schwer klären. Sind zu wenig Kartons vorhanden, bedeutet dies einen Mehraufwand. Werden hingegen zu viele Kartons geordert, bleiben diese meist ungenutzt irgendwo stehen und verursachen darüber hinaus zusätzliche Kosten. Als hilfreiches Online-Tool hat sich hierbei der Kartonrechner bewährt. Nach Eingabe der Anzahl der im Haushalt lebenden Personen, der Zimmer sowie der gewünschten Nutzlast der Kartons, ermittelt der Rechner binnen eines Augenblicks wie viele Kartons benötigt werden.

Tools Umzugs, Kartons berechnenWo viele Kartons und weitere Gegenstände wie Waschmaschinen, Couchgarnitur oder Fernseher aus der alten in die neue Immobile geschafft werden müssen, dort entsteht meist auch die Frage nach der Größe des anzumietenden Umzugsfahrzeuges. Hierfür eignet sich die Nutzung von speziellen Umzugshelfer-Apps. Diese helfen nicht nur bei der Ermittlung der richtigen Fahrzeuggröße, sondern bieten auch weitere Vorteile. Besonders vorteilhaft sind Apps, die mithilfe von QR-Codes für Ordnung sorgen. Sämtliche Kartons werden zunächst mit einem QR-Code ausgestattet und die Codes eingelesen. Dabei lassen sich die Eingaben so gestalten, dass auf Wunsch der gesamte Inhalt eines Kartons aufgeführt ist. Sind die Kartons im neuen Heim angekommen, hilft die App dabei, die Kartons samt Inhalt sofort in die richtigen Räume bringen zu können.

Die neue Küche planen

Küchen sind in vielen Haushalten längst zum Mittelpunkt des alltäglichen Lebens geworden. Folglich ist eine genaue und überlegte Planung die Grundlage dafür, dass auch die neue Küche alles bietet, was von ihr gefordert wird. Steht ein Umzug vor der Tür, fehlt meist die Zeit, sich ausgiebig mit der Thematik zu beschäftigen. Oftmals müssen Fachgeschäfte aufgesucht und stundenlange Beratungen in Kauf genommen werden. Man kann sich diesen Aufwand allerdings auch sparen, indem man auf einen Online Küchenplaner, wie z. B. von Küche&Co, setzt. Etwaige Tools bieten eine Vielzahl von Vorteilen, die den Umzugsstress erheblich reduzieren.

Praktische Online Tools für den Umzug, Checkliste KücheIn erster Linie sparen Online Küchenplaner eine ganze Menge Zeit. Die komplette Küche kann hier nicht nur ohne großen Aufwand geplant und gestaltet werden. Vielmehr lässt sich die Küche auch als 3D-Modell darstellen, um eine realistische Ansicht auf die spätere Küche zu gewähren. Die fertige Planung kann anschließend ausgedruckt und beispielsweise im Fachgeschäft vorgelegt werden. Auf diese Weise weiß der Mitarbeiter schnell, was gewünscht ist, und kann sich bei der Ausarbeitung des Küchenkonzepts auf den fertigen Plan berufen.

Den Umzug als Chance zur Entrümpelung und Veränderung nutzen

Im Alltag gelingt es nur den Wenigsten, sich von längst überflüssigen Habseligkeiten zu trennen. Im Laufe der Jahre stapeln sich unzählige Bücher, CDs oder Deko-Artikel. All diese Gegenstände müssen auch beim Umzug eingepackt und von A nach B transportiert werden und kosten Zeit und Mühe. Dabei wäre dies der ideale Zeitpunkt, Überflüssiges auszusortieren. Andererseits wäre es auch zu schade, diese einfach wegzuwerfen. Entsprechend können Online-Auktionshäuser oder Flohmärkte eine gute Möglichkeit bieten, diese Dinge aus dem Hausrat zu entfernen und die Haushaltskasse zeitgleich noch etwas Geld damit einzunehmen.

Oftmals geht ein Umzug auch damit einher, dass die neue Wohnung zunächst umgestaltet wird. Die richtige Wandfarbe zu finden, stellt sich dabei nicht selten als schwierige Aufgabe heraus. Doch auch hierfür finden sich mittlerweile Apps, die bei der Gestaltung der neuen Wände und Decken helfen. Zunächst wird der Raum fotografiert und in die App hochgeladen. Anschließend lassen sich alle gängigen Farben virtuell auf die Wände auftragen, um einen ersten Eindruck vom Zusammenspiel der Räumlichkeiten und der Farben darzustellen. Zusätzlich bieten entsprechende Apps oftmals auch eine Vielzahl an Tipps und Tricks rund um das Thema Tapezieren und Streichen.

Mehr Licht: So wird deine neue Wohnung schnell gemütlich

Mehr Licht!: So wird deine neue Wohnung schnell gemütlich

Jeder Umzug ist eine Chance, alles frisch einzurichten und nach deinen Wünschen zu gestalten. Doch selbst wenn die Möbel bereits fertig aufgestellt vom Umzugsteam in der neuen Wohnung auf dich warten, fehlt oft noch das wichtigste Element – die Gemütlichkeit. Wenn ein Raum nicht gemütlich genug ist, kann das an fehlender Beleuchtung, Farben oder dem Ausbleiben von Individualität liegen.

Deine Wohnung, dein Stil

Du magst es so richtig minimalistisch? Dann ist der erste Tag in der neuen Wohnung nach dem Umzug vielleicht der Schönsten für dich. Leere Räume, die darauf warten, aus Mitbringseln in Koffern und Kisten gefüllt zu werden. Ein Traum in Weiß. Aber bereits zum Abend fehlt etwas, denn Beleuchtung braucht wirklich jede Wohnung. Ein intelligentes Beleuchtungskonzept entwirfst du am besten, wenn du die Wohnung ein paar Tage lang bewohnt hast. Bis dahin tun es auch einfache, direkte Leuchtmittel, die du mit wenigen Handgriffen an den Leitungen befestigst.

Jede Wohnung ist anders, denn jeder von uns möchte anders leben. Von der rustikalen Einrichtung mit Eichenmöbeln und Ess-Sitzecke bis zum modernen Loft mit wenig Einrichtung und modernen Stücken ist alles möglich. Gemütlichkeit hängt dennoch oft von unwahrscheinlich vielen Kleinigkeiten ab, an die wir beim Umzug kaum denken.

Checkliste: Diese Dinge dürfen nach dem Umzug nicht im Raum fehlen

  • Licht für alle Bereiche (bspw. mit LED Stuckleisten und Stehlampen)
  • Dekorationen, die deine Wohnung individuell gestalten
  • Zimmerpflanzen und Teppiche
  • Wandgestaltung und Farben
  • Das eine besondere Stück pro Raum

Beleuchtung mit Köpfchen

Niemand von uns zahlt gern horrende Stromrechnungen und nachhaltig ist das auch nicht. Darum solltest du bei der Beleuchtung von Anfang an auf LED setzen. LED Leuchten sind kostensparend, da sie mit weniger Strom so hell werden wie früher die Glühbirne, aber weiter abstrahlen. Weniger Energie, weniger Kosten und mehr beleuchtete Fläche, das klingt doch perfekt.

LED Stuckleisten verleihen deinem Raum zudem ein besonders edles Ambiente. Du kannst dazu LED Lichterketten und Leuchtstreifen rund um den unteren Teil der Stuckleiste verlegen, um indirekte Beleuchtung zu installieren oder Einbauleuchten wie bei einer abgehängten Decke in der Grundfläche der Stuckleiste als direkte Lichtquellen verbauen.

Dekoration und Farbgestaltung

Bunte Wände? Ja bitte! Die Wandgestaltung solltest du dir vornehmen, bevor alle Möbel an ihrem Ort stehen. Besonders beliebt sind aktuell dunklere Farben im Zusammenspiel mit weißen Türrahmen oder weißer Bordüre. Sie lassen sich hervorragend mit weißen Stuckelementen aus Styropor an den Decken und als Rahmen für die Wand kombinieren. Manche Menschen finden einfarbige Wände super. Für alle anderen gibt es Bilder. Häng ein paar Fotos oder Wandbehänge auf, um den Raum lebendiger zu gestalten. Das gilt auch für die weitere Deko. Du liebst Elefanten? Stell doch ein paar davon aus verschiedenen Materialien auf. Oder setz auf Technik und Videogameszenerie.

Das eine besondere Stück

Jeder Innenarchitekt und Designer kennt diesen Trick. Ein Lieblingsstück im Raum macht den Raum zu deinem Wohnort. Wenn du dich mit diesem einen Stück wohlfühlst, ist alles gemütlich. Das kann ein Lieblingssessel sein, aber auch eine Statue, ein schönes Bild, ein Regal oder ein ausgefallener Läufer. Positioniere dieses Stück so, dass du es immer im Blick hast. So wird aus dem neuen Zuhause nach dem Umzug in wenigen Handgriffen dein neues Zuhause, aus dem du gar nicht mehr fort möchtest.

Checkliste für den Umzug: Diese Dinge können online erledigt werden

Checkliste für den Umzug: Diese Dinge können online erledigt werden

Wer umzieht, der muss an unzählige Sachen denken – es geht letztlich nicht nur darum, dass man Versicherungsgesellschaften die neue Adresse mitteilt, sondern auch um einzuhaltende Fristen. Wichtig ist, dass man heutzutage auch das World Wide Web nutzt – einige Wege kann man nämlich schon online erledigen. Und das spart sehr wohl Zeit.

Entrümpeln: CDs, Bücher und Dekorationsartikel zum Verkauf anbieten

Der Umzug stellt den perfekten Zeitpunkt dar, wenn es darum geht, seine eigenen vier Wände zu entrümpeln. Denn wer im Zuge der Übersiedlung ausmistet, der spart nicht nur ein paar Umzugskartons, sondern auch Muskelkraft – man darf gar nicht unterschätzen, wie schwer die eine oder andere Kisten werden kann. Vor allem dann, wenn man Bücher übersiedeln muss. Man muss die Dekorationsgegenstände, Bücher und CDs, die man nicht mehr benötigt, aber nicht sofort in den Mülleimer werfen, sondern kann diese in weiterer Folge zum Verkauf anbieten.

Hat man sich vor ein paar Jahren noch am Wochenende auf einen Flohmarkt gestellt und versucht, seine alten Sachen günstig loszuwerden, so kann man heute mit entsprechenden Apps arbeiten – das heißt, die Sachen werden zum Verkauf angeboten, ohne die eigenen vier Wände verlassen zu müssen. Das spart Zeit und das Risiko eines Verlusts, denn dem Flohmarktbetreiber ist es egal, ob man etwas verkauft hat. Hier interessiert man sich nur für die Standgebühr.

Und wenn man nach ein paar Wochen bemerkt, es interessiert sich keiner für die angebotenen Sachen, so kann man sie noch immer in den Müll werfen.

Siehe dazu auch:
» Umzug in eine kleinere Wohnung – so klappt‘s
» Haushaltsauflösungen richtig organisiert

Online-Dienste nutzen und Zeit sparen

Bevor der Umzug erfolgt, sind die Zählerstände zu protokollieren. In diesem Fall ist der Energieversorger noch vor der Übersiedlung zu kontaktieren. Dieser bekommt die aktuellen Zählerstände von Wasser, Strom wie Gas übermittelt. In der Regel können die Zählerstände online durchgegeben werden – entweder direkt auf der Homepage des Versorgers oder per E-Mail.

Jeder Bürger ist in Deutschland dazu verpflichtet, innerhalb von sieben Tagen dem Einwohnermeldeamt mitzuteilen, dass sich der Wohnsitz geändert hat. Wer hier erst nach ein paar Wochen Kontakt aufnimmt, der riskiert eine Bußgeldstrafe. Zu beachten ist, dass alle erforderlichen Unterlagen im Netz zur Verfügung stehen und jederzeit runtergeladen werden können. Jedoch ist es aus datenschutzrechtlichen Gründen notwendig, dass man selbst im Amt erscheint – mitunter kann auch ein Bevollmächtigter die Meldung abgeben.

Neben dem Einwohnermeldeamt sind beispielsweise auch Banken, Versicherungsunternehmen wie Ärzte zu informieren. Man muss hier aber nicht mit jeder Stelle persönlich Kontakt aufnehmen, sondern kann etwa online die kostenlose Umzugsmitteilung der Post beantragen. Dabei handelt es sich um eine umweltfreundliche wie bequeme Möglichkeit.

Dazu mehr:
» Umzug? Stromanbieter wechseln! Das musst du beachten.»
» Sonderkündigung: Kannst Du bei einem Umzug den Stromanbieter wechseln?
» Sonderkündigung: Kannst Du bei einem Umzug Deinen Gasvertrag wechseln?

Auf der Suche nach einem Umzugsunternehmen?


Aufgrund der Tatsache, dass immer wieder von Cyberkriminellen zu lesen ist, die oft einen enormen finanziellen Schaden anrichten, ist es ratsam, seinen Rechner wie die darauf vorhandene Dokumente zu schützen – beispielsweise mit einem Passwort Manager. Mit einem entsprechenden Passwort Manager Vergleich bekommt einen Überblick, welche Anbieter hier besonders überzeugen können.

Wichtig ist, dass man sich die Passwörter immer an einem sicheren Ort notiert, da es durchaus einmal der Fall sein kann, dass man einmal etwas durcheinanderbringt oder das Passwort vergisst, wenn man es nicht Tag für Tag benötigt. Auf die Passwortliste ist besonders Acht zu geben, wenn ein Umzugsunternehmen beauftragt wird. Denn immer wieder verschwinden ein paar lose Zettel – somit ist es wichtig, persönliche Dokumente wie Schreiben immer bei sich zu haben und selbst zu übersiedeln.

Tipp: Da es viele Umzugsunternehmen gibt, sollte man im Vorfeld Kostenvoranschläge einholen – das funktioniert auch online. Einfach eine standardisierte E-Mail an mehrere Unternehmen verfassen und sodann die unterschiedlichen Kostenvoranschläge sammeln und miteinander vergleichen.

Wer übrigens selbst den Umzug organisiert, der braucht ein paar helfende Hände. Hier können beispielsweise ein paar Freunde aushelfen. Doch wie findet man hier einen passenden Termin, an dem gleich zwei oder drei Kumpel Zeit haben?

Im Idealfall erstellt man sodann eine WhatsApp-Gruppe. Somit kann man gleichzeitig mit all seinen helfenden Freunden Kontakt aufnehmen – man muss also nicht jeden einzelnen Kumpel anrufen und nachfragen.

Auch hierzu habe ich weitere spannende Beiträge geschrieben:

» Das richtige Umzugsunternehmen finden
» Umzugsunternehmen – Einmal mit Profis arbeiten
» Bei Umzugsunternehmen richtig sparen – aber wie?

Elektronik richtig verpackt

Umzug, Elektronik richtig verpackt

Wie du PC, TV und Co. sicher durch den Umzug bringst

Meistens musst du bei einem Umzug nicht nur massive Möbel wie Schränke, Regale und Betten von einer Wohnung in die nächste bringen. Heutzutage haben Haushalte in der Regel mindestens zwei bis drei Elektroartikel, wo sich mancher Umzugsherr und -helfer fragt, wie man die am besten transportieren soll. Ich erkläre dir jetzt, wie du hochwertige Elektroartikel richtig verpackst, damit beim Auspacken kein böses Erwachen folgt.

Es kann sehr viele verschiedene elektronische Geräte in einem Haushalt geben. Deshalb unterteile ich meinen Ratgeber, damit du dir nur die Hinweise durchlesen musst, die dich interessieren. Was allerdings für jedes einzelne Gerät gilt, ist, dass du es vor jeder Form von Feuchtigkeit schützen solltest! Daher solltest du alle zumindest in Folie einwickeln und die Folie mit Klebeband fixieren. Auch wichtig ist das rutschfeste Verstauen der Elektronik im Umzugswagen. Egal wie robust eine Box oder ein Monitor sein mag, ein umfallender Schrank kann erheblichen Schaden anrichten. Auch ist es ratsam, bei allen Geräten sämtliche abziehbaren Kabel und Stecker zu entfernen. Auch Akkus solltest du vor jedem Transport entfernen. Davon abgesehen können die Anforderungen an den Transport so unterschiedlich sein wie die Geräte selbst.

Fernseher/Monitore

Für den Fall, dass du ein Röhrengerät transportieren möchtest, musst du dir relativ wenig Sorgen machen: Diese sind durch Stöße und dergleichen quasi unzerstörbar. Durch starke Gewaltanwendung könntest du die Glaskörper zwar zur Implosion bringen, dafür müsstest du aber wirklich mit roher Gewalt vorgehen oder die Geräte fallen lassen. Du musst nur darauf achten, dass die Geräte keinerlei Kontakt mit irgendeiner Form von Flüssigkeit haben. Wesentlich empfindlicher sind dagegen flache Varianten. Hier muss vor allem der Bildschirm geschützt werden, der im Gegensatz zu Röhrengeräten nicht aus einer massiven Glasröhre besteht, sondern aus wesentlich leichteren, dünneren und empfindlicheren Materialien. Die beste Lösung für einen Transport ist meistens die Originalverpackung, da das Styropor zur Polsterung in der Regel entsprechend der Form der Monitore oder TVs angepasst ist. Wenn du die OVP nicht mehr besitzt, solltest du die Monitore in Luftpolsterfolie einwickeln und einen Karton mit zerknülltem Papier, Kartonstreifen und anderem Dämmmaterial ausstatten. In diesem präparierten Karton kannst du den eingewickelten Monitor vorsichtig transportieren. Du solltest also nichts auf diesem Karton abstellen. Außerdem solltest du pro Karton nicht mehr als einen einzelnen Monitor oder TV transportieren. Du kannst aber die zum Gerät gehörigen Kabel beilegen.

PCs

Heutzutage können PC-Systeme so unterschiedlich sein, wie nie zuvor. Je nachdem, ob du einen kleinen Office-Rechner, ein Gaming-System mit teuren Grafikkarten und Wasserkühlung oder ein Highend-Gerät transportieren möchtest, können die verschiedensten Anforderungen anfallen. Bürorechner sind meistens sehr stabil und stoßrobust, während du bei Gaming-PCs den Besitzer fragen solltest, ob er weiß, welche Teile wie verbaut sind. Gerade bei selbstgebauten Konstruktionen können die seltsamsten Probleme auftreten. Beim Transport von PCs ist es besonders wichtig, sie gut gepolstert und weit weg von statischer Ladung zu transportieren. Deswegen solltest du einen PC nicht mit (beispielsweise) Klamotten im selben Karton umziehen. Den Rechner im Umzugswagen auf den Teppich zu legen, mag für die Polsterung sinnvoll sein, wegen der statischen Ladung durch Reibung riskierst du aber die Zerstörung des Mainboards. Abhängig davon, wie die Grafikkarte im Rechner platziert ist und um welches Modell es sich handelt, kann die Stoßempfindlichkeit des PCs stark variieren. Wer sicher sein will, dass alle Komponenten fachkundig verbaut wurden, sollte sich seinen Rechner stets von einem professionellen Anbieter bestellen. Dann ist beim Transport nur noch auf entsprechende Polsterung, ähnlich der von Monitoren, zu achten. Allerdings kannst du mehrere PCs, die du in Luftpolsterfolie gepackt hast, durchaus im selben Karton transportieren. Denke aber daran, dass solche Kartons schnell sehr schwer werden können.

Laptops/Tablets

Laptops, Tablets und dergleichen sind für Mobilität konzipiert und machen es dir bei einem Umzug entsprechend leicht. Entferne (wenn möglich) den Akku, schütze sie vor Feuchtigkeit und wickle sie in Luftpolsterfolie ein. Du musst für den Transport keinen eigenen Karton benutzen, aber achte darauf, dass die Geräte nicht von anderen Gegenständen in der Kiste beschädigt werden können.

Soundsystem: Verstärker

Audio-Verstärker können von sehr robust bis hochempfindlich aufgebaut sein. Hier musst du dir zwangsläufig das Gerät genau ansehen und/oder dich mit dem Besitzer abstimmen. Die meisten Verstärker sind aber durchaus massiv konstruiert und halten dem ein oder anderen kräftigen Stoß locker stand. Umso empfindlicher reagieren sie auf Feuchtigkeit. Deshalb solltest du sie sorgfältig in Luftpolsterfolie packen und in einem Karton transportieren, in dem nichts nässen kann. Außerdem solltest du bei Verstärkern darauf achten, dass du sie in der Stellung umziehst, in der sie auch stehen sollen. Manche Modelle reagieren sehr empfindlich, wenn man sie auf den Kopf stellt.

Soundsystem: Boxen

Boxen sind verhältnismäßig einfach zu transportieren. Meistens sind sie sehr massiv gebaut und halten auch kräftigere Stöße aus. Du musst nur darauf achten, dass die Lautsprechermembran weder permanent noch kurzfristig während des Umzugs eingedrückt oder beschädigt wird. Gegen äußere Beschädigungen schützt auch hier zuverlässig Luftpolsterfolie.

Großgeräte

Waschmaschinen beim Umzug neu kaufenElektro-Großgeräte wie Kühlschränke oder -truhen, Spül- und Waschmaschinen oder Trockner sind in der Regel überraschend simpel zu transportieren. Mit ihrer Wuchtigkeit geht auch eine erhebliche Resistenz gegen verschiedene äußere Einflüsse einher. Die wichtigsten Schritte, die du dir hier vornehmen solltest sind Einplanen, Ausräumen, Abtauen, Abbauen. Du musst selbstverständlich alle Inhalte aus den Geräten entfernen und sie beim Transport einplanen. Am einfachsten ist es, wenn du große und sperrige Dinge zuerst in die neue Bleibe verbringst. Daran solltest du bereits beim Beladen des Transportfahrzeugs denken. Die größten Herausforderungen beim Umzug mit diesen Geräten sind ihr Gewicht und ihre Größe. Daher sind Umzugshelfer absolut unverzichtbar. Bei Waschmaschinen und Trocknern solltest du außerdem an das Einsetzen der Transportsicherung (meistens 1 bis 4 Bolzen) denken. Diese stellt sicher, dass die Trommel des Geräts sich während des Umzugs nicht ungewollt bewegt.

An dieser Stelle macht es auch Sinn zu überlegen ob wirklich alle Großgeräte mit umziehen sollen. Vielleicht überlegst du ohnehin dir eine neue Waschmaschine zuzulegen? In diesem Fall könntest du deine alte Waschmaschine einfach (gegen Abholung) in Kleinanzeigen anbieten und dann ein neues Gerät für die neue Wohnung bestellen. Den umständlichen Transport hättest du dann bequem vom Tisch.

Kabelmanagement

Wer elektronische Geräte transportiert, muss in der Regel auch die dazugehörigen Kabel mitnehmen. Damit bei einem Umzug nicht unnötiges Chaos entsteht, solltest du dir vorher ein System überlegen, wie du die Kabel übersichtlich und platzsparend transportieren kannst. Sonst frisst der erneute Aufbau der Geräte wegen verhedderter oder verschwundener Kabel möglicherweise unnötig viel Zeit. Um das zu vermeiden, solltest du alle Kabeln direkt nach dem Abziehen ordentlich aufrollen und mit Kabelbinder fixieren. Du kannst sämtliche Kabel, die zu einem bestimmten Gerät gehören, dann entweder beschriften oder in die jeweilige Umzugsverpackung beilegen. So weist du beim Auspacken sofort, welches Kabel wo hingehört.

Infografik, Umzug für Studenten

Umzug Studenten, Infografik

Wer als Student umzieht, der hat einiges zu beachten. Nicht jeder Ort eignet sich gleich gut um zu leben und für Studenten ist ein Umzug meist eine besondere Herausforderung. Deswegen sollte man hier besonders gut planen.

Praktisch finde ich zu diesem Thema die folgende Infografik, die ich von www.sowohnt.de zur Verfügung gestellt bekommen habe und die ich hier veröffentlichen darf (danke dafür). Die Infografik gibt einen guten Überblick über wichtige Sachverhalte, die bei einem Studentenumzug beachtet werden müssen (ein Klick öffnet die Grafik in einem neuen Fenster und in voller Größe):

Infografik Studentenumzug

So zeigt die Infografik z. B. die Vor- und Nachteile der wichtigsten Wohnmöglichkeiten für Studenten (Wohnheim, WG, eigene Wohnung) auf oder zeigt welches die lebenswertesten Städte in Deutschland sind (natürlich ist München dabei, aber hättet ihr Heidelberg und Stanberg noch vor Städten wie z.B. Berlin erwartet, was die Lebensqualität angeht?) bzw. wo es sich am günstigsten lebt.

Wer als Student einen Umzug plant, der sollte vorab gründlich recherchieren. Ich habe viele Tipps für euch auf meinen Seiten zusammengeschrieben, einen kompletten Überblick findet ihr hier. Hier schonmal die wichtigsten Tipps für alle Studenten im Überblick:

Eiliger Umzug – wenn es besonders schnell gehen muss

Eiliger Umzug – wenn es besonders schnell gehen muss

So manches Mal kommt alles wie im Flug. Das Jobangebot ist perfekt, die Stelle kann kurz darauf angetreten werden, allerdings ist sie in einem ganz anderen Bundesland. Manchmal wird auch der Platz an der sehnlichst gewünschten Uni frei, doch um den Platz zu erhalten, ist ein rascher Umzug notwendig. Und schon kommen die Probleme auf. Für gewöhnlich wird ein Umzug in andere Städte oder Bundesländer umfangreich geplant. Aber wie klappt dies, wenn einfach keine Zeit für die Planung da ist? Dieser Artikel gibt Tipps.

Systematisch packen

Meistens muss ein schneller Umzug in wenigen Umzugstagen erfolgen. Wer quer durch die Republik reist, der hat zudem kaum Gelegenheit, häufiger von A nach B zu fahren. Das Packen der Kisten und Koffer muss daher systematisch und sinnvoll erfolgen. Das spart Zeit, Platz und zuletzt auch noch Kosten:

  • Notwendigkeiten – die Notwendigkeiten sind die Dinge, die sogleich am neuen Wohnort zugegen sein müssen. Umziehende sollten diese gesondert bereitlegen und so sortieren, dass sie komplett in das eigene Auto passen. Zu diesen Habseligkeiten gehören Kleidung, Unterlagen, notwendige Elektrogeräte, aber auch Medikamente oder Haustiere samt Zubehör. Diese Kisten, Koffer und Behältnisse werden mit dem eigenen Auto transportiert und können notfalls auch in ein Pensionszimmer.
  • Kisten – längere Umzüge werden zumeist mit einem Umzugsunternehmen oder aber einem gemieteten Wagen durchgeführt. Hier gilt, dass die Umzugskisten systematisch und plausibel gepackt werden. Das ist insbesondere dann wichtig, wenn der neue Job bereits während des Umzugs angetreten wird. Wer hier nicht sauber packt, der sucht sich später in der knappen Freizeit sprichwörtlich einen Wolf. Grundsätzlich gilt: Kisten nach Räumen sortieren, Kisten beschriften, Kisten tragbar packen. Weitere Tipps zum richtigen Packen beim Umzug.
  • Möbel – hier muss überlegt werden, wie die Möbel am besten transportiert werden können. Das Auseinanderbauen spart Platz im Wagen, bedeutet jedoch einen größeren Zeitaufwand beim Ab- und Aufbauen. Bei zerlegten Möbeln sollten die Einzelteile gut mit Kreppband zusammengeklebt werden. Ein Einfrierbeutel mit den Schrauben wird beschriftet an die Teile geklebt. Beides ist wichtig, denn im Durcheinander ist es sonst schwer, das Regalbrett von der Bettumrandung zu unterscheiden. Und spätestens Schrauben und Inbusschlüssel lassen sich ohne Kennzeichnung kaum noch einem Möbelstück zuordnen.

Generell sind gerade Umzüge über lange Strecken perfekt, um sich neu zu sortieren und aufzuräumen. Es sollte wirklich überlegt werden, welche Möbel, Kleidungsstücke und Habseligkeiten noch mitgenommen werden.

Formalitäten an einem Tag erledigen

Mit einem Umzug in ein neues Bundesland stehen viele Gänge an. Diese lassen sich aber durchaus vorab schon so planen, dass sie möglichst an einem Tag zu erledigen sind:

  • Ummeldung – sie muss im Bürgeramt innerhalb von zwei Wochen erfolgen. Der Vermieter ist verpflichtet, eine Bescheinigung auszustellen. Achtung: Für die Ummeldung ist der Personalausweis notwendig. Ist dieser noch gültig? Wenn nicht, sollte er schon vorab erneuert werden. Es ist einfacher, einen neuen Aufkleber drauf zu kleben, als bei notwendigen Behördengängen erst wochenlang auf den neuen Personalausweis warten zu müssen.
  • Autoauch dieses muss umgemeldet werden. Hier gilt: Prüfen, ob eine Ummeldung online möglich oder wenigstens vorzubereiten ist. Weitere Tipps zur Auto-Ummeldung hier.
  • Bank – hier kommt es darauf an, welche Bank aktuell genutzt wird und ob diese weiterhin behalten werden soll. Bei Post- und Volksbanken, wie auch bei den Sparkassen ist meist ein Umzugsservice möglich. Die alte Bank versendet dafür alle notwendigen Unterlagen an die Filiale der neuen Stadt.

Auf der anderen Seite müssen Verträge gekündigt oder umgeschrieben werden. Auch hier gibt es Optionen:

  • Kündigung – sollen die Verträge gekündigt werden? Das muss rechtzeitig erfolgen, wobei es hier durchaus Online-Services gibt, die diese Aufgabe übernehmen. Der Service kostet zwar eine Gebühr, doch müssen sich Verbraucher sonst um nichts kümmern.
  • Ummeldung – DSL und Telefon kann teilweise mit zum neuen Wohnort genommen werden. Da jedoch beim Telefon zumindest eine neue Rufnummer notwendig ist, muss der Wechsel frühzeitig gemeldet werden. Eine Kündigung wegen Umzug ist übrigens oft nicht möglich, wenn derselbe Anbieter an dem neuen Wohnort auch tätig ist.
  • Neue AnbieterStromanbieter wechseln beim Umzug? Das ist eigentlich schon fast der Normalfall. Eine schnelle Internetsuche mit Anbietervergleich offenbart schnell günstige Tarife. Weitere Tipps dazu habe ich hier zusammengefasst.

Schnell Hilfe organisieren

Kaum jemandem gelingt ein Umzug ohne fremde Hilfe. Auch darf nicht jeder einen Umzugstransporter fahren, sodass hier wieder ein Dritter einspringen muss. Aber was ist in diesem Bereich möglich?

  • Verwandte/Freunde – sie sind natürlich die erste Wahl. Während Verwandte in der Regel ohnehin helfen, bietet es sich trotzdem auch bei ihnen an, sie mit einer Belohnung zu locken. Letztendlich ist jeder Umzug schöner, wenn am Ende ein leckeres Essen wartet. Achtung: Bei Umzügen in andere Bundesländer ist die Unterbringung zu bedenken. Niemand schafft es, an einem Tag von Rostock nach Freiburg und zurück zu fahren.
  • Umzugshelfer – gerade online gibt es ausreichend Portale, die mitunter Umzugshelfer zur Verfügung stellen. Auch über Studentennetzwerke oder Minijobportale lassen sich oft Kräfte finden. Mehr Tipps gibt es hier und hier.
  • Unternehmen – diese Option kostet zwar deutlich, bietet aber einen Rundumservice. Umzugsunternehmen können die alte Wohnung leerräumen und die Möbel direkt zum neuen Ort bringen, ohne dass jemand vor Ort ist. Zudem sind die Habseligkeiten während des Umzugs versichert. Aber auch hier gilt: Die Angebote vergleichen und genau abklären, welche Arbeiten enthalten sind und welche nicht. Hier gibts mehr Infos zu Umzugsunternehmen.

Generell kommt es natürlich darauf an, was eigentlich transportiert werden muss. Wer zum Studium aus seinem Kinderzimmer auszieht und in eine kleine Einzimmerwohnung zieht, der kommt mühelos mit einem üblichen VW-Transporter aus, der mit dem üblichen Führerschein gefahren werden kann. Wer jedoch schon mitten im Leben steht und eine 100-Quadratmeterwohnung ans andere Ende der Republik transportieren muss, der wird mit einem Umzugsunternehmen bessergestellt sein.

Umzugskosten: Was kostet ein Umzug + die besten Spar-Tipps
Gut gepackt ist halb gewonnen – wer platzsparend packt, erspart sich eventuelle Zusatzfahrten.

Fazit – gut geplant ist weniger Stress

Selbst der kurzfristige Umzug kann gut geplant sein, wenn nur systematisch vorgegangen wird. Wichtig ist, zu überlegen, ob der Umzug tatsächlich selbst gestemmt werden kann. Im Ernstfall ist ein Umzugsunternehmen noch immer günstiger, als mehrere hundert Kilometer doppelt und dreifach zu fahren.

Umzug Überseetransport – auf zu neuen Ufern!

Umzug Übersee

Ein Umzug in ein anderes Land ist immer eine besonders aufregende Angelegenheit. Und je weiter man sich von der alten Heimat mit dem neuen Wohnsitz entfernt, umso spannender wird es – aber auch umso umständlicher und kostenintensiver. Wenn dann noch eine ganzer Ozean zwischen dem alten und dem neuen Zuhause liegt, hast du vor allem für den Überseetransport eine Menge zu klären.

Kosten von Anfang an im Blick behalten

Am Anfang eines jeden Überseeumzugs sollte die Frage stehen: Was nehme ich mit? So ein Überseetransport ist niemals eine günstige Angelegenheit und bevor du die zum Schnäppchenpreis erworbene Schrankwand von einem Kontinent auf den anderen verfrachtest, solltest du dir gut überlegen, ob sich der Aufwand lohnt. Bei bestimmten Möbelstücken kann ein Neukauf vor Ort kostengünstiger ausfallen als der Transport. Dann kommt es auch darauf an, ob du langfristig ins Ausland ziehst oder nur für einen bestimmten Zeitraum. Ist Letzteres der Fall, kann es sich lohnen, nur das Allernötigste mitzunehmen und den Großteil deines Hab und Guts einzulagern – entweder in einem angemieteten Lagerraum oder bei Verwandten oder Freunden mit viel Platz im Keller. Und vor Ort wird dann eine möblierte Wohnung angemietet. Behalte die möglichen Kosten von Anfang an im Blick. Überlege, was dir wichtig ist, was du verkaufen und günstig neu kaufen kannst und erkundige dich rechtzeitig, ob und wo du Lagermöglichkeiten findest.

So ein Überseeumzug will in jedem Fall gut kalkuliert sein. Hast du entschieden, in welchem Umfang deine Möbel und persönlichen Gegenstände mitumziehen, solltest du dir Kostenvoranschläge von wenigstens drei Transportunternehmen einholen, um vergleichen und das beste Angebot aussuchen zu können.

Luftfracht oder Schiff?

In der Regel ist ein Überseetransport von Hab und Gut mit einem Container auf einem Schiff deutlich günstiger als ein Umzug per Luftfracht. Allerdings braucht ein Containerschiff auch deutlich länger, um an den Zielort zu kommen. Ganz Eilige müssen hier also vor allem den Kostenfaktor gegen den Zeitfaktor abwägen.

Diese Kosten kommen auf dich zu

Größere Umzüge werden für gewöhnlich mit dem Containerschiff bewältigt. Die genauen Kosten hängen hier von verschiedenen Faktoren ab. Letztendlich kommt es darauf an, wie viel cbm groß der Container sein muss und wie genau die Entfernung zur neuen Heimat ist. Desweiteren spielt eine Rolle, welchen Zoll- und Einfuhrbestimmungen die zu transportierenden Gegenstände unterliegen und ob der Container vom Ankunftshafen bis zur neuen Adresse transportiert werden soll.

Die genauen Kosten eines Überseeumzugs sind von vielen verschiedenen Faktoren abhängig. Hier jedoch ein paar Beispiele als Anhaltspunkt:

Neue Heimat Containergröße Kosten
Kanada 20 Fuß ca. 6000 €
China 40 Fuß ca. 6000 €
Australien 40 Fuß ca. 9000 €

Von Haustür zu Haustür

Einen Überseeumzug kannst du bei vielen Unternehmen als Door-to-Door-Service buchen. Das bedeutet, dass der Container mit deinen Habseligkeiten direkt bis zu deiner neuen Wohnung bzw. deinem neuen Haus gebracht wird. Auf diese Weise ersparst du dir, deine Sachen beim Zoll abholen zu müssen und selbst aufwendigen Formalitäten nachkommen zu müssen. Natürlich kostet ein solches Rundum-sorglos-Paket entsprechend.

Einfuhr- und Zollbestimmungen beachten

Bevor es ans Kisten packen für den Überseetransport geht, solltest du dich genauestens über die Einfuhr- und Zollbestimmungen in deinem neuen Heimatland erkundigen. So ersparst du dir unter Umständen weitere Kosten, bürokratischen Aufwand und eine Menge Ärger. So musst du in einigen Ländern darauf achten, dass nicht das geringste Bisschen Erde an eingeführten Schuhen, Werkzeugen oder Kleidung ist. Australien und Neuseeland beispielsweise sind sehr darauf bedacht, nicht durch fremde Erde und darin enthaltenen blinden Passagieren die heimische Flora und Fauna zu schädigen. Für Teppiche, Schmuck, Kunstgegenstände und bestimmte Elektrogeräte musst du bei der Einfuhr in vielen Ländern einen Zollantrag stellen und Steuern bezahlen.

Ein auf Überseetransporte spezialisiertes Umzugsunternehmen bzw. eine entsprechende Spedition kennt sich in der Regel aus, was Zoll- und Einfuhrbestimmungen angeht. Ggf. kannst du das Stellen entsprechender Anträge etc. gleich als Service mitbuchen.

Zollbestimmungen und Einfuhrformalitäten sind bei Gegenständen die per Luftfracht transportiert werden häufig besonders umfangreich und aufwendig. So kann es sich lohnen, wenn du auch kleinere Umzugsdinge nicht mit in den Flieger nimmst sondern mit deiner Seefracht verschickst.

Und so läuft dein Überseetransport ab

Hast du dich über Einfuhr- und Zollbestimmungen im Zielland informiert und dir genau überlegt, welche Gegenstände du mit umziehen möchtest, geht es darum, abzuschätzen, welche Größe der Container für den Transport haben sollte. Spätestens jetzt ist es sinnvoll, Kontakt zu Umzugsunternehmen oder Transportunternehmen aufzunehmen, die auf Überseeumzüge spezialisiert sind. Ein Fachmann kann am besten abschätzen, wie viel Raum dein Hab und Gut einnehmen wird. Hast du dich für ein Transportunternehmen entschieden, kann es theoretisch auch schon ans Packen gehen. Ist der Container beladen, wird er zunächst zum nächstgelegenen Hafen gebracht. Meist ist das Hamburg oder Bremerhaven. Hier wird der Container zwischengelagert, bis es aufs Schiff geht, das deine neue Heimat ansteuert. Auch am Zielhafen wird der Container zunächst zwischengelagert. Der Inhalt muss noch vom Zoll freigegeben werden, bevor der Container an deine neue Adresse geliefert werden kann.

So ein Überseeumzug kann Tage bis Wochen in Anspruch nehmen. Plane daher bei einem Überseetransport genug Zeit ein und organisiere alles rechtzeitig, damit deine Habseligkeiten nicht noch auf hoher See sind, während du schon seit Wochen  in der neuen Wohnung lebst – ohne Bett und ohne Stuhl…

Ist der Container ausgeladen, wird er vom Transportunternehmen wieder abgeholt.

Transportversicherung

Auch wenn auf der Strecke zum Zielort keine Eisberge liegen, bei einem Überseetransport kann auch einmal etwas schief gehen. Zwar haften auch die Transportunternehmen für Schäden, jedoch beschränkt sich die Haftung auf 620 € pro Kubikmeter Umzugsgut und der Schaden muss zu 100 % vom Transportunternehmen selbst verursacht sein. Geht zum Beispiel etwas zu Bruch, weil du es nicht gut genug verpackt hast oder weil Dritte den Schaden verursacht haben, bleibst du auf den Kosten sitzen oder bekommst durch die Versicherung einer dritten Person nur den Zeitwert erstattet. Eventuell kann sich daher eine gesonderte Transportversicherung für dich lohnen. Lies hierzu auch unseren Artikel Umzug & Versicherungen – Transportversicherung und achte darauf, dass diese Versicherung den Anschaffungswert beschädigter Güter ersetzt.

Checkliste Überseetransport

Zum Abschluss noch einmal im Überblick alles, an was du für den Überseetransport denken musst:

  • Was kommt mit? Aussortieren, zwischenlagern, verschenken, verkaufen…
  • Über Einfuhr- und Zollbestimmungen am Zielort informieren
  • Kostenvoranschläge von mindestens drei Transportunternehmen einholen – am besten mit Door-to-Door-Service
  • Vom Fachmann Containergröße bestimmen lassen
  • Termin zum Verschiffen rechtzeitig ausmachen
  • Sorgfältig packen – ggf. von den Profis vom Transportunternehmen packen lassen, damit alles stoßfest und bruchsicher verpackt ist
  • Ggf. Transportversicherung abschließen

Umzug & Versicherungen – Transportversicherung

Transportversicherung

Eine Haftpflichtversicherung fordern die meisten Vermieter beim Einzug und das frisch gebaute Eigenheim sollte man mit einer Gebäudeversicherung versehen. Doch welche Versicherungen sind darüber hinaus sinnvoll und wichtig und auf was kannst du getrost verzichten? In dieser Artikelserie erfährst du, welche Versicherung beim oder nach dem Umzug für wen empfehlenswert ist. Den Anfang macht die Transportversicherung, mit der du dein Hab und Gut gegen beim Umzug entstehende Schäden versichern kannst.

Bereits den Umzug selbst kann man versichern lassen. Dies macht aber nur in bestimmten Fällen Sinn. Es gilt abzuwägen, ob dich die Versicherung im Verhältnis zum Wert der versicherten Gegenstände nicht zu teuer kommt. Zudem kannst du das Risiko, ob dein Hab und Gut beim Umzug Schaden nimmt, teilweise selbst beeinflussen bzw. minimieren. Ich verrate dir, wie du das schaffst und ob sich eine Umzugsversicherung bzw. Transportversicherung für dich lohnt.

Transportversicherung beim Umzug mit den Profis

Einpacken, Treppen runter, in den Wagen schmeißen, die Vollbremsung auf dem Weg zur neuen Wohnung, ausladen, durch das enge Treppenhaus in den dritten Stock, abladen, auspacken – so ein Umzug kann zur Zerreißprobe für deinen Hausrat werden. Und die Lieblingsvase vom Antiquitätenmarkt in Amsterdam überlebt ihn vielleicht nicht. Doch wer haftet im Fall der Fälle? Die Hausratsversicherung greift in der Regel nur bei Schäden am Versicherungsort, nicht aber auf dem Transportweg. Wenn du mit einem Umzugsunternehmen umziehst, haftet das Unternehmen für Schäden, die von den Umzugshelfern verursacht werden. Doch Vorsicht, dies gilt nur, wenn die Umzugshelfer zu 100 Prozent den Schaden verursacht haben. Entsteht beispielsweise ein Schaden, weil du Umzugsgut nicht richtig verpackt hast, dann ist die Firma nicht in der Verantwortung. Ausgenommen sind auch Schäden durch unabwendbare Ereignisse wie Naturkatastrophen sowie durch Dritte verursachte Unfälle.

Ist der Schaden jedoch eindeutig auf die Fahrlässigkeit der Umzugshelfer zurück zu führen, haftet das Unternehmen mit einer Grundhaftung von 620 € pro Kubikmeter Umzugsgut.

Festgelegt ist dies durch Paragraph 451 e des Handelsgesetzbuchs.

Eine besondere Versicherung abzuschließen lohnt sich in diesem Fall nur, wenn der Wert deines Umzugsguts diesen Wert deutlich übersteigt. Infrage kommt hier z.B. eine besondere Transportversicherung. Gegebenenfalls bietet es sich auch an, besonders wertvolle Gegenstände einzeln zu versichern. Denn bei Kunstgegenständen, Antiquitäten oder wertvollen Pflanzen greift eine normale Transportversicherung nicht.

Die Grundhaftung des Umzugsunternehmens ersetzt immer nur den Zeitwert der beschädigten Gegenstände.

Tipp: Hellhörig solltest du werden, wenn das Umzugsunternehmen deiner Wahl auch auf Nachfrage keine Angaben zum Versicherungsschutz macht oder keine Güterverkehrserlaubnis vorweisen kann, die in der Regel mit der gesetzlich vorgeschriebenen Grundhaftung einhergeht. Hier kann Schwarzarbeit im Spiel sein und im Schadensfall bleibst du auf den Kosten sitzen.

Umzug in Eigenregie

Gerade beim Umzug in Eigenregie mit Helfern aus dem Freundes- und Bekanntenkreis und einem Fahrer, der alle Jubeljahre einmal ein Kraftfahrzeug bewegt, das größer ist als die Familienkutsche, kann sich eine Transportversicherung lohnen – zumal der Gesetzgeber bei Freundschaftsdiensten von einer stillschweigenden Haftungsbeschränkung ausgeht. Damit muss ein Freund oder Verwandter in der Regel nicht für einen von ihm beim Umzug verursachten Schaden aufkommen. Allerdings gilt es auch hier abzuwägen. Wer als Student das neue WG-Zimmer bezieht und als wertvollstes Eigentum den Laptop mit der letzten Hausarbeit bezeichnen kann, der sollte diesen doch einfach in die eigene Tasche packen und für den Rest kann er sich die Versicherung getrost sparen.

Grundsätzlich kann man sagen, je länger der Umzugsweg und je höher der Wert des Hausrats, umso eher lohnt sich eine Transportversicherung.

Umzug Transportversicherung Kosten

Oft bekommt man vom Umzugsunternehmen oder dem Kleintransporterverleih ein Angebot für eine Transportversicherung unterbreitet. Doch wer sich für eine Transportversicherung entscheidet, sollte vor dem Abschluss nicht nur Preise vergleichen, sondern auch prüfen, ob die Versicherung auch wirklich alles abdeckt.

Um sich für die passende Versicherung zu entscheiden, sollte man zunächst überschlagen, wie viel das Eigentum wert ist, das versichert werden soll. Als Faustregel kann man hier 650 € pro Quadratmeter Wohnfläche berechnen. Allerdings beinhaltet diese Rechnung auch eine Küche und berücksichtigt auf der anderen Seite keine besonderen Wertgegenstände wie Antiquitäten oder die kostbare Münzsammlung. Für diese Faktoren muss man bei der groben Berechnung entsprechende Abschläge bzw. Zuschläge machen. Anschließend sollte man sich überlegen, ob man den Zeitwert oder Neuwert der Gegenstände versichert. Versichert man den Zeitwert, bekommt man unter Umständen bei einem Schaden nur noch einen Bruchteil dessen ausgezahlt, was der Gegenstand einmal gekostet hat. Hier gilt also in der Regel: Wenn schon, denn schon. Allerdings muss für eine Versicherung des Neuwerts dieser für gewöhnlich auch belegt werden können. Hilfreich ist es, wenn man zu diesem Zweck noch Kaufbelege und Quittungen aufbewahrt hat.

Was ist ein Unterversicherungsverzicht?

Wenn der Versicherungsvertrag einen Unterversicherungsverzicht enthält, verzichtet der Versicherer darauf, im Schadensfall zu prüfen, ob das versicherte Gut tatsächlich so viel Wert ist, wie vom Versicherten angegeben.

Aber was darf eine Transportversicherung denn nun kosten? Auch hierfür gibt es eine Faustregel. Der Versicherungspreis sollte etwa bei 0,25 % des Werts der versicherten Gegenstände liegen. Für Besitztümer im Wert von 20.000 € sollte die Transportversicherung zum Beispiel um die 50 € kosten.

Schadensmeldung nach dem Umzug

Nach dem Umzug sollte man so bald als möglich den Hausrat auf mögliche Schäden hin prüfen. So können eventuelle Schäden zeitnah dem Umzugsunternehmen oder der Versicherung gemeldet werden. Es gilt die Untersuchungspflicht. Bei verspäteter Schadensmeldung kann es passieren, dass du deinen Anspruch auf Entschädigung verlierst.

Prüfe also gleich nach der Ankunft im neuen Heim, ob alle Kisten vollzählig angekommen sind und ob auch keines der Möbelstücke fehlt. Sieh in alle Kisten hinein, ob hier nichts zu Bruch gegangen ist und untersuche alle Möbel auf mögliche Schrammen oder andere Beschädigungen. Schließe die Elektrogeräte an und prüfe sie auf ihre Funktionsfähigkeit.

Tipp: Gerade bei antiken Möbeln, die vielleicht schon den ein oder anderen Kratzer aufweisen, kann es sich lohnen, vor dem Umzug Fotos zu machen. So kannst du neue Schäden leichter nachweisen.

Findest du einen Schaden an deinem Hausrat oder ist etwas kaputt gegangen, dann melde dies unverzüglich – am besten schriftlich. Du musst in der Schadensmeldung genau angeben, welcher Gegenstand auf welche Weise beschädigt ist und am besten auch, wie der beschädigte Gegenstand verpackt war.

Schäden vermeiden

Im Idealfall kommt beim Möbeltransport natürlich erst gar kein Schaden auf. Du kannst selbst einiges tun, um deine Habseligkeiten bestmöglich vor Schrammen, Beulen und Bruch zu schützen:

nicht am falschen Ende sparen: Natürlich ist es toll, wenn du noch den ein oder anderen Karton im Keller hast oder dir der Supermarkt um die Ecke seine alten Obstkisten abtritt. Doch solltest du darauf achten, dass besonders die Sachen, die dir lieb und teuer sind, in stabilen und gut verschließbaren Umzugskartons verstaut werden. Achte auch beim Kauf der Umzugskisten auf die Qualität. Selbst bei Umzugskartons aus dem Baumarkt gibt es erhebliche Unterschiede. Die Pappe sollte dick und stabil und das Verschlusssystem sicher sein.

  • richtig packen: Achte darauf, WIE du die Umzugskartons füllst. Zum einen sollten sie nicht zu schwer bepackt werden. Das ist nicht nur angenehmer für die Umzugshelfer, du vermeidest so zudem, dass der Kartonboden reißt und alles herausfällt.
  • gut polstern: Wickele zerbrechliche Gegenstände gut ein. Geschirr und Co solltest du mit Zeitungspapier oder noch besser mit Luftpolsterfolie vor Schäden schützen. Zudem bietet es sich an, Kartons, die du mit zerbrechlichem Gut bepackst mit weichen Dingen wie Kleidung oder Handtüchern aufzufüllen und auszupolstern.
  • Beschriften nicht vergessen: Kartons mit zerbrechlichen oder empfindlichen Gegenständen solltest du entsprechend kenntlich machen. Ein gut lesbares, leuchtend rotes: Vorsicht, zerbrechlich! hält die Umzugshelfer garantiert davon ab, mit dieser Kiste Korbball zu spielen.
  • Möbel schützen: Auch bei deinen Möbeln kann sich eine „Verpackung“ lohnen. Dass ein Spiegel oder die Glasplatte vom Wohnzimmertisch gut umhüllt werden müssen, versteht sich von selbst. Aber auch die Ecken von Holzmöbeln und glatte Holzoberflächen sind anfällig für Schrammen und Kratzer und sollten entsprechend verpackt werden.

Schäden durch Dritte

Besonders kompliziert kann es werden, wenn ein Schaden beim Umzug durch Dritte verursacht wird. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn der Umzugswagen verunfallt und ein anderer Verkehrsteilnehmer als der Fahrer des Wagens den Unfall verursacht hat. In einem solchen Fall haftet der Dritte für den verursachten Schaden. Dessen Versicherung kommt aber unter Umständen nur für den Zeitwert der beschädigten Gegenstände auf. In einem solchen Fall sollte man – hat man eine eigene Transportversicherung abgeschlossen – hier den Regulierungsanspruch beachten. Mit Berufung auf den Regulierungsanspruch kann man das Geld für einen durch Dritte verursachten Schaden bei der eigenen Versicherung einfordern.

Checkliste: Verpackungsmaterial für den Umzug

Checkliste, Verpackungsmaterial Umzug

Wer umzieht, hat viel zu organisieren und es stellen sich viele Fragen. An welchem Tag soll der Umzug sein? Wer hilft beim Umzug? Braucht es eine Parkerlaubnis für den Möbelwagen? Wie groß muss der Möbelwagen überhaupt sein und wie viele Umzugskartons sind nötig?

Umzugskartons günstig oder gratisAbhängig von diesen und von anderen Fragen errechnen sich die gesamten Umzugskosten. Eine wichtige Größe ist dabei die Anzahl der Umzugskartons und der benötigte Stauraum für die Möbel. Diese beiden Werte ergeben zusammengenommen das Volumen, das in die neue Wohnung zu transportieren ist. Je mehr Volumen, desto teurer der Umzug, wenn ein Umzugsunternehmen beauftragt wird. Doch auch für den selbst durchgeführten Umzug gibt das benötigte Volumen den Kostenrahmen vor. Das Volumen bestimmt zum Beispiel die Menge des Verpackungsmaterials sowie die Größe des Möbelwagens bzw. die Anzahl der Fahrten mit einem Transportfahrzeug zwischen alter und neuer Wohnung.

Du solltest immer darauf achten, deinen Besitz sicher zu verpacken, damit dieser keinen Schaden nimmt. Diese Checkliste hilft dabei, das richtige Verpackungsmaterial für den Umzug zusammen zu stellen.

Zeitungen oder Packpapier

Zeitungen und Packpapier dienen zum Schutz zerbrechliche Gegenstände wie Gläser, Teller und Tassen. Praktisch umsonst gibt es Zeitungspapier, dass jeder von uns Tag für Tag im Briefkasten hat. Es ist ratsam, einige Wochen vor dem Umzugstermin die Zeitungen zur Seite zu legen und nach und nach mit dem Einpacken zu beginnen. Hochglanzwerbung im Mehrfarbendruck ist ungeeignet, denn mitunter hinterlassen die Farben hartnäckige Rückstände. Je nach Qualität des Zeitungsdrucks hinterlässt aber auch die normale Druckerschwärze einer Tageszeitung sichtbare Spuren. Wer es besonders sauber haben will, entscheidet sich für professionelles Packpapier. Dieses hat den Vorteil, dass es nicht staubt, nicht fusselt und nicht abfärbt. Außerdem sind das Geschirr und die Gläser praktisch sofort nach dem Auspacken einsatzbereit. Lästige Spülen und Reinigen fällt damit weg.

Packpapier oder Zeitungspapier eignet sich dazu, Hohlräume in Umzugskartons oder anderen Behältern auszustopfen, damit die darin enthaltenen Dinge nicht gegeneinanderschlagen und beschädigt werden.

Luftpolsterfolie

Besitzt du feines Kristallglas oder hochempfindliche Gegenstände, die besonders sorgfältig vor Erschütterungen und Beschädigungen geschützt werden sollen, ist Luftpolsterfolie eine gute Option. Die empfindlichen Gegenstände werden großzügig mit der Luftpolsterfolie eingewickelt und so verstaut, dass nichts wackelt oder klappert. Luftpolsterfolie ist zum Beispiel auch für Bilder/Bilderrahmen nützlich, wobei ein besonderer Kantenschutz aus stabilem Karton für Bilder empfehlenswert ist.

Umzugskartons

Die Anzahl der Umzugskartons richtet sich nach der Menge der zu verstauenden Gegenstände. Auf die Frage „Wie viele Umzugskartons brauche ich?“ gibt es keine pauschale Antwort, aber einige gängige Faustregeln:

Mein Tipp: Benutze den Umzugskartonrechner, damit du eine ungefähre Vorstellung der benötigten Menge bekommst.

Bevor du Umzugskartons bestellst, solltest du dir über die Qualität Gedanken machen. Natürlich ist es möglich, die billigsten Kartons im Baumarkt zu kaufen, doch bei Umzugskartons solltest du nicht auf das billigste Produkt setzen. Zu groß ist die Gefahr, dass die Böden durchreißen, die Stabilität zu gering ist oder die Griffe nicht für das Gewicht des Kartons ausgelegt sind. Empfehlenswert ist der Umzugskarton „Kartonara“. Der Boden ist nach dem Schmetterlingsprinzip konzipiert, sodass bis zu 45 kg Gewicht untergebracht werden können. Falls es dir nicht gelingt, 45 kg zu heben, kannst du den Karton auch schieben oder ziehen, denn die Griffe sind vierfach verstärkt. Falls die Kartons für eine Weile zwischengelagert werden, können die Griffe mit Staubstopfen verschlossen werden. So bleibt der Inhalt staubfrei und auch kleine Tiere wie Spinnen oder Käfer werden abgehalten.

Umzug: Umzugskartons richtig packenBesonders wichtig ist es, einen Umzugskartons richtig zu packen. Die Lastenverteilung sollte gleichmäßig sein und der Inhalt nicht über das zumutbare Gewicht hinausgehen. Es ist sinnvoller, einige Kartons mehr zu kaufen, statt die Kartons zu voll zu beladen. Werden die Kartons später aufeinandergestapelt, solltest du die vollen, schweren Kartons nach unten stellen, und die leichteren Kartons nach oben, um die Kartonagen nicht über Gebühr zu belasten.

Umzugsfolie und Klebeband

Unverzichtbar bei jedem Umzug sind Klebeband und Umzugsfolie. Die Umzugsfolie dient dazu, Möbel zu schützen, damit beispielsweise Schubladen verschlossen bleiben und sich Schranktüren nicht öffnen. Als Alternative sind Klebestreifen geeignet, doch nur, wenn die Oberfläche unempfindlich ist. Bei empfindlichen Materialien könnte der Kleber die Oberfläche beschädigen, in offenporigen Oberflächen bleibt der Kleber hängen und ist nur mit großem Aufwand wieder zu entfernen. Wenn nötig, können die Umzugskartons mit Klebestreifen verschlossen werden.

Die Extras: Füllmaterial, Kantenschutz und Umzugsdecken

Wie oben bereits erwähnt, können Packpapier und Zeitungspapier als Füllmaterial dienen. Eine Alternative dazu stellen Schaumstoff oder Styroporgranulat dar. Das Füllmaterial gibt es in unterschiedlichen Größen. Es lässt sich nachträglich einfüllen, falls Gegenstände in einem Karton zu große Hohlräume bilden und der Transport ohne zusätzlichen Puffer zu risikoreich erscheint.

Kantenschutz ist nicht allein für Bilderrahmen geeignet, dieser kann auch empfindliche Möbel, eine Duschtrennwand aus Glas, Schranktüren und andere Gegenstände schützen. Umzugsdecken sorgen im Umzugswagen dafür, dass die Kartons und das Mobiliar noch besser gepuffert und geschützt werden. Auch als Unterlage unter Möbeln dienen Umzugsdecken als Schmutzabweiser.

Zum Schluss: Sauber und sicher verpacken, clever transportieren

Sind Möbel und Gegenstände verpackt, müssen sie von der Wohnung in den Umzugswagen und vom Umzugswagen in die neue Wohnung gebracht werden. Richtiges Heben und Tragen schützt dich vor Schmerzen und Unfällen, hier findest du Tipps zum richtigen Beladen des Transporters und eine Anregung zum Low-Budget-Umzug mit dem Transporter aus dem Baumarkt. Abgesehen davon ist es hilfreich, zum Transport von Kartons und Möbeln spezielle Rollwagen oder Sackkarren zu benutzen. Rollwagen sind im Prinzip stabile Bretter auf vier Rollen. Diese sind dazu geeignet, schwere Möbel, Schränke oder Sofas mit wenig Kraftaufwand über ebene Flächen zu bewegen. Sackkarren sind in erster Linie für den Transport gestapelter Kartons sowie von verpackten Gegenständen oder von Gegenständen mit unempfindlicher Oberfläche geeignet.

Du solltest dir diese Utensilien vorab besorgen und auch die Spanngurte nicht vergessen. Falls du Spanngurte ausleihst, überprüfe sie auf ihrer Zugkraft und Sauberkeit, wenn die Spanngurte direkt mit deinen Möbeln in Kontakt kommen. So vermeidest du unschöne Verunreinigungen am Mobiliar.

Alles Wichtige zur Mitnahme und Kündigung des DSL-Anschlusses beim Umzug

Alles Wichtige zur Mitnahme und Kündigung des DSL-Anschlusses beim Umzug

Ob Wohnort- oder Wohnungswechsel – ein Umzug ist mit vielseitigen Vorbereitungen verbunden. Sowohl das Einpacken und Verstauen der Einrichtung als auch der Transport des Mobiliars sowie die Herrichtung der neuen Unterkunft zählen zu den wichtigsten To-dos auf der Liste und bedürfen langfristiger Planung. Ein weiteres Thema, das heutzutage mindestens genauso wichtig ist, um am neuen Wohnort sofort wieder erreichbar zu sein, ist der DSL-Anschluss. In der Regel zieht der Anschluss ebenfalls mit zur neuen Adresse. Im Einzelfall kann es jedoch auch sein, dass in der neuen Region nicht die gleichen Möglichkeiten bestehen wie am alten Wohnort. Damit dein DSL-Umzug stressfrei funktioniert, gibt es im Folgenden ein paar Tipps und Tricks.

Erste Schritte: Anbieter kontaktieren und DSL-Verfügbarkeit prüfen

Abbildung 2: Damit in der neuen Wohnung Internet und Telefon verfügbar sind, müssen sich Verbraucher über die Angebote und Möglichkeiten informieren und entsprechende Aufträge erteilen.
Abbildung 2: Damit in der neuen Wohnung Internet und Telefon verfügbar sind, müssen sich Verbraucher über die Angebote und Möglichkeiten informieren und entsprechende Aufträge erteilen.
Bei einem Umzug kommt es darauf an, ob zukünftig weiterhin allein in einer Wohnung gelebt wird oder ob der Umzug in eine WG ansteht. Bei Letzterem kann es unter Umständen der Fall sein, dass bereits ein Anschluss vorhanden ist. Dies ist im Vorfeld unbedingt zuerst zu prüfen. Anschließend ist es wichtig, die DSL-Verfügbarkeit am neuen Wohnort zu checken. Geschuldet ist dies der Tatsache, dass sich die Vernetzungen leider noch nicht überall auf dem gleichen Stand befinden. Steht der bislang genutzte Anschluss in der neuen Wohnung nicht mehr zur Verfügung, sollte der Anbieter kontaktiert werden. Dieser prüft die neue Adresse noch einmal gründlicher, um festzustellen, ob wirklich keine Möglichkeit besteht, den aktuellen DSL- und Telefonanschluss mitzunehmen. Wer dann auf der Suche nach einer Alternative ist, kann die besten Tarife direkt bei Verivox vergleichen.

Hier bekommen Interessierte verschiedenste Angebote unterschiedlicher Anbieter, um schnelles Internet nach Bedarf am neuen Wohnort zu erhalten. Insbesondere hinsichtlich des vielseitigen Marktes ist ein Tarif- und Anbietervergleich bei einem Online-Portal wie Verivox ratsam. Denn schon lange sind die monatlichen Kosten eines DSL-Anschlusses nicht mehr das einzige Entscheidungskriterium. Weiterhin sind ebenfalls das Tempo der Leitung, die Laufzeit des Vertrages sowie Extraleistungen essenzielle Merkmale der heutigen Angebote.

Empfehlenswert: Checkliste anlegen

Empfehlenswert ist das Gespräch mit dem bisherigen Anbieter übrigens in jedem Fall, um beispielsweise grundlegende Fragen vorab zu klären und daraus eine Checkliste für den DSL-Umzug zu erstellen. Dazu zählen unter anderem folgende Fragen:

  • Funktioniert eine Rufnummer-Mitnahme bei Umzug?
  • Welche Zusatzkosten kommen bei einem Umzug des DSL-Anschlusses auf den Kunden zu?
  • Verändern sich die Vertragsdaten?
  • Ist am neuen Wohnort die gleiche Geschwindigkeit wie vorher möglich?
  • Gibt es die Möglichkeit, die Vertragslaufzeit zu ändern?
  • Besteht die Chance, dass der alte Vertrag von einem Nachmieter genutzt werden kann, wenn der DSL-Anschluss nicht mit umzieht?

Ein Anbieterwechsel ist vor allem dann interessant, wenn besondere Neukundenvorteile zum Angebot gehören. Dies gilt es im Zusammenhang mit dem Tarifvergleich ebenfalls zu prüfen.

Hat der Umzug Auswirkungen auf den DSL-Vertrag?

Grundsätzlich ist diese Frage mit einem klaren „Nein“ zu beantworten. Der Wechsel des Wohnortes oder der Wohnung hat im Regelfall keine Auswirkungen auf den bestehenden Anschluss. Dies gilt sowohl für die Vertragslaufzeit als auch für die genutzten Leistungen. Dennoch sollte geprüft werden ob nicht ein Sonderkündigungsrecht besteht.

Wie funktioniert der DSL-Anschluss-Umzug?

Normalerweise ist der Umzug eines DSL-Anschlusses mit einer Schaltung eines neuen Anschlusses vergleichbar, da hier die gleichen Prozesse eingeleitet werden müssen. Der Anbieter kümmert sich dabei um alle wichtigen Schritte, damit der Anschluss am neuen Wohnort zur Verfügung steht. Wichtig ist, dass der Nutzer mit ausreichend Zeit im Vorfeld den Umzug anmeldet und alle wichtigen Details mit dem Dienstleister bespricht, um Internet und Telefon am neuen Zielort ohne Einschränkungen direkt nutzen zu können. Am besten ist es, den Anbieter sofort zu kontaktieren, wenn der Umzugstermin feststeht, dann ist in der Regel genügend Vorlaufzeit gegeben. Normalerweise benötigen die Anbieter ungefähr vier Wochen vor dem Umzugstermin einen sogenannten „Umzugsantrag“ vom Kunden, damit alles reibungslos funktioniert.

Wann lohnt sich die Kündigung des Vertrages?

Wie bereits erwähnt, kann sich die Kündigung des DSL-Vertrages lohnen, wenn beispielsweise ein besseres Angebot entscheidende Vorteile für den neuen Wohnort offeriert. Allerdings ist es nicht so einfach, den vorhandenen Vertrag beim Anbieter zu kündigen. Hier sind verschiedene Faktoren entscheidend, die beispielsweise ein außerordentliches Kündigungsrecht ermöglichen.

Wann besteht außerordentliches Kündigungsrecht?

Das außerordentliche Kündigungsrecht oder auch Sonderkündigungsrecht besteht, wenn der Anbieter nicht imstande ist, ist den aktuellen Vertrag mit allen Eigenschaften an der neuen Adresse zu gewährleisten. Dann ist es möglich, den DSL-Anschluss ohne weitere Zuzahlungen oder Probleme zu beenden. Das gilt übrigens nicht nur für die allgemeine DSL-Verfügbarkeit, sondern ebenso für die Geschwindigkeit. Wenn Letztere durch den Umzug immens verringert ist, darf der Vertrag aufgrund von nicht erbrachter Leistung gekündigt werden.
Eine weitere Möglichkeit, die den Einsatz der außerordentlichen Kündigung erlaubt, ist der Umzug ins Ausland. Allerdings ist es in diesem Zusammenhang wichtig, diesbezüglich einen Beleg – also die Abmeldung in Deutschland und die Neuanmeldung im Ausland – beim Anbieter vorzuweisen.

Rechtliche Lage beim Umzug mit DSL-Anschluss

Sonderkündigung, Vertrag Telefon und Internet bei UmzugIm Mai 2012 wurde das Telekommunikationsgesetz erneuert. Dadurch ergaben sich viele Vorteile für alle Nutzer von Internet und Telefon, die unter anderem besagen, dass sich ein Vertrag durch den Umzug nicht automatisch verlängern darf. Außerdem sind die Anbieter dazu verpflichtet, dem Kunden bei Umzug an eine neue Adresse die gleichen Leistungen zur Verfügung zu stellen – ohne Änderung der Vertragsdaten. Das gilt jedenfalls, sofern die technischen Gegebenheiten und Leitungen vor Ort dies zulassen.

Außerdem sind die Kosten bei einer DSL-Mitnahme zu einer neuen Adresse festgelegt worden. Laut der Bundesnetzagentur dürfen die Entgelte für einen DSL-Umzug nicht die Kosten für eine Neuschaltung eines Anschlusses überschreiten. Alle, die beispielsweise Probleme beim Umzug mit dem DSL-Anschluss haben oder mehr über die eigenen Rechte in diesem Zusammenhang erfahren wollen, finden bei der Bundesnetzagentur verschiedene Formulare.