Verpflegung am Umzugstag: So hältst Du Deine Helfer bei Laune

Ein Umzug ist körperlich anstrengend. Schnell sind die Energieressourcen verbraucht und der Magen beginnt zu knurren. Als Dank für die Hilfe bist Du am Umzugstag dafür zuständig, dass Deine Helfer ausreichend Getränke und Essen zur Verfügung haben. Doch der Eine verträgt keine Milch, die Andere isst vegan…wie kannst Du da alle Ansprüche unter einen Hut bringen? Hier ist das kleine Einmaleins der Verpflegung am Umzugstag:

Muss ich alle Helfer verpflegen?

Egal, ob Freunde oder externe Umzugshelfer: Es ist so üblich, dass Du die Verpflegung für alle Beteiligten an Deinem Umzug übernimmst. Ein Muss ist das aber natürlich nicht. Solltest Du Dich gegen die Verpflegung der Umzugshelfer entscheiden, sag ihnen am besten im Voraus Bescheid, damit diese ausreichend eigene Getränke und Speisen mitbringen können. Mit meinen günstigen und schnellen Tipps kannst Du aber auch mit einem kleinen Geldbeutel alle Helfer glücklich stimmen und sorgst zugleich für eine angenehme Atmosphäre am Umzugstag.

Das Wichtigste: Ausreichend Getränke bereitstellen

Die körperliche Anstrengung und das Schwitzen können den Körper vor allem an heißen Sommertagen schnell dehydrieren. Wichtig ist deshalb, dass Du Deinen Umzugshelfern unbedingt ausreichend Getränke zur freien Verfügung bereitstellst. Rechne hierfür mit zwei bis drei Litern pro Umzugshelfer. Wenn Du Geld sparen möchtest, kaufe am besten stilles oder kohlensäurearmes Mineralwasser in Flaschen. Eine noch größere Freude wirst Du Deinen Umzugshelfern bereiten, wenn Du für etwas Auswahl zwischen verschiedenen Arten von Wasser, Saft und Softdrinks sorgst. In der kalten Jahreszeit sind zudem ein warmer Tee oder Punsch stets beliebt.

Aber Achtung: Alkohol ist am Umzugstag tabu. Sollten nämlich unter Alkoholeinfluss Personen- oder Sachschäden entstehen, verweigert die Versicherung gegebenenfalls die Zahlung. Gegen ein Feierabendbier nach getaner Arbeit ist allerdings nichts einzuwenden.

Das passende Essen von teuer bis günstig…

Für welches Essen Du Dich am Umzugstag entscheidest, ist hingegen Deine freie Entscheidung und hängt neben der Dauer des Umzugs auch mit Deinem Budget zusammen. Ich habe für Dich einige Ideen zusammengetragen und von teuer nach günstig geordnet:

1. Schlemmerbesuch im Restaurant

Wenn Deine Helfer und Du am Umzugstag genügend Zeit für eine ausgiebige Mittagspause haben, kannst Du sie bestimmt mit einem Besuch im Restaurant erfreuen. Allerdings geht das schnell ins Geld und auch mit der Restaurant-Wahl solltest Du vorsichtig sein. Wähle anstelle des exotischen indischen oder kenianischen Essens lieber die altbewährte Hauskost oder die Pizzeria um die Ecke. Zudem sollte es kein schickes Restaurant sein, da Ihr verschwitzt und in alter oder schmutziger Arbeitskleidung sein werdet.

2. Lieferdienste und Caterer

Wenn es ebenso dekadent, dafür aber zeitsparender sein soll, kannst Du Deine Umzugshelfer auch direkt in der Wohnung professionell bewirten lassen. Hierfür stehen Dir je nach Wohnort verschiedene Lieferdienste oder Caterer zur Auswahl. Damit auch für jeden das Passende dabei ist, solltest Du vor der Bestellung nach den individuellen Wünschen fragen oder ein Buffet mit verschiedenen Speisen bereitstellen.

3. Selbst gekocht in Minutenschnelle

Etwas günstiger, dafür aber auch aufwändiger, ist es natürlich, wenn Du Dich selbst in die Küche wagst. Schnelle Gerichte, welche auch gut in großer Menge gekocht werden können, eignen sich hierbei besonders gut. Beispiele für klassische „Umzugsgerichte“ sind

  • Chili con Carne,
  • Gulasch und Brot,
  • Eintöpfe,
  • Suppen und
  • Salate.

Um zu verhindern, dass Deine Umzugshelfer nach dem Essen zu satt und müde sind, um schnell weiterzuarbeiten, solltest Du zu einem möglichst leichten Essen greifen. Serviere daher lieber im Laufe des Tages unterschiedliche Snacks beziehungsweise Fingerfood und als Hauptmahlzeit eine schlichte Suppe mit Brötchen als lediglich eine einzige, üppige Mahlzeit. Viele Umzugshelfer freuen sich zudem über ein paar belege Brötchen, Süßigkeiten, etwas Obst oder einen Kuchen für die Stärkung zwischendurch.

4. Teamwork statt Stress

Je nachdem, wie groß Dein Umzug ist, bist Du vielleicht einfach zu eingespannt und gestresst, um Dich selbst in die Küche zu stellen. Wenn Du Dir dennoch eine günstige Verpflegung wünschst, kannst Du auch einfach ein paar Freunde bitten, jeweils einen Salat, belegte Brötchen oder leckere Snacks mitzubringen. Dies können übrigens auch Freunde oder Angehörige sein, die aus zeitlichen oder gesundheitlichen Gründen nicht beim Umzug helfen können. So ist die Arbeit schlussendlich fair verteilt und Du kannst Dich entspannt auf Deinen Umzug konzentrieren…

Die richtige Ausrüstung zur Verpflegung am Umzugstag

Vergiss in der Hektik des Umzugs nicht, dass zum Essen auch Geschirr, Besteck, Servietten, Stühle und Tische benötigt werden. Die Getränke können entweder in Flaschen oder Plastikbechern angeboten werden. Zum Essen reichen je nach Gericht Plastikbesteck und -teller oder kleine Schüsseln für eine Suppe, so sparst Du Dir hinterher direkt das Abspülen. Sollten die Stühle und Tische bereits verladen sein, kannst Du Dir entweder von Deinen Nachbarn welche leihen oder Du legst einfach eine Decke in der Wohnung aus und veranstaltest ein leckeres „Indoor-Picknick“. Lege außerdem einige Filzstifte oder Eddings bereit, damit Deine Umzugshelfer ihre Namen auf die jeweiligen Plastikflaschen, -becher & Co. schreiben können. Kühle Speisen kannst Du in entsprechenden Kühltaschen aufbewahren, warme Speisen sind schnell in der Mikrowelle oder notfalls auf dem Herd des Nachbarn erwärmt.

Feierabend-Party mit den Freunden

Nach dem erfolgreichen Umzug, kannst Du Dich bei Deinen befreundeten Umzugshelfern mit einem netten Feierabendbier, einer kleinen Feier oder der Grillparty im neuen Garten für die Hilfe bedanken. Dies ist eine nette Geste und die perfekte Einweihung in Dein neues Zuhause.

Trinkgeld für externe Umzugshelfer

Während es Deine Freunde nach getaner Arbeit vermutlich nicht ganz so eilig haben, möchten die externen, professionellen Umzugshelfer gewiss gerne Feierabend machen und nach Hause gehen. Du kannst sie daher zwar gerne zum Feierabendbier einladen, üblicher ist es jedoch, sich mit einem kleinen Trinkgeld bei den Umzugshelfern zu bedanken. Hast Du bereits die Verpflegung spendiert, empfehle ich Dir rund 10 Euro pro Möbelpacker, andernfalls sollte es schon ein wenig mehr sein…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.