Einbruchsschutz – Sicherheit erhöhen: Das hilft

Der Fachbegriff für Einbruch, der in der Polizeilichen Kriminalstatistik genutzt wird, lautet Wohnungseinbruchsdiebstahl. Bereits seit einigen Jahren steigen die Einbruchszahlen in der Bundesrepublik kontinuierlich an.

Dagegen gestaltet sich die Aufklärungsquote der Einbrüche äußerst niedrig. Jedoch scheitern auch viele Einbrecher bereits bei ihrem Versuch, in die Häuser und Wohnungen zu gelangen. Grund dafür sind wirkungsvolle Schutzmechanismen, die genutzt werden, um das Eigenheim vor unerwünschten Besuchern zu schützen. Hier liegen vor allem einbruchssichere Schlösser im Trend, die in Gegenden wie in Köln-Lindenthal für mehr Sicherheit sorgen. Ansprechpartner ist hier der Schlüsselnotdienst Lindenthal.

Welche Tipps Experten der Sicherheitsbranche geben, um einen wirkungsvollen Einbruchsschutz zu erzielen, zeigt der folgende Beitrag.

Mehr Sicherheit durch einfache Maßnahmen

Das Haus oder die Wohnung wirkt belebt, wenn Licht brennt. Somit kann ein Schutz vor Einbrechern bereits darin bestehen, den Garten mit einer Leuchte mit Bewegungsmelder auszustatten und das Licht in den Räumen bei Abwesenheit brennen zu lassen.

Ersatzschlüssel sollten grundsätzlich niemals auf der Terrasse, am Haus oder im Garten deponiert werden, denn diese Verstecke sind den Einbrechern bestens bekannt. Darüber hinaus ist es empfehlenswert, die Rollläden lediglich in der Nacht herunterzulassen. Geschlossene Rollläden signalisieren den Einbrechern nämlich, dass niemand zuhause ist.

Wird die Wohnung verlassen, sind stets alle Fenster vollständig zu schließen. Auch gekippte Fenster sind geöffnete Fenster, die Einbrecher ohne Probleme überwinden können. Die Haustür kann einem Einbruch ebenfalls nur dann wirkungsvoll standhalten, wenn diese richtig abgeschlossen ist.

Falls einmal der Haus- oder Wohnungsschlüssel verloren geht, sollte der Schließzylinder der jeweiligen Tür stets umgehend ausgewechselt werden. Dies ist zwar lästig, schützt jedoch vor ungebetenen Gästen, die den verlorenen Schlüssel für ihre Zwecke nutzen. Auch abschließbare Fenster, Terrassen- und Balkontüren tragen zu einem guten Einbruchsschutz in hohem Maße bei.

Daneben ist das eigene Verhalten in den sozialen Medien zu überprüfen – es ist keine gute Idee, auf Facebook und Co. Urlaubsbilder einzustellen. Schließlich sehen potentielle Einbrecher so, dass ihnen sicherlich niemand in die Quere kommen wird.

Professionelle Technik für erhöhten Einbruchschutz

Die beschriebenen simplen Tipps stellen die Basis des Einbruchsschutzes dar. Darüber hinaus lässt sich die Sicherheit in den eigenen vier Wänden jedoch auch durch technische Maßnahmen zusätzlich erhöhen.

Wird zum Beispiel eine Alarmanlage am Haus angebracht, sehen die Einbrecher schnell, dass die Sicherheit in diesem Haushalt ernstgenommen wird. Dadurch kommt es bereits zu einer Abschreckung. Moderne Alarmanlagen können sogar einfach und komfortabel über das Smartphone gesteuert werden.

Diebe werden ebenfalls von Helligkeit ferngehalten. Werden am Haus so Bewegungsmelder mit integriertem Licht angebracht, stellt diese Maßnahme ebenfalls einen empfehlenswerten Einbruchschutz dar. Es sind auch Modelle erhältlich, die direkt mit der Alarmanlage verbunden werden können. Falls ein großer Garten vorhanden ist, ist auch dieser mit ausreichenden Lichtquellen auszustatten. Einbrüche können ebenfalls durch eine gut sichtbare Außensirene verhindert werden. Durch die lauten Geräusche werden die umliegenden Nachbarn alarmiert und die Täter flüchten.

Soll ein Überwachungssystem auf dem Grundstück angebracht werden, ist es wichtig, dass dieses nicht auf den ersten Blick sichtbar ist. Potentielle Einbrecher zerstören derartige Geräte oft in Sekundenschnelle, weshalb ebenfalls auf ein robustes Modell geachtet werden sollte.

Herkömmliche Schließsysteme stellen für Einbrecher kaum eine Hürde dar. Daher ist es empfehlenswert, im Sinne des Einbruchschutzes auf spezielle Sicherheitsschlösser zu setzen, welche einem Einbruchsversuch problemlos standhalten können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.