Umziehen: So wird vorher richtig ausgemistet

Wenn ein Umzug in eine neue Wohnung ansteht, müssen zahlreiche Dinge organisiert und viele unterschiedliche Aufgaben gemeistert werden. So geht ein Wohnungswechsel immer mit einem großen Aufwand, viele Mühe und Stress einher.

Um den Stress beim Umzug jedoch so weit wie möglich zu reduzieren, ist es im ersten Schritt essenziell, einen kompetenten Partner für den Umzug zu finden, beispielsweise ein professionelles Umzugsunternehmen in München.

Ist die passende Umzugsfirma gefunden, bedeutet dies jedoch noch lange nicht, dass nun alle Vorbereitungen für den anstehenden Umzug abgeschlossen sind. In besonders hohem Maße kommt es beispielsweise auf ein gründliches Ausmisten vor dem anstehenden Wohnungswechsel an.

Zum einen können die Kosten für den Umzug wesentlich reduziert werden, wenn weniger Gegenstände und Kisten transportiert werden müssen. Zum anderen stellt ein Umzug immer auch einen gewissen Neuanfang dar, der idealerweise mit so wenig altem Ballast wie nur möglich bestritten wird. Wie bei dem Ausmisten am besten vorgegangen wird, um dieses effektiv und zeitsparend zu gestalten, erklärt der folgende Beitrag.

Kleidung, Handtaschen und Accessoires

Geht es um das Ausmisten von Accessoires, Handtaschen, Schuhen und Kleidungsstücken, ist es für ein effizientes Aussortieren empfehlenswert, bei jedem Stück die Frage zu stellen, ob dieses innerhalb des letzten Jahres genutzt beziehungsweise getragen wurde.

Lautet die Antwort auf diese Frage „nein“, ist zu prüfen, ob es eventuell Teil eines bestimmten Outfits ist, welches ohnehin nur zu bestimmten Anlässen, wie einem außergewöhnlich warmen Sommer, einem sibirisch kalten Winter, einer Beerdigung oder einer Hochzeit getragen wird, die im vergangenen Jahr nicht stattgefunden haben. Falls auch diese Frage verneint werden muss, ist es an der Zeit, sich von den betreffenden Dingen zu trennen.

CDs, DVDs und Bücher

Besonders im Bereich der DVDs, CDs und Bücher fällt es vielen Menschen sehr schwer, sich konsequent von den Dingen zu trennen, denn auch in den modernen Zeiten von Streaming-Angeboten und E-Books möchten sie auf bestimmte Exemplare im Schrank nicht verzichten.

Dies ist im Grunde auch völlig in Ordnung, allerdings sollten wirklich nur die Stücke bleiben, mit denen nennenswerte Erinnerungen verbunden sind oder die bei ihrem bloßen Anblick bereits für ein strahlendes Lächeln auf dem Gesicht sorgen. Die anderen Dinge gehören auf den Flohmarkt, in ein Antiquariat oder vielleicht auch einfach in den Müll.

Mitbringsel und Dekorationsobjekte

In einem Haushalt finden sich in der Regel viele Dinge, die im Laufe der Zeit lediglich von einer in die nächste Ecke geräumt werden, weil sie irgendwie doch ständig ungünstig im Weg stehen. Die Wahrscheinlich ist groß, dass auf diese Dinge eigentlich gut und gerne verzichtet werden kann.

Ist in der gleichen Ecke des Raumes bereits ähnliche Deko vorhanden oder sorgt das jeweilige Stück nicht mehr für Freude, ist es Zeit für die Entsorgung. Sind mehrere Objekte der gleichen Art vorhanden, sind ausschließlich die drei besten davon zu behalten.

Küchengeräte und Geschirr

Im Bereich des Geschirrs und der Küchengeräte gilt es, die gleichen Fragen, wie im Bereich der Accessoires und der Kleidung zu stellen. Wurden die Gegenstände innerhalb des letzten Jahres genutzt? Lautet die Antwort „Nein“ und das Geschirr beziehungsweise das Gerät ist auch keinem speziellen Anlass vorbehalten, wie das Raclette oder das Fondue, wird es weiterverkauft oder entsorgt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.