Umzugskarton richtig verpacken: Tipps

Steht ein Umzug an, müssen viele Dinge beachtet werden. In den Hintergrund rückt hierbei leider häufig das sichere Verpacken der eigenen Habseligkeiten. Hier lässt sich vieles falsch machen und spätestens beim Auspacken in der neuen Bleibe zeigen sich die ersten Defekte. Die folgenden Tipps, wie etwa Kartons nach Maß zu kaufen, helfen beim sicheren und effizienten Verpacken der Gegenstände.

Die Wahl des Kartons macht bereits den Unterschied

Es beginnt bereits bei den Basics, wenn die neuen Umzugskartons gekauft werden. Qualitative Unterschiede erfordern bei der Auswahl einen genauen Blick. Generell sollte der Karton sehr stabil ausfallen und eine Dicke von mindestens vier bis fünf Millimetern aufweisen. Von Bedeutung ist ebenfalls die Struktur. Nur mit der bekannten Wellenstruktur kann der Karton die verstauten Gegenstände beim Umzug sicher und effizient schützen. Generell gilt zudem: Je schwerer das zu verstauende Objekt ist, desto stabiler muss der Karton letzten Endes sein.

Auch beim Einräumen gibt es deutliche Unterschiede. So gehören die Gegenstände mit einem höheren Gewicht prinzipiell immer nach unten und die leichten Ausführungen nach oben. Durch eine gleichmäßige Verteilung des gesamten Gewichts lassen sich die Kartons zudem besser tragen und stapeln, auch die Stabilität profitiert von einem entsprechenden Einräumen. Zudem sollte nicht allzu viel Luft im Inneren sein. Zwar sind die Kartons in diesem Fall leichter, allerdings rutschen die verstauten Accessoires somit deutlich schneller und mehr hin und her, dies sorgt für Defekte.

Das richtige Polstermaterial kommt ebenfalls in den Umzugskarton. Das häufig verwendete Zeitungspapier ist hierbei leider meist keine gute Wahl, professionelle und erprobte Materialien lohnen sich in diesem Fall deutlich mehr. Luftpolsterfolie oder Verpackungschips sind zum Beispiel eine gute Wahl für den sicheren Transport der Gegenstände. Tipp: Schwere Gegenstände mit einem entsprechenden Gewicht sollten zusätzlich in stabiles Packpapier eingeschlagen werden.

Beim Fixieren der Gegenstände sollte nicht beim Verpackungsmaterial gespart werden. Lieber etwas mehr als zu wenig. Die verstauten Gegenstände sollten sich hierbei nach Möglichkeit nicht berühren und Hohlräume sollten ebenfalls vermieden werden. Bei zerbrechlichen Accessoires empfiehlt sich das zusätzliche Sichern der Produkte, beispielsweise mit einer weiteren Schicht Luftpolsterfolie. Abschließend empfiehlt sich das sichere Verschließen der Kartons. Hierfür ist ein reißfestes Klebeband mit einer hohen Klebekraft eine gute Wahl.

Der passende Schutz ist manchmal besonders wichtig

Die genannten Tipps und die einfachen Möglichkeiten sind für den sicheren Transport der klassischen Gegenstände durchaus eine gute Wahl. Je nach Objekt fallen die Anforderungen allerdings deutlich höher aus und hier ist es noch wichtiger, den passenden Schutz zu ermöglichen. Dies ist beispielsweise bei sehr teuren Elektrogeräten der Fall. Mit Preisen von teilweise mehreren tausend Euro sollte beim Transport keinesfalls am falschen Ende gespart werden. In diesem Fall sind Kartons nach Maß eine gute Wahl. Solche maßgefertigten Kartons lassen sich schon vor dem Umzug einfach und individuell ordern und gewährleisten dann den optimalen Schutz bei jeder Handhabung.

Tipp: Kartons nach Maß sind natürlich kein Einwegprodukt. Auch im Sinne der Nachhaltigkeit lohnt es sich also, die Kartons nach der Verwendung sicher unterzubringen, sodass diese bei Bedarf für eine erneute Anwendung zur freien Verfügung stehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.