Wohnungssuche: So überzeugst Du jeden Vermieter oder Makler von Dir

In meinem Artikel „Wohnungssuche: So findest du eine Wohnung!“ habe ich Dir bereits gezeigt, wie und auf welchen Plattformen Du nach einer Mietwohnung suchen kannst und wie Du ein viel versprechendes Anschreiben an den Vermieter oder Makler formulierst. So erhältst Du gewiss eine freundliche Rückantwort und kannst hoffentlich die Wohnung Deiner Träume besichtigen. Du möchtest Sie mieten? Dann musst Du jetzt nur noch den Vermieter beziehungsweise Makler davon überzeugen, dass Du der perfekte Mieter für diese Wohnung bist. Wie? Das verrate ich Dir…

Weshalb musst Du Dich auf eine Wohnung bewerben?

Du fragst Dich nun vielleicht, weshalb Du Dich auf eine Wohnung „bewerben“ musst? Schließlich möchtest Du ja Geld dafür zahlen. Ist dann nicht eigentlich der Vermieter der „Bittsteller“? Mancherorts ist dies der Fall. Hier bist Du der einzige Bewerber auf eine Wohnung und der Vermieter ist froh, dass Du diese möchtest. Wenn Du in eine solch glückliche Lage kommst, kannst Du eventuell sogar noch Forderungen stellen, zum Beispiel neue Fliesen im Bad oder einen moderneren Boiler verlangen o.ä. Allerdings sind diese Fälle sehr selten. Die Regel sieht eher wie folgt aus: In Großstädten, dicht besiedelten Gebieten oder bei außergewöhnlich schönen sowie günstigen Wohnungen erhalten die Vermieter oder Makler etliche, manchmal mehrere hundert Anfragen. Nach dem ersten Aussortieren bei der Kontaktaufnahme sowie nach der Besichtigung bleiben dann immer noch zahlreiche Interessenten übrig. So kann es sein, dass neben Dir noch fünf, zehn oder gar 20 weitere Bewerbungen auf die Wohnung eingehen. Wie also kannst Du positiv aus der Masse heraus stechen?

1. Versetze Dich in die Lage des Vermieters

Diese Frage beantwortest Du am einfachsten, wenn Du Dich einmal in die Lage des Vermieters versetzt: Was ist ihm wohl am wichtigsten? Hierzu gehören zum Beispiel

  • dass der Mieter pfleglich mit seinem Eigentum umgeht,
  • dass er seine Miete stets pünktlich bezahlt,
  • dass er sich an den Mietvertrag sowie die Hausordnung hält,
  • dass er in das soziale Umfeld der Nachbarschaft passt,
  • dass er keine Lärmbelästigung verursacht,
  • uvm.

Häufig wünschen sich die Vermieter daher Nichtraucher, keine Haustiere, keine lauten Instrumente, eine feste Anstellung oder Beamte sowie eine zum Mehrfamilienhaus passende soziale Struktur. Das bedeutet: Leben hier viele Senioren, so wird er sich vermutlich auch für Senioren entscheiden, bei einem Haus voller Familien mit Kindern haben junge Paare mit Kinderwunsch oder kleinen Kindern eine bessere Chance. Versuche daher all diese Kriterien bei der Wohnungsbewerbung zu berücksichtigten, sodass der Vermieter in Dir den perfekten Mieter entdeckt. Bleibe aber trotzdem stets ehrlich…

2. Bereite Dich auf die Wohnungsbewerbung vor

Am besten ist es, wenn Du Dich gleich anschließend an die Wohnungsbesichtigung auf die Wohnung bewirbst (allerdings darfst Du auf keinen Fall bereits einen Vertrag unterschreiben). Du solltest Dich ausgiebig auf die Besichtigung vorbereiten und alle erforderlichen Unterlagen mitbringen. Dies hinterlässt beim zuständigen Vermieter bzw. Makler direkt einen positiven Eindruck. Bringe also

  • eine Mieterselbstauskunft,
  • einen Gehaltsnachweis,
  • eine Kopie Deines Personalausweises,
  • eine SCHUFA-Auskunft,
  • eine Empfehlung des Vormieters und
  • einen Beleg über Deine Schuldenfreiheit

zur Besichtigung mit, suche anschließend das freundliche Gespräch mit dem Vermieter/Makler, bekunde Dein Interesse und überreiche ihm die ordentlich gehefteten und vollständigen Unterlagen.

3. Ein positiver erster Eindruck…

…ist besonders wichtig. Du musst Dich daher unbedingt angemessen kleiden und frisieren. Seriös und schick sollte es sein, gleichzeitig aber auch nicht zu viel des Guten. Greife also statt Deiner Turnschuhe und zerrissenen Jeans einfach einmal zur weißen Bluse, dunkelblauen schlichten Jeans und Ballerinas. Oder ziehe als Mann ein schlichtes Hemd sowie Deine edlen Anzugschuhe zur schwarzen Jeanshose an. Die Kleidung muss natürlich sauber und gebügelt sein. Auch Tattoos, Piercings o.ä. solltest Du wenn möglich verstecken, da sie gesellschaftlich bislang noch wenig akzeptiert sind.

4. Nimm gezielt Kontakt zum Vermieter/Makler auf

Gerade bei einer Massenbesichtigung wirst Du sonst nämlich schnell übersehen. Gehe auf den Vermieter oder Makler zu, stelle ihm Fragen, bekunde Dein Interesse an der Wohnung und beantworte alle Fragen zu Dir als Person sachlich und wahrheitsgemäß. Sei pünktlich, überreiche Deine Unterlagen und frage eventuell nach der Besichtigung noch einmal telefonisch nach dem Stand der Entscheidung. So wirkst Du seriös, zuverlässig und ehrlich. Zögern, Unentschlossenheit, Schüchternheit oder eine unklare finanzielle wie persönliche Situation hingegen, sind absolute No-Gos für Wohnungsbewerber.

5. Als Erster kommen, als Letzter gehen

Bei einer großen Masse an Anfragen haben meist diejenigen Wohnungsbewerber die beste Chance, welche sich als erste gemeldet haben. Sei daher wenn möglich einer der ersten Bewerber, vereinbare den frühestmöglichen Besichtigungstermin mit dem Vermieter oder Makler und sei bei einer Massenbesichtigung der Erste, der kommt, sowie der Letzte, der geht. Wieso? Weil Du damit im Gedächtnis bleibst. Bleibe also bis zum Schluss und suche so lange das Gespräch mit dem Vermieter/Makler, bis alle anderen Bewerber gegangen sind. Wenn Du nicht weißt, was Du mit ihm sprechen sollst, stelle einfach viele Fragen, zum Beispiel:

  • Was gehört noch zur Wohnung? (Keller, Stellplatz, Garage, Dachboden, Balkon, Garten etc.)
  • Wann wurde die Wohnung gebaut/renoviert?
  • Kann die Einbauküche übernommen werden?
  • Wann wäre der gewünschte Einzugstermin?
  • Wer wohnt in der Nachbarschaft?
  • Welche Nebenkosten kommen zur Kaltmiete hinzu?
  • Gibt es einen Hausmeisterservice oder welche Pflichten gehst Du als Mieter ein? (Reinigung der Flure, Schnee schippen etc.)
  • Welche Haustiere sind erlaubt?
  • Wie weit sind die nächsten Einkaufsmöglichkeiten entfernt?
  • Welche Kindergärten und Schulen gibt es im Umkreis?

Gerne kannst Du auch nach der Besichtigung noch einmal telefonisch weitere Informationen erfragen. Die nochmalige Kontaktaufnahme rund ein bis zwei Tage nach der Wohnungsbesichtigung steht für Entschlossenheit und Interesse. „Bleib dran!“ lautet die Devise, welche Dich zu Deiner Traumwohnung führen wird. Ich wünsche Dir viel Erfolg…

Eine Antwort auf „Wohnungssuche: So überzeugst Du jeden Vermieter oder Makler von Dir“

  1. Es ist ein guter Tipp sich in die Lage des Vermieters hineinzuversetzen um zu schauen was für Punkte ihm wichtig sein könnten. Am besten ist es einen organisierten und ordentlichen Eindruck zu hinterlassen was man durch einer guten Bewerbungsmappe erreichen kann. Es ist wirklich schwer eine gute Wohnung zu finden aber genauso schwer ist es auch einen guten Vermieter zu finden.

Schreibe einen Kommentar zu Mailin Dautel Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.