Bei der Vorbereitung eines Umzugs stellt meistens eine ganz spannende Frage: Wie viele Umzugskartons brauche ich eigentlich für meinen Umzugs. Meine Antwort darauf lautet ganz diplomatisch: „Es kommt darauf an!“ Worauf es ankommt und wie du schätzen kannst, was du eigentlich an Verpackungsmaterialien für deinen Umzug brauchst, das versuche ich für dich in diesem Artikel zusammenzufassen.

Welche Faustregeln gibt es?

Eine Faustregel unter erfahrenen Umzugsexperten besagt, dass man etwa 20 Kartons für ein großes Zimmer einplanen sollte. Alternativ kann man auch 20 Kartons für zwei kleinere Zimmer rechnen. Eine andere Faustregel besagt, dass man ungefähr einen Karton je Quadratmeter Wohnfläche benötigt und die nächste, dass man ungefähr 30 Kartons pro Person braucht.

Wie du siehst, sind das alles nur sehr, sehr grobe Faustregeln. Wie viele Kartons man wirklich für seinen Umzug braucht, dass hängt von vielen Faktoren ab. Die wichtigsten davon lauten:

  • Wie viele Zimmer sind vorhanden?
  • Wieviele Menschen leben zusammen im Haushalt?
  • Über wie viele Jahre lebt man bereits zusammen?

Der Umzugskarton-Rechner

Ich habe mir einmal die Mühe gemacht und versucht, diese Kennzahlen zusammen in einen Umzugskarton-Rechner zu packen. Mit wenigen Klicks kannst du so (ganz grob) kalkulieren, wie viele Umzugskartons du in etwa für deinen Umzug benötigen wirst. Der Umzugskarton-Rechner ist für dich natürlich kostenlos auf meinen Seiten verfügbar. Klicke einfach hier um den Rechner zu laden.

Goldene Regel der Karton-Planung

Egal ob du dich nun an den Faustregeln orientierst, ob du deinem Bauchgefühl nachgeben möchtest oder ob du unseren Umzugskarton-Rechner benutzt hast um den Karton-Bedarf für deinen Umzug zu ermitteln, es gibt eine goldene Regel die du beherzigen solltest:

Lieber etwas zu viel, als zu wenig

Es gibt nichts ärgerlicheres, als wenn man kurz vor dem Umzugstag und beim Einpacken der letzten Dinge feststellt, dass die Kartons nicht reichen. Nochmal los und in den Baumarkt und das, obwohl die Zeit normalerweise so schon drängt und der Stresspegel steigt. Den zusätzlichen Stress kannst du dir sparen, wenn du einfach eine kleine Reserve an Kartons mit einplanst. 5-10 Kartons in Reserve kosten zwischen 15 und 30 Euro extra, sie ersparen dir aber den Stress in letzter Sekunde noch improvisieren zu müssen und zu überlegen, woher man kurzfristig noch weiteres Verpackungsmaterial bekommen kann.

Mein Tipp: Baumärkte werden heute immer kundenfreundlicher. Wenn du deine Kartons kaufen gehst, frag doch einfach mal an der Info ob du Umzugskartons nicht auf Kommission kaufen kannst? Vielleicht erlaubt es dir der Markt ja, unbenutzte Kartons nach deinem Umzug unter Vorlage des Kassenzettels wieder zurück zu geben?

Ein fieser Kniff um die Anzahl benötigter Kartons zu schätzen

Umzugsunternehmen stehen natürlich vor dem gleichen Problem: Sie müssen im Angebot schätzen, wie viele Kartons benötigt werden, was man an Transportkapazitäten und an Man-Power benötigt um den Umzug bewerkstelligen zu können. Deswegen kommt es bei der Beauftragung eines Umzugsunternehmens meistens zu einer Ortsbegehung. Der Umzugsunternehmer sammelt alle relevanten Informationen zusammen und schreibt diese dann (nach dem Vorort-Termin) in einem schriftlichen Angebot nieder.

Ein Bekannter erzählte mir unlängst, dass er bei der Planung seines Umzugs rechtzeitig ein Angebot von einem Umzugsunternehmen erstellen ließ nur um herauszufinden, wie viele Kartons dieses wohl für seinen Umzug kalkulieren würde. Das Angebot selber hat er dann dankend abgelehnt.

Das Ganze hat natürlich einen faden Beigeschmack und ist nicht ganz fair dem Umzugsunternehmen gegenüber. Ob man das wirklich so machen will, dass muss jeder für sich selber wissen. Wichtig ist es aber im Hinterkopf zu haben, dass Umzugsunternehmer eher großzügig planen und so kam es dann auch, dass der Bekannte doch einige Umzugskartons zu viel für seinen Umzug hatte.

Weitere Tipps zum Thema Umzugskartons

Wer beim Umziehen ein bißchen sparen möchte, der kann dies unter Umständen auch an den Umzugskartons machen. Es gibt zum Beispiel verschiedene Möglichkeiten, um Umzugskartons günstig oder sogar gratis zu erhalten, außerdem gibt es auch einige kostengünstige Alternativen zu den herkömmlichen Umzugskartons, die man für seinen Umzug nutzen kann – auch wenn ich immer empfehle eher mit den normalen Umzugskartons zu arbeiten, denn diese lassen sich perfekt im Umzugs-LKW stapeln.

Keine Kommentare

Kommentiere den Artikel