So mistest Du Deinen Kleiderschrank vor dem Umzug richtig aus

Ein Umzug steht an? Dann ist genau der richtige Zeitpunkt gekommen, konsequent im Kleiderschrank auszumisten. Viele schieben diese Aktion lange vor sich her. Immer wieder gibt es andere Ausreden, warum gerade keine Zeit dafür ist. Aber jetzt ist Schluss damit. Schließlich möchtest Du beim Umzug keinen unnötigen Ballast mitnehmen. In diesem Artikel möchte ich dir einige Tipps zum richtigen Ausmisten des Kleiderschranks beim Umzug geben. Inspiriert hat mich dabei ein Artikel auf wenz.de in dem es darum geht, welche Ordnungsmethoden sich am besten zum Aufräumen des Kleiderschrankes eignen

1. Einen Termin festlegen

Lege einen genauen Tag für die Aufräum-Aktion Deines Kleiderschrankes fest. Trage diesen auch in Deinen Kalender ein. Damit sind Ausreden passé, denn an dem festgelegten Tag wird ausgemistet! Sinnvoll ist es, dafür einen kompletten Tag einzuplanen. So entsteht kein Stress durch weitere Termine und Du kannst in aller Ruhe überlegen, was bleiben darf und was nicht.

2. Hole Dir Verstärkung

Frag doch einfach Deine Familie oder Freunde, ob sie Dich unterstützen können. Das macht nicht nur mehr Spaß, sondern kann auch eine echte Hilfe für Dich sein. Sie können Dich bei der Entscheidung, ein Teil auszurangieren oder zu behalten, beraten. Außerdem setzt es dich unter zusätzlichen Druck einen geplanten Termin zum Ausmisten auch wirklich so wahr zu nehmen – weil du sonst einer dritten Person absagen müsstest.

3. Alles muss raus

Um Dir einen Überblick zu verschaffen, was sich überhaupt alles in Deinem Kleiderschrank befindet, räumst Du am besten alles ausnahmslos aus ihm heraus. Werfe dafür zunächst sämtlichen Inhalt auf einen großen Haufen auf dem Boden.

4. Kleiderschrank ausputzen

Wenn der Schrank leer ist, solltest Du diese Situation ausnutzen und ihn gründlich von oben bis unten ausputzen. Zur richtigen Reinigung des Kleiderschrankes nimmst du am besten Seifenwasser und einen Lappen (siehe hierzu auch Tipps auf frag-mutti.de). Wische sowohl die einzelnen Fächer als auch den Korpus aus und sorge dafür, dass der Schrank anschließend wieder trocken ist.

5. Bilde Stapel

Nun musst Du beurteilen, welche Teile Du behalten möchtest und was fliegt. Eine hilfreiche Regel bei der Entscheidung lautet: Alles, was Du ein Jahr lang nicht getragen hast, kann weg. Folgende drei Stapelkategorien bieten sich an:

  • Bleibt da
  • Kann weg
  • Weiß nicht

6. Sortiere den „Weiß nicht“-Stapel

Bei Kleidung auf diesem Stapel handelt es sich wahrscheinlich um Teile, die Du früher gern getragen hast. Zudem sind sicherlich teure Stücke dabei, von denen Du Dich nur ungern trennst. Ziehe deshalb zunächst jedes Kleidungsstück einzeln an und berücksichtige dabei folgende Fragen:

  • Passt das Kleidungsstück noch?
    Alles, was nicht mehr passt kommt weg. Egal, ob zu groß oder zu klein – Du wirst es höchstwahrscheinlich nie wieder tragen.
  • Fühlst du Dich in dem Teil wohl?
    Wenn Deine Bluse zwickt oder ein Rock ständig hochrutscht und Du die Kleidungsstücke aus diesen Gründen nicht mehr trägst, kannst Du Sie aussortieren. Du sollst Dich schließlich in Deiner Kleidung wohlfühlen.
  • Bist du mit der Qualität zufrieden?
    Nervt Dich Dein Schal, der ständig überall Fusseln zurücklässt? Dann weg damit. Sämtliche Kleidung, mit deren Qualität zu unzufrieden bist, solltest du ausmustern.

Sicherlich wird es Dir schwer fallen, Dich von dem einen oder anderen Teil zu trennen. Aber wenn Du Deinen Kleiderschrank im neuen Heim einräumst, wirst sicher froh sein, das Ausmisten vor dem Umzug erledigt zu haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.