Zweitwohnsitz im Ausland – darauf ist zu achten

Zweitwohnsitz im Ausland – darauf ist zu achten

Möchtest du dort leben, wo andere Urlaub machen? Diesen Traum haben viele und einige wagen auch den Schritt und wandern aus. Wenn deine Pläne bereits ganz konkret sind, kann es natürlich auch sein, dass du ein Haus bauen willst, um in deinem Traumland schöne Tage verbringen zu können. Nun bleibt aber die Frage, willst du dein Leben in Deutschland ganz aufgeben und lediglich im Ausland einen Zweitwohnsitz anmelden? Sollte Letzteres dein Plan sein, musst du ein paar Dinge beachten.

Wie und wo muss ich den Wohnsitz anmelden?

Als EU-Bürger kannst du innerhalb Europas wählen wie und wo du arbeiten willst. Möchtest du den Zweitwohnsitz aber außerhalb der EU, musst du dich gut informieren. Es gilt das Gesetz, dass du dich in dem neuen Land anmelden musst, sobald du die EU länger als drei Monate verlässt. Der Hauptwohnsitz ist dort, wo auch der Lebensmittelpunkt ist. Solltest du deinen Hauptwohnsitz in Deutschland gemeldet haben, musst du dort auch eine Wohnung behalten oder dich zumindest über die Adresse deiner Familie anmelden. Machst du das nicht, verlierst du dein Anrecht auf den Hauptwohnsitz in Deutschland.

Du musst, sobald du dich länger als 3 Monate in dem neuen Land aufhältst die zuständige Behörde aufsuchen und dich dort anmelden. Je nach Land brauchst du vielleicht auch noch ein Visum oder eine Arbeitserlaubnis. Damit du hier nichts falsch machst, solltest du dich genau erkundigen, was für das jeweilige Land nötig ist.

Worauf ist bei dem Umzugsunternehmen zu achten?

Wenn dein Umzugstermin feststeht, brauchst du auch noch ein Umzugsunternehmen, das dir beim Befördern deiner Möbel und persönlichen Gegenstände hilft. Es kann sein, dass du dafür sogar einen Container mieten musst. Das größte Problem könnte aber der Zoll sein. Ziehst du innerhalb des Zollgebiets der EU um, musst du keinen Zoll bezahlen. Ziehst du aber außerhalb der EU, musst du jedes Teil beim Zoll deklarieren. Es gibt aber ein paar Ausnahmen, die vom Zoll befreit sind. Dazu gehören:

  • Haustiere
  • Haushaltsvorräte für den eigenen Gebrauch
  • Alle Gegenstände, die du für die Ausübung eines Berufes brauchst
  • Tragbare Instrumente
  • Alle Kraftfahrzeuge für den eigenen Gebrauch
  • Hausrat (dieser muss aber schon mindestens 6 Monate in deinem Besitz sein. Im Idealfall alle Rechnungen oder Kaufbelege als Nachweis mitführen.)

Nimmst du jedoch Tabak, Alkohol, Nutzfahrzeuge, Kampfhunde oder gar Waffen mit, so kann es sogar passieren, dass du diese nicht einführen darfst.

Weitere Besonderheiten auf die man achten sollte

Vergiss auf keinen Fall eine Krankenversicherung für das Ausland zu machen. Hier kannst du dich bei deiner zuständigen Krankenkasse erkundigen, inwieweit diese auch im Ausland die Behandlungskosten übernimmt.

Falls du Rente oder Kindergeld beziehst, musst du auch vorsichtig sein. Es kann nämlich sein, dass dein Anspruch darauf verloren geht, wenn du ins Ausland ziehst. Deshalb ist es so wichtig, dass dein Erstwohnsitz in Deutschland auch gemeldet bleibt.

Ein Umzug nach Rostock – Stadt und Meer

Eine Großstadt am Meer findet man in Deutschland nicht allzu häufig. Die Lage an der Ostseeküste ist aber nur einer von vielen Punkten, der Rostock so attraktiv zum Leben macht. Wenn du demnächst deinen Umzug nach Rostock planst, haben wir die besten und wichtigsten Tipps für dich, damit du dich in deiner neuen Heimat bald zu Hause fühlst.

Rostock in Zahlen und Fakten

Bundesland: Mecklenburg-Vorpommern

Einwohner: rund 209.000

Fläche: 181 km²

Die Stadtrechte besitzt Rostock seit 1218. Im 13. Jahrhundert wurde Rostock auch Mitglied der Hanse. Schon damals waren die Handelsbeziehungen Rostocks weitreichend. Sie erstreckten sich von Flandern und Friesland über Hamburg und Lübeck und bis nach Russland.

Rostock ist der größte deutsche Ostseehafen. Der Kai erstreckt sich über elf Kilometer. Von Rostock aus hast du auch gute Schiffsverbindungen nach Skandinavien.

Eine Wohnung finden in Rostock

Ist in vielen Städten in Ostdeutschland die Wohnungslage noch relativ entspannt, so wurde in Rostock in den letzten Jahren der Wohnraum immer knapper und die Mieten zogen immer weiter an. Seit dem 1. Oktober 2018 gilt für die Hansestadt die Mietpreisbremse. Die Kappungsgrenze für Mietpreiserhöhungen im Bestand beträgt 15 Prozent. Bei Beginn eines neuen Mietverhältnisses darf die Miete die ortsübliche Vergleichsmiete in der Regel nicht um mehr als zehn Prozent übersteigen.

Der durchschnittliche Mietpreis liegt in Rostock bei um die 11 Euro. Damit ist Rostock ein für Ostdeutschland recht teures Pflaster. Günstigen Wohnraum findest du vor allem in den Ortsteilen Toitenwinkel, Dierkow-Neu und Schmarl. Besonders hochpreisige Mietwohnungen sind in der Stadtmitte, im Seebad Warnemünde und in der Kröpeliner-Tor-Vorstadt zu finden.

Besonders für Familien ist es eine schöne Alternative, ins Rostocker Umland zu ziehen. Wer bereit ist, ein bisschen mehr Weg in die Innenstadt in Kauf zu nehmen, kann auf dem Land noch relativ günstig Wohnungen oder Häuschen zum Mieten oder zum Kauf finden.

Wir können dir also nur ans Herz legen: beginne möglichst früh mit deiner Wohnungssuche in Rostock, um eine schöne neue Bleibe, in einer von dir bevorzugten Gegend, zu einem fairen Preis zu bekommen. Ist der Wohnraum in einer Stadt knapp, lohnt es sich zudem immer, bei der Wohnungssuche nicht nur auf die gängigsten Kanäle zu bauen. Suche nicht nur in den Inseraten auf den üblichen Portalen oder in den großen Zeitungen. Setze alle Hebel in Bewegung und werde selbst aktiv mit Aushängen, selbst aufgegebenen Anzeigen, nutze deine Social-Media-Kanäle oder frage Freunde und Bekannte, ob nicht jemand jemanden kennt, der jemanden kennt…

Mehr Tipps für die Wohnungssuche findest du hier.

Beliebte Wohngegenden in Rostock

Die verschiedenen Viertel von Rostock haben zum Teil ein sehr unterschiedliches Flair. Da ist die Altstadt mit den roten Backsteinbauten, es gibt die typisch ostdeutschen Plattenbausiedlungen und in einer wachsenden Stadt wie Rostock natürlich auch Neubauviertel.

Rostock unterteilt sich in 21 Stadtbereiche und 31 Ortsteile.

Im Folgenden stellen wir dir ein paar beliebte Wohngegenden Rostocks vor.

Die Südstadt

Der Süden Rostocks ist vor allem durch Plattenbausiedlungen gekennzeichnet. In den zum Großteil modernisierten Bauten findest du oft noch günstigen Wohnraum. Praktisch ist auch die zentrumsnahe Lage.

Das Bahnhofsviertel

Man möchte es nicht vermuten, aber im Bahnhofsviertel geht es nicht all zu trubelig zu. Hier finden alle, die viel Platz brauchen große Wohnungen in den schönen Gründerzeitbauten.

Reutershagen

Reutershagen zeichnet sich durch die beeindruckenden Gründerzeitbauten aus. Es gibt zudem viele Grünflächen und du findest in den ansässigen Läden alles in der Nähe, was du zum täglichen Bedarf benötigst. Der Stadtteil ist vor allem bei Paaren und Singles beliebt.

Evershagen

Familien zieht es in Rostock vor allem nach Evershagen. Hier gibt es viele Schulen und Kindergärten. Die Verkehrsanbindungen sind sehr gut ausgebaut und in den Appartementanlagen kannst du mit etwas Glück eine Bleibe finden, die groß genug für Kind und Kegel ist.

Hansaviertel

Zahlreiche Neubauwohnungen, Szenelokale, hervorragende Verkehrsanbindungen – das Hansaviertel ist aufgrund seines trendigen Flairs nicht nur bei Studenten beliebt.

Brinckmansdorf

Hier geht es recht gediegen zu. Die Gegend wird von Ein- und Zweifamilienhäusern geprägt. Es gibt ein breites Angebot an Freizeitaktivitäten. Kein Wunder, dass Brinckmansdorf vor allem bei Familien und Senioren hoch im Kurs steht.

Keine Angst vorm Plattenbau: Die noch vor einigen Jahren eher als unattraktiv geltenden Plattenbauten sind inzwischen besser als ihr Ruf. Ein Großteil der Rostocker Plattenbauten wurde modernisiert und bei manch einem haben die typischen „Ostbauten“ inzwischen Kultcharakter erlangt.

Durch die vielen Neubau- und Modernisierungsprojekte in Rostock kannst du dort mit etwas Glück außergewöhnlichen Wohnraum finden. Besonders beliebt sind zum Beispiel Lofthousewohnungen.

Ankommen in Rostock

Auspacken, Einrichten, noch die letzten Anschaffungen für die neue Wohnung oder das neue Haus tätigen – in den ersten Tagen und Wochen nach einem Umzug hat man meist viel zu tun. Und nebenbei trittst du vielleicht schon einen neuen Job an, musst dafür sorgen, dass deine Kinder sich gut in der neuen Kita oder an der neuen Schule zurechtfinden. Vielleicht beginnst du auch ein Studium in Rostock und vor dir liegt ein ganz neuer Lebensabschnitt mit der ersten eigenen Wohnung, dem ersten Mal ohne Familie?

Dennoch gibt es wichtige Formalitäten, die du nicht vergessen solltest. So musst du dich nach dem Bezug deiner neuen Wohnung in Rostock binnen einer Frist von zwei Wochen in der neuen Stadt anmelden. Die Anmeldung erfolgt durch eine persönliche Vorsprache beim zuständigen Meldeamt. Folgende Unterlagen musst du zu dem Termin mitbringen:

  • Gültigen Personalausweis oder Reisepass
  • Gültige Personalausweise oder Pässe aller Familienmitglieder, die angemeldet werden sollen
  • Wohnungsgeberbestätigung

Im Rahmen der Anmeldung wird die neue Adresse in deinen Ausweis und gegebenenfalls in die Ausweise deiner Familienmitglieder eingetragen. Im Reisepass wird der neue Wohnort vermerkt. Bei Familien genügt es, wenn ein Familienmitglied die Anmeldung vornimmt. Es ist ebenfalls möglich, sich durch einen Bevollmächtigten auf dem Amt vertreten zu lassen.

Gebühren fallen für die Anmeldung nicht an. Wenn du allerdings die Frist überschreitest, kann es zu Strafgebühren kommen.

Mit der Familie nach Rostock ziehen

Wenn du mit deiner Familie nach Rostock ziehst, willst du natürlich, dass gerade für die Kinder alles reibungslos klappt in der neuen Heimat. Da heißt es, sich früh über die Kindergärten und Schulen zu informieren.

Kitas in Rostock

Wenn du einen oder mehrere Kita-Plätze benötigst, nutzt du am besten den Kita-Planer, der von der Stadt Rostock zur Verfügung gestellt wird. Hier erhältst du einen Überblick, in welcher Einrichtung noch Plätze frei sind. Den Kita-Planer findest du auf dem Online-Auftritt der Stadtverwaltung. Hier gibt es zudem eine Liste mit Tagespflegepersonen, falls du eine Tagesmutter oder einen Tagesvater für dein Kind suchst. Wenn du eine Zusage für einen Kita-Platz bekommen hast, beantragst du im nächsten Schritt einen Berechtigungsschein. Dies geht frühestens drei Monate vor dem Betreuungsbeginn. Nach Erhalt des Berechtigungsscheins kannst du den Vertrag mit eurer Wunschkita bzw. der Tagespflegeperson abschließen.

Schulwechsel nach Rostock

Die Schulbildung startet in Mecklenburg-Vorpommern in der Regel bereits mit der Vorschule in der Kita.

Die Schulpflicht beginnt für Kinder in Mecklenburg-Vorpommern, die spätestens am 30. Juni eines Jahres sechs Jahre alt werden. Kinder, die später geboren wurden, können vorzeitig eingeschult werden. Hierfür ist jedoch ein Antrag seitens der Erziehungsberechtigten notwendig.

An die Grundschule schließt mit der 5. und 6. Klasse die Orientierungsstufe an. Diese ist schulartunabhängig. An Regional- und Gesamtschulen und auch an spezialisierten Gymnasien können sich die Schüler hinsichtlich eines späteren Bildungsgangs orientieren. Am Ende der Orientierungsstufe steht eine Empfehlung für die weitere Schullaufbahn. Danach geht es entweder auf die Regionale Schule, die berufsvorbereitend ausgerichtet ist und zur Mittleren Reife führt oder auf ein Gymnasium. Zudem gibt es Gesamtschulen, die teilweise eine gymnasiale Oberstufe haben. Schülern mit einem besonderen Förderbedarf steht auch die Förderschule offen.

Nach der Grundschule besteht Schulwahlfreiheit. Das heißt, wenn die Kapazitäten der Schule es hergeben, dann kann ein Kind auch auf eine andere Schule als die in eurem Einzugsgebiet liegende weiterführende Schule gehen. Soll dein Kind auf eine Privatschule gehen, hast du hier natürlich schon bei der Grundschule freie Wahl.

Welche Schule deine örtlich zuständige Schule ist, erfährst du beim Schulamt.

Für die Anmeldung in der Schule brauchst bestimmte Unterlagen. Dies sind in jedem Fall die Zeugnisse der letzten beiden Schuljahre – soweit vorhanden – und des Weiteren abhängig von der Schulart:

  • Übergangsberechtigung zum Gymnasium
  • Belege über bereits vorhandene Schulabschlüsse
  • Fremdsprachenbeginn, Fremdsprachenfolge
  • Beginn des naturwissenschaftlichen Fachunterrichts
  • Erfordernis für spezielle Förderung

Studieren in Rostock

Du ziehst zum Studium nach Rostock? Wenn du an der Universität Rostock dein Studium aufnimmst, dann lernst du künftig an einer der ältesten Universitäten in Deutschland, genauer gesagt, an der drittältesten deutschen Universität. Sie verfügt über zehn Fakultäten. Mehr als 100 Studiengänge sind im Angebot.

Doch die Uni Rostock ist nicht die einzige Hochschule der Stadt. Auch die Hochschule für Musik und Theater genießt hier einen guten Ruf. Weitere Hochschulen in Rostock sind die Fachhochschule des Mittelstands und die Europäische Fachhochschule. Zudem finden sich uninahe Forschungseinrichtungen wie das Max-Planck-Institut, das Leipniz-Institut für Ostseeforschung und das Leipniz-Institut für Katalyse.

Insgesamt gibt es in Rostock rund 14.000 Studierende. So ist auch das Stadtbild teilweise stark studentisch geprägt.

Das Studentenwerk stellt über 2.000 Wohnheimsplätze für die Studierenden zur Verfügung. In Zeiten steigender Mieten lohnt es sich, sich rechtszeitig um einen Platz im Wohnheim zu bemühen.

Typisch Rostock?

Der Umzug ist gemeistert, die Formalitäten sind erledigt. Jetzt heißt es, durchatmen, die Stadt entdecken und andere Rostocker kennenlernen, damit du dich schon ganz bald wirklich zu Hause fühlen kannst.

Die Stadt und ihre Highlights

In der Rostocker Altstadt wird die Atmosphäre von den Gebäuden aus der Zeit der Hanse bzw. dem Backsteingothik Stil geprägt. Die Sankt Marienkirche ist ein bekanntes Baudenkmal der „guten alten Zeit“. Sehenswert sind natürlich auch die Seepromenade in Warnemünde mit dem Leuchtturm. Und mit dem IGA Park bietet Rostock einen der hübschesten botanischen Gärten, die du dir vorstellen kannst.

Essen und Trinken

Besonders viele Restaurants und Cafés findest du in der Rostocker Altstadt und im Studentenviertel KTV. Aber es kommt beim Essen ja nicht nur auf das Wo an, sondern vor allem auf das Was. Und da gibt es in Rostock natürlich ein paar Spezialitäten, die du unbedingt einmal probiert haben solltest.

Typisches Rostocker Essen ist tendenziell eher deftig. Fisch- und Wildgerichte sind typisch für die Region. Gerne wird in der mecklenburgischen Küche auch Backobst zu herzhaften Gerichten verwendet. So entsteht eine süßsaure Geschmacksrichtung. Gerade in der kalten Jahreszeit ist Grünkohl eine beliebte Beilage, die gerne mit Rostocker Wurstspezialitäten wie der Rostocker Lungenwurst oder der Rostocker Rauchwurst zusammen gegessen wird.

Mit deiner Anmeldung in Rostock bist du nun offiziell ein Hanseat. Und als solcher solltest du natürlich die typischen leckeren Fischgerichte probieren, die du in einer Stadt wie Rostock quasi fangfrisch vorgesetzt bekommst. Ein traditionelles Fischgericht an der Ostseeküste ist beispielsweise Kak’t Dösch, also Dorsch mit Gemüse. Perfekt zum Besuch eines Fischrestaurants ist natürlich ein Ausflug nach Warnemünde. Aber auch in der Innenstadt findest du gute Lokale mit Fisch auf der Speisekarte. Oder du holst dir einfach ein Fischbrötchen auf die Hand. Zwei weitere typische Rostocker Gerichte sind die Holunderbeersuppe und natürlich Rote Grütze.

Und was trinkt man in Rostock? Gerne nordisch herb. Für alle Freunde des Biergenuss empfiehlt sich beispielsweise ein Besuch in der Hanseatischen Brauerei. Eine Traditionsbrauerei, die bereits 1878 gegründet wurde.

Kunst und Kultur

Rostock kann mit einem breiten Angebot an Kunst und Kultur aufwarten. Wenn du hier alle Ausstellungen, Museen und Theater kennenlernen möchtest, dann wirst du eine Weile beschäftigt sein. Von der maritimen Vergangenheit der Stadt über Ausstellungen mit Landschaftsmalerei bis hin zu Konzerten im Kloster reicht das kulturelle Leben der Stadt.

Wichtige Anlaufpunkte für alle Freunde von Kunst und Kultur sind:

  • Das Kulturhistorische Museum Rostock im Kloster zum Heiligen Kreuz: In dem schönen alten Gemäuer kannst du archäologische Funde, sakrale Kunst, altes Spielzeug, Möbel und Münzen sowie historische Dokumente zur Rostocker Geschichte bewundern. Zudem kann fast die komplette Klosteranlage besichtigt werden.
  • Die Kunsthalle Rostock: Das zweigeschossige Ausstellungsgebäude ist das größte für zeitgenössische Kunst in Mecklenburg-Vorpommern. Hier finden bedeutende Künstler aus Deutschland und auch internationale Künstler einen Platz in unterschiedlichen Ausstellungen.
  • Die Kunstmühle Schwan: Hier findest du eine Dauerausstellung im Gebäude einer alten Wassermühle, die durch wechselnde Ausstellungen ergänzt wird.
  • Schiffbau- und Schifffahrtsmuseum: In deiner neuen Heimat gibt es das größte schwimmende Museum Deutschlands. Wenn du seefest bist, kannst du hier die Entwicklung des Schiffbaus verfolgen.
  • Stasi U-Haftanstalt: In der ehemaligen Stasi-Untersuchungshaftanstalt befindet sich inzwischen eine Dokumentations- und Gedenkstätte für die Opfer der politischen Verfolgung in der DDR. Ein beeindruckendes Zeitzeugnis für das du dir unbedingt Zeit nehmen solltest.
  • Volkstheater Rostock: Im ehemaligen Konzerthaus befindet sich mit dem Volkstheater das städtische Theater Rostocks. Hier werden nicht nur Theaterstücke aufgeführt. Das Angebot umfasst auch Musiktheater, Tanzaufführungen und Konzerte.
  • Volkstheater Rostock – Kleine Komödie: Die Kleine Komödie ist ein Ableger des Volkstheaters und befindet sich in einem alten Kino. Hier kannst du Kabarett oder auch Lustspiele und Monologe ansehen.
  • Theater des Friedens: Zentral in Rostock liegt das Theater des Friedens. Das Angebot ist vielseitig und reicht von Comedy über Abendessen mit musikalischer Untermalung bis hin zu Tanzveranstaltungen.

Feste feiern

Die Rostocker feiern auch gerne. Vielleicht ist eines der zahlreichen Rostocker Stadtfeste für dich eine gute Gelegenheit, um mit ein bisschen Smalltalk erste Kontakte zu knüpfen. Im Sommer wird natürlich besonders gerne am Wasser gefeiert. Über Rostock hinaus bekannt sind die Warnemünder Woche und die Hanse Sail. Zu beiden Festivitäten finden Segelwettbewerbe im Rahmen eines großen Volksfestes statt.

Auch an Silvester versammeln sich die Rostocker gerne am Hafen. Am Stadthafen und am Warnemünder Strand findet zum Jahreswechsel ein großes Feuerwerk statt. Besonders beliebt ist das Warnemünder Turmleuchten zu Neujahr. Mit Licht, Laser und Feuer wird das Wahrzeichen in Szene gesetzt.

Zur Weihnachtszeit ist der Weihnachtsmarkt im Stadtzentrum einen Besuch wert. Etwas ausgefallener ist jedoch der Pfingstmarkt, den man so nicht in jeder Stadt findet.

Freizeit gestalten

Durch die perfekte Lage an der Ostsee ist die Freizeitgestaltung in Rostock nicht selten maritim ausgerichtet. Wassersport jeglicher Art bereichert das Freizeitangebot an der Küste. Surfen, Kanufahren, Stadtpaddeln – Rostock und Umgebung kannst du nicht nur zu Fuß erkunden. Doch auch für alle die, die sich nicht nur am, im und auf dem Wasser herumtreiben möchten, hat Rostock viel zu bieten. So gibt es den Kletterwald Hohe Düne, den Zoo Rostock, die Sommerrodelbahn Bad Doberan und mit Karls Erlebnis-Dorf den größten Bauernmarkt Deutschlands.

Fazit

Rostock bietet seinen Bewohnern Meer und mehr. Ob Wasserratte oder nicht, hier kommt jeder auf seine Kosten und kann sich ein Zuhause zum Wohlfühlen schaffen.