Umzugsunternehmen – Einmal mit Profis arbeiten

Umzugsunternehmen – Einmal mit Profis arbeiten

Familienzuwachs, neuer Job oder Lust auf Veränderung – Gründe für einen Umzug gibt es viele. Wenn dann nach langer Suche endlich die passende Wohnung oder das Traumhaus gefunden ist, kann die Freunde größer kaum sein. Ein neuer Lebensabschnitt beginnt, mit neuen Herausforderungen und Möglichkeiten. Zugleich stellt sich aber auch eine gewisse Nervosität ein. Was muss ich alles erledigen? Wie erspare ich mir unnötigen Stress? Wieviel kostet das alles?

Vorteile eines Umzugsunternehmens

Gerade, wenn deine Freunde zum Helfen keine Lust haben, der Umzug aufgrund Distanz oder Menge einen enormen Aufwand darstellt oder es schnell gehen muss, solltest du dich an einen Profi wenden. Denn ein Umzugsunternehmen kann dir manche Last abnehmen und denkt auch an die wichtigen Kleinigkeiten, die du übersehen könntest.

Hohe Kapazitäten

Komplettumzug: Dein Umzug mit allen erdenklichen ExtraleistungenMeist fangen die Probleme eines Umzugs bei der Wahl des richtigen Autos an. Das Ausleihen eines großen Transporters kostet Geld (hier gibts eine Low-Budget-Variante, aber die ist nur begrenzt einsetzbar). Bei längeren Strecken, beispielsweise dem Umzug in eine andere Stadt, ist es eventuell sogar ratsam, auf einen LKW zurückzugreifen. Doch für diesen muss auch ein Führerschein vorhanden sein.

Ein Umzugsunternehmen hat alle diese Probleme nicht. Last- und Lieferwagen sind in ausreichender Zahl vorhanden. Auch Fahrer gibt es genug. So können größere Umzüge über weite Strecken schnell und effizient durchgeführt werden, ohne die Kosten durch mehrtägige Mietwagenleihe zusätzlich zu erhöhen.

Körperliche Entlastung

Dies ist der wohl wichtigste Grund, ein Umzugsunternehmen zu beauftragen. Wer nicht selber schleppen will oder kann, ist gut beraten, sich an einen Profi zu wenden. Die erfahrenen Helfer bringen all deine Habe sicher und ohne Kratzer von A nach B. Sie verpacken, verladen und bauen alles am Wunschort wieder auf. Auch sperrige Stücke stellen kein Problem dar. So ist gewährleistet, dass all deine Möbel sicher in dein neues Zuhause kommen.

Schnelle Umsetzung

Umzugshelfer, die jeden Tag Möbel, Kartons und Kisten in neue Behausungen bringen, wissen, wie sie ihre Arbeit möglichst effizient bewältigen. Üblicherweise kommt im Vorfeld des Umzugs ein Mitarbeiter bei dir vorbei und schaut sich an, was transportiert werden muss. Er gibt dir Hinweise zum Packen und wird dir auch schon einen ersten Kostenvoranschlag machen.

Am Umzugstag wissen alle Mitarbeiter des beauftragten Unternehmens genau, was auf sie zukommt und haben auch schon einen Plan, in welcher Reihenfolge die verschiedenen Möbel und Kisten einzuladen sind. Schnell und effizient wird so dein Hab und Gut gepackt und zum Abtransport bereit gemacht. Vor Ort im neuen Heim übernehmen Sie dann die Verantwortung und können genau dirigieren, welche Möbel wo zu platzieren sind. So ist alles garantiert am richtigen Platz.

Mit Profis in einen neuen Lebensabschnitt

Ist es beim Bezug der ersten eigenen Wohnung und auch beim Verlassen der Junggesellenbude noch durchaus üblich, das Schleppen selbst zu stemmen, wird dies ab einem gewissen Alter und einem umfangreicheren Hausstand zu einer immer größeren Herausforderung. Bei Umzügen in eine andere Stadt oder gar ein anderes Land führt an der Beauftragung eines entsprechenden Unternehmens oft kein Weg vorbei (zum Umzug ins Ausland solltest du unbedingt diesen und diesen Artikel lesen). Die logistischen Hürden sind in Eigenregie kaum noch zu bewältigen.

Umzugshelfer, Studenten, Studentische UmzugshleferAber natürlich spielen auch die Kosten bei einem Umzug eine bedeutende Rolle. Wer allerdings keinen eigenen Lieferwagen oder zumindest einen Anhänger sein Eigen nennt, stellt schnell fest, dass Mietfahrzeuge ziemlich ins Geld gehen. Für einen professionell durchgeführten Umzug liegen die Kosten oft nicht viel höher. Es mit einem Profi zu versuchen, kann dir deshalb nicht nur Arbeit abnehmen, sondern sich am Ende sogar wirtschaftlich rechnen und ist zumindest eine Überlegung wert.

Übrigens, hier habe ich viele Tipps für dich zusammengestellt, wie du beim Umzugsunternehmen kräftig sparen kannst.

Insektenschutz in der Wohnung

Insektenschutz: Fliegengitter

Wenn die Temperaturen in die Höhe klettern, haben viele Hausbesitzer mit Insekten zu kämpfen. Gerade im heißen Rekordsommer 2018 war das ein echtes Problem bei uns! Wer umzieht, der kann sich beim Einrichten der neuen Wohnung auch gleich daran machen einen wirksamen Insektenschutz zu installieren. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, sich gegen Fliegen, Stechmücken, Wespen und Co zu schützen, beispielsweise durch ein Fliegengitter, Insektenschutzfenster oder abschreckende Pflanzen. Ich erkläre in diesem Artikel welche Möglichkeiten es gibt und wo die Vor- und Nachteile liegen.

Effizienter Insektenschutz zum Einbauen

Jeder kennt es: Fliegen, Mücken, Bienen und Wespen, spätestens im Sommer sind die verschiedenen Insekten wieder da. Doch es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, sich effektiv dagegen zu wehren. Sie sind sehr vielfältig, beispielsweise gibt es flexibel anpassbare Fliegengitter, Rollläden mit Insektenschutz oder Lichtschachtabdeckungen. Statt die Insekten, die im Ökosystem eine wichtige Funktion haben, mit Klebefolien oder anderem zu töten, ist es besser, sie nicht in die Räume zu lassen:

Fliegengitter

Eine gute Idee ist ein Fliegengitter, das innerhalb des Fensterrahmens angebracht wird. Das Fenster kann ganz normal geöffnet werden, denn die Insekten bleiben durch das feine Gewebe draußen. Dennoch ist ein einwandfreier Luftaustausch möglich.

Fliegengitterfenster und -türen

Es gibt zudem spezielle Fliegengitterfenster und -türen in verschiedenen Größen. Insektenschutz-Fensterrahmen sind stabil und lassen sich bei Bedarf einfach herausnehmen. Vor allem die Fliegengitter- Schiebetüren sind sehr praktisch, denn sie sind im Handumdrehen zur Seite geschoben und verschwinden komplett, wenn sie nicht benötigt werden.

Insektenschutzrollos

Insektenschutzrollos, die sich auch für Dachfenster eignen, funktionieren hinsichtlich der Anbringung und Handhabung ähnlich wie herkömmliche Rollos. Bei Nichtgebrauch verschwinden sie in einer Kassette.

Umweltfreundliche Insektenvernichter

Insektensprays sind effektive Schädlingsbekämpfungsmittel, aber für Menschen, Haustiere sowie die Umwelt giftig. Daher raten Experten davon ab, diese Mittel zu verwenden. Es gibt auch natürliche, effektive Methoden zur Insektenbekämpfung. Die umweltfreundlichen, biologisch unbedenklichen Produkte helfen ebenso dabei, die Eindringlinge draußen zu halten. Sie unterscheiden sich von den chemischen Insektensprays, die nur mit besonderen Vorsichtsmaßnahmen zum Einsatz kommen dürfen und zudem als gesundheitsschädlich gelten, durch ihre ungefährlichen Anwendungszwecke. Es kommt in der Regel zu keiner Geruchsbelästigung oder schädlichen Wirkungen.

Wenn du die „chemische Keule“ auspackst, solltest du also unbedingt auf Dinge achten wie Hautverträglichkeit oder ökologische Unbedenklichkeit.

Mit Pflanzen Insekten wie Mücken fernhalten

Mücken und andere Insekten fernhaltenWer mich kennt, der weiß das ich gerne im Garten aktiv bin. Deswegen weiß ich auch, dass die Kombination von verschiedenen Pflanzen (z.B. auf der Terasse) durchaus sehr wirksam sein kann um Insekten fernzuhalten.

Viele verschiedene Pflanzen wirken sehr gut gegen unliebsame Insekten. Der Grund sind die darin enthaltenen ätherischen Öle. Viele hängen Geranien vor ihre Fenster und den Balkon. Die Bepflanzung ist ein toller Blickfang, doch die Blumenpracht kann auch Insekten erfolgreich abwehren. Mücken, Fliegen oder Bremsen mögen den Geruch nicht. Auch Stangenbohnen können auf dem Balkon Insekten abwehren und gleichzeitig als natürlicher Sicht- oder Sonnenschutz fungieren. Die sehr pflegeleichte Balkonpflanze Pelargonie hält mit ihrem zitronigen Duft insbesondere Mücken und Wespen fern. Ein Wundermittel soll auch der Wirkstoff der wilden Tomaten sein. Stechmücken mögen den sehr intensiven Geruch der Pflanzen nicht. Am Fensterbrett mindern sie somit die Gefahr, dass sie in die Wohnung gelangen. Ebenso als effektiv gilt Katzenminze dank des enthaltenen Nepetalactons. Echter Lavendel wirkt mit seinem Duftstoff gut gegen Fliegen, Mücken und Zecken (zieht aber z.B. Hummeln magisch an).

Mit Kräutern Insekten abwehren

Insekten fernhalten: Kräuter, BasilikumDaneben können auch einige Kräuter Insekten fernhalten, da sie Duftstoffe freisetzen, die auf sie abschreckend wirken. Dazu gehört zum Beispiel Basilikum, der in keiner Küche fehlen darf und obendrein gegen Mücken und Fliegen wirksam sein soll. Daher sollte auf dem Fensterbrett eine Basilikum-Pflanze aufgestellt werden. Auch die Ringelblume wehrt Mücken ab. Sie mögen, genau wie Ameisen und Spinnen, zudem Pfefferminze nicht.

Zusammenfassung

Geöffnete Fenster sorgen insbesondere im Sommer für frische Luft und ein angenehmes Raumklima. Doch die verschiedensten Insekten führen manchmal dazu, dass wir sie geschlossen halten. Dies muss nicht sein, denn es gibt genügend Möglichkeiten, die Insekten fernzuhalten. Dazu gehören beispielsweise Fliegengitter, Insektenschutztüren oder -fenster, die den Plagegeistern den Weg versperren. Daneben gibt es auch einige Pflanzen und Kräuter, mit denen dafür gesorgt werden kann, dass die Insekten draußen bleiben. Dadurch kann auf die Verwendung von chemischen Mitteln und Giften verzichtet werden. Alle Lebewesen spielen in der Natur eine wichtige Rolle, auch die Insekten, die wertvolle Dienste leisten. Daher sollten sanftere Methoden bevorzugt werden. Es gibt für jeden Bedarf die passende Lösung. Die unterschiedlichen Maßnahmen können auch miteinander kombiniert werden. Ein Fliegengitter kann beispielsweise jedes Jahr wiederverwendet werden und dies über einen langen Zeitraum. Das ist ein großer Vorteil gegenüber Pflanzen, denn diese müssen vielleicht im nächsten Jahr neu angepflanzt werden.

Glas im Haus verbauen

Glas, Wintergarten

Beim Hausbau gehört Glas zu den beständigsten Trends. Glas bietet den Immobilienbesitzern eine Vielzahl an Möglichkeiten. Sowohl Glasfronten, Fassaden, Türen, Fenster als auch Wintergärten sind mit Hilfe von Glas realisierbar. Die Nutzung von Glas bietet diverse Vorteile.

Die Vorteile beim Hausbau mit Glas

Wenn sich Hausbesitzer für große Flächen aus Glas entscheiden, profitieren sie doppelt. Denn die Glasflächen sehen nicht nur gut aus. Darüber hinaus sorgt die Sonne insbesondere in der kalten Jahreszeit für Wärmegewinne, sodass die Heizkosten sinken. Zudem wirken sich die Glasflächen positiv auf die Stromkosten aus. Das Tageslicht sorgt dafür, dass eine Beleuchtung über weite Strecken des Tages nicht notwendig ist.

Die Unternehmen haben Glas in den letzten Jahrzehnten stetig weiterentwickelt. Aus diesem Grund haben Verglasungen heutzutage eine Energieeffizienz, die problemlos mit gemauerten Wänden mithalten kann. Dank Mehrfachverglasung ist für Ruhe und Entspannung im Inneren des Hauses gesorgt.

Der vermehrte Einsatz von Glas sorgt für eine positive Gesamterscheinung und einen hohen Komfort. Dank des Tageslichts erhöht sich das Wohlgefühl der Bewohner deutlich. Das Haus wirkt ohne eine visuelle Trennung deutlich größer.

Glas für Fenster und Türen

Selbstverständlich sind die Fenster eines Hauses aus Glas. Mittlerweile ist es für Immobilienbesitzer möglich, die Glasflächen und Fenster in jeder Größe einzubauen – von einem kleinen runden Fenster bis hin zur gesamten Hausfront. Hausbesitzer haben die Qual der Wahl.

Darüber hinaus können die Türen im Haus aus Glas bestehen. Statt konventioneller Türen aus Holz sorgt Glas für eine moderne und elegante Erscheinung. Gerade bei großen Fensterfronten sorgen Türen aus Glas für ein stimmiges Gesamtbild. Zudem ist es möglich, Schiebetüren aus Glas in das Haus zu integrieren.

Der Wintergarten

Glas eignet sich zur Vergrößerung des Wohnbereichs. Ein Wintergarten ist für Hausbesitzer oftmals das Mittel der Wahl. Die Träger sind aus Aluminium, Holz oder Kunststoff. Dank der Verglasung der Fronten und des Dachs vom Wintergarten können die Bewohner den Garten und die Natur jederzeit genießen – und dass, ohne von den Witterungsbedingungen abhängig zu sein.

Trennwände innerhalb des Hauses

Mit Glas können die Hausbewohner zudem Bereiche innerhalb des Hauses voneinander abtrennen. Eine Glasscheibe eignet sich zum Beispiel für die Abtrennung des Wohnbereichs vom Essbereich. Somit werden die Vorteile einer offenen Küche mit denen eines getrennten Wohnbereichs verknüpft.

Nachträgliches Bauen mit Glas

Alle Hausbesitzer, welche beim Bau der Immobilie nicht an Glas gedacht haben, können beruhigt sein. Die fortschreitende Weiterentwicklung der Eigenschaften von Glas ermöglicht eine nachträgliche Aufrüstung des Hauses mit Elementen aus Glas. Bei Fenstern oder Türen ist dies ohne großen Aufwand möglich. Selbst die Integration ganzer Fensterfronten ist heutzutage realisierbar. Es ist lediglich erforderlich, dass die Immobilienbesitzer die Statik des Hauses berücksichtigen. Einem Haus mit viel Glas steht nichts mehr im Wege.